Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Fürstenstädter drehen Partie im zweiten Durchgang

Putbus Fürstenstädter drehen Partie im zweiten Durchgang

Aus einem 0:1-Rückstand gegen Empor Sassnitz wurde ein 2:1-Sieg / Mit Falk Müller besteht der neue Putbuser Trainer die Bewährungsprobe

Putbus. Am sechsten Spieltag der Landesklasse empfingen die Fußballer des SV Putbus die SG Empor Sassnitz. Die Hafenstädter wollten an die starke Auswärtsleistung gegen den FC Pommern Stralsund II anknüpfen und sich auch gegen die Fürstenstädter behaupten. Die Gäste, die mit neun Zählern aus den ersten fünf Punktspielen nach Putbus reisten, erarbeiteten sich in der Anfangsphase des Spiels die besseren Möglichkeiten. Doch am Ende gingen die Hausherren mit drei Punkten und einem 2:1-Sieg nach Hause.

Ein Kopfball der Sassnitzer, nach der ersten Ecke der Partie, konnte noch von Schlussmann Felix Knappe in der vierten Minute pariert werden. Nur drei Minuten später verfehlte ein Abschluss von Felix Essner ebenfalls das Tor. Die Putbuser selbst erspielten sich zwar auch ihre ersten Chancen, aber die Abschlüsse wurden bis dato noch zu ungefährlich auf das Gästetor gebracht. In der 12. Spielminute sollten die Hafenstädter dann ihre nächste Möglichkeit nutzen und die 1:0-Führung erzielen. Nach Angriff über die rechte Außenbahn kommt der Ball ins Zentrum zu Karsten Makiol, der das Spielgerät flach im Netz unterbringt. Daraufhin bekommen die Gäste gleich die Chance zum 2:0. Diese kann aber vom Torwart geklärt werden. In der Folge kamen die Fürstenstädter nun langsam besser ins Spiel. Nach 30 Minuten sollten die Hausherren dann ihre größte Ausgleichschance in der ersten Hälfte bekommen. Matthias Ferch zieht mit dem Ball in den 16er der Hafenstädter, wird gelegt, woraufhin der Schiedsrichter auf den Punkt zeigt. Elfmeter für den SV Putbus. Sebastian Hecht legt sich den Ball zurecht und peilt die linke untere Torecke an, verfehlt diese allerdings knapp, sodass die 1:0-Gästeführung bestehen bleibt. Putbus ließ sich davon allerdings nicht irritieren und versuchte weiterhin den Ausgleich zu erzielen.

Die Hausherren erhöhten im zweiten Spielabschnitt von Wiederanpfiff an weiter den Druck. Es kam zu mehreren Chancen, wovon eine in der 59. Minute das ersehnte 1:1 herbeiführen sollte. Ein, durch Hannes Bruch scharf getretener, Freistoß aus halbrechter Position konnte vom Sassnitzer Schlussmann nicht festgehalten werden. Martin Czekay reagierte auf den Abpraller am schnellsten und brachte das Leder zum Ausgleich im Tor unter. Beide Teams gaben sich fortan weiter kämpferisch und drängten auf die Führung. Auf Putbuser Seite war es Martin Tesch, der den Ball nach einer Ecke aus spitzem Winkel nicht im Tor unterbringen konnte. Auf Seite der Gäste war es Essner, dessen Abschluss von halbrechts nur seinen Weg an die Latte fand. 15 Minuten vor Ende sollte der Einsatz der Fürstenstädter dann belohnt werden. Martin Tesch spielt auf den zentral hinter der Mittellinie positionierten Matthias Ferch, der Ronny Schäffner auf der rechten Seite in den Lauf schickt. Schäffner zieht an seinem Gegenspieler vorbei in den 16er und schließt mit einem Flachschuss zur 2:1-Führung ab. Putbus war nun darauf aus die Führung bis zum Abpfiff zu halten. Man versuchte aber weiterhin Akzente nach vorne zu setzen, was ihnen auch gelang. „Nach mäßiger erster Halbzeit war mit Wiederanpfiff eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen, die gepaart mit Moral und Kampfgeist dazu beitrug die Partie zu drehen und die drei Zähler in der weißen Stadt zu behalten“, fasste Torhüter Felix Knappe das Spielgeschehen zusammen.

Christian Niemann und Martin Scheffler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.