Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Dreschvitz feiert 5:3-Sieg gegen Göhren

Dreschvitz feiert 5:3-Sieg gegen Göhren

Dreschvitz Am Sonntag empfing der Dreschvitzer SV in der Kreisliga den Tabellenvorletzten Empor Göhren.

Dreschvitz Am Sonntag empfing der Dreschvitzer SV in der Kreisliga den Tabellenvorletzten Empor Göhren. Den Gastgebern fehlten aufgrund von Verletzungen und arbeitsbedingten Ausfällen elf Spieler. Sechs personelle Veränderungen gab es in der Startelf. Die Gäste aus dem Ostseebad reisten auch mit nur elf Spielern an. Ältester Akteur auf dem Platz war der 56-jährige Klaus Möller, der bei den Gästen im Sturm aufgeboten wurde.

Dreschvitz setzte Göhren von Anfang an unter Druck. Die Gastgeber liefen ihre Gegenspieler früh an und zwangen sie so zu Fehlern. Nach einer Viertelstunde wurden diese Mühen belohnt. Roberto Braatz flankte von der linken Seite in Richtung Tor. Der Gästekeeper Tom Heuer ließ den Ball durch die Hände gleiten, Robert Mundt staubte ab und drückte den Ball zum 1:0 über die Linie. Nach einer halben Stunde kam Göhren zum überraschenden Ausgleich durch Steven Sommerfeldt. Aber im direkten Gegenzug ging Dreschvitz wieder in Führung. Mathias Müller wurde im Strafraum angespielt und legte quer auf den besser postierten Roberto Braatz, der den Ball nur noch zum 2:1 ins Tor schieben brauchte. Zwei Minuten später das 3:1. Nach einem langen Ball hatte Robert Mundt nur den gegnerischen Keeper vor sich. Souverän vollendete er.

Dreschvitz wechselte in der Pause, für Mathias Gadow kam Danilo Wiegel. Der zweite Spielabschnitt begann mit einem Paukenschlag. Da die Dreschvitzer in der Defensive nicht konsequent dazwischen gingen, konnte Göhren in der 48. Spielminute auf 2:3 verkürzen. Torschütze war Steven Sommerfeldt. Drei Minuten später erzielte Oldie Klaus Möller per Kopf das 3:3. In der 53. Minute konnte Mathias Müller zum 4:3 einlochen. Nach einem Einwurf von der linken Seite verlängerte Mathias Müller in der 77. Spielminute per Kopf auf Robert Mundt. Der behauptete den Ball stark gegen seinen Gegenspieler, drehte sich und erzielte dann den 5:3-Endstand.

Dreschvitz: Mirko Plötz, Matthias Hoppe, Mario Bredow, Guido Krenz, Thomas Nierebinski (60. David Grahl), Mathias Gadow (46. Danilo Wiegel), Philipp Popp, Martin Pittner, Roberto Braatz, Mathias Müller, Robert Mundt

Göhren: Tom Heuer, Torsten Tebus, Stephan Kaening, Steven Sommerfeldt, Stefan Richter, Patrick Zetsche, Hannes Hoth, Christian Parow, Mathias Sommerhoff, Bence Baranyai, Klaus Möller

Tore: 1:0 Robert Mundt (15.), 1:1 Steven Sommerfeldt (30.), 2:1 Roberto Braatz (31.), 3:1 Robert Mundt (33.), 3:2 Steven Sommerfeldt (48.), 3:3 Klaus Möller (51.), 4:3 Mathias Müller (53.), 5:3 Robert Mundt (77.)

Von Mathias Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rügen
Szene aus dem Heimspiel des VfL Bergen gegen SV Hafen Rostock, das die Insulaner am vergangenen Sonntag trotz Kampfgeist verloren haben. Morgen treten sie gegen den SV Warnemünde an.

Landesligisten fahren am Samstag zum SV Warnemünde / In der Landesklasse muss Empor Sassnitz seine Negativserie mit einem Sieg gegen SV Prohner Wiek beenden

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.