Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Empor unterliegt erneut 1:3 auswärts

Empor unterliegt erneut 1:3 auswärts

Hafenstädter verspielen zu viele Chancen

Greifswald Wieder war der Gegner für die Hafenstädter eine Greifswalder Mannschaft. Und erneut standen die Sassnitzer nach 90 Minuten mit leeren Händen da.

Empor reiste am 20. Spieltag der Landesklasse III zum Auswärtsspiel zur HSG Uni nach Greifswald. Beide Mannschaften stehen im unteren Drittel der Tabelle und benötigen jeden Punkt im Kampf gegen den Abstieg.

In den Anfangsminuten ging es auf beiden Seiten eher verhalten zu. Nach vier Minuten spielte Martin Fidorra einen Pass auf den startenden Franz Harpke. Dessen Hereingabe von der Grundlinie konnte Sven Kruckow nur knapp neben das Tor setzen. In dieser Szene wurde deutlich wie es an diesem Tag gehen kann. Mit schnellen Vorstößen über die Außenpositionen hatten die Greifswalder des öfteren ihre Probleme. Doch auch sie als Hausherren kamen kurz danach zu ersten Torabschlüssen, die Tim Wenzel im Sassnitzer Gehäuse jedoch sicher parierte. Auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Greifswald überbrückten beide Mannschaften das Mittelfeld schnell, konnten im gegnerischen Sechtzehner aber selten für Gefahr sorgen. In der achten Minute dann ein Konter nach einem Sassnitzer Eckball. Die Greifswalder schalteten schnell und konnten den Ball zur 1:0 Führung im Tor unterbringen. Sassnitz danach weiter bemüht, aber immer wieder zu überhastet in der Spieleröffnung und mit kapitalen Fehlpässen, worauf die Greifswalder warteten. Diese setzten die Empor-Defensive dann immer öfter unter Druck und so kam die Heimelf zu Torabschlüssen.

Das 2:0 fiehl nach einem haarsträubendem Ballverlust im Spielaufbau. Die Abwehr unsortiert, die Greifswalder einen Schritt schneller und abgezockt vor dem Tor (25.). Anschließend viel Mittelfeldgeplänkel. Nur selten spielte man klare Aktionen zu Ende. Die Greifswalder überließen den Gästen weitesgehend das Feld und agierten erst in der eigenen Hälfte. Tim Essner prüfte in der 35.

Minute den gegnerischen Schlussmann nach einem Spielzug über die linke Seite. Drei Minuten später setzte er den Ball nach aussichtsreicher Freistoßposition zu zentral aufs Tor, was für keine Gefahr sorgte. Mit dem 2:0 ging es in die Pause.

In den zweiten 45 Minuten war Empor sichtlich bemüht den Zugriff zu finden und für Torgefahr zu sorgen. Allerdings erschwerten die individuellen Fehler in allen Mannschaftsteilen die angestrebte Aufholjagd. Uni nutzte das und war dem 3:0 näher als Sassnitz dem Anschlusstreffer. In der 60. Minute fand ein Gäste-Spielzug dann endlich mal zum Erfolg. Nach ruhigem Spielaufbau fand man die Lücke in der Abwehr. Sven Kruckow startete und brachte den Ball zum 2:1 Anschluss unter.

Danach ergaben sich Möglichkeiten auf beiden Seiten. Als ein Greifswalder dann eine viertel Stunde vor Ende zum wiederholten male den enteilenden Tim Essner von den Beinen holte, sah er folgerichtig die zweite Gelbe Karte und wurde des Feldes verwiesen.

Jedoch konnte Empor daraus kein Kapital schlagen. Nach Fehlpass in der eigenen Hälfte lud man in der 77. Minute die Hausherren zum dritten Treffer ein. In den letzten Minuten der Partie passierte dann nicht mehr viel und Empor unterliegt in Greifswald mit 3:1.

Empor Sassnitz: Tim Wenzel, Christian Kirchhoff, Martin Blum, Benjamien Pott, Martin Fidorra, Tim Essner, Franz Harpke, Tony Henke, Sascha Rastedt, Erik Borgwardt, Sven Krukow

Tore: 1:0 Felix Schittek (8.), 2:0 Felix Schittek (25.), 2:1 Sven Krukow (60.), 3:1 Felix Schittek (77.)

Von Tony Henke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bergen
Auch das Hinspiel haben die Bergener mit 3:1 für sich entscheiden können.

Trotz dünner Personaldecke konnten drei Punkte aus Ribnitz-Damgarten mitgenommen werden / Am Sonntag gehts gegen SV Hafen Rostock 61

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.