Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Intensives Training vorm Dance-Contest

Altenkirchen/Bergen Intensives Training vorm Dance-Contest

„Dancing Diamonds“ treten beim Tanzwettbewerb in diesem Jahr das zweite Mal an

Altenkirchen/Bergen. Die „Dancing Diamonds“ fiebern ihrem großen Auftritt entgegen. Diesen haben die Acht- bis Zwölfjährigen Ende April in der Göhrener Nordperdhalle. Dann lädt der Tanzsportclub „Am Rugard“ zum internationalen Dance-Contest ein. Von den 43 Tanzgruppen gehen sechs aus dem eigenen Verein an den Start. „Die Kinder sind in diesem Jahr das zweite Mal dabei“, verrät Jenny Kabautzki.

Die Nachwuchstänzer des TSC „Am Rugard“ bereiten sich intensiv auf ihren ersten großen Auftritt in diesem Jahr vor. „Der Dance- Contest ist das erste große Highlight für uns“, sagt Trainerin Jenny Kabautzki voller Stolz. Doch bis der Tanz perfekt ist, heißt es üben, üben, üben. „Einmal in der Woche trainieren wir in Sassnitz. In diesem Jahr haben wir erstmals einen Workshop im Jugenddorf Wittow durchgeführt. Gleich nach der Schule ging es für die 16 Nachwuchstänzer nach Altenkirchen.

„Wir haben die Zeit intensiv dazu genutzt, um die Choreografie des Tanzes zu verinnerlichen“, sagt Kabautzki. Sie will gemeinsam mit ihrer Co-Trainerin Katrin Suhr den Kindern ein „besonderes Erlebnis“ geben. „Klar stand während des Workshops der Wettbewerbstanz im Vordergrund. Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz. Disco, Spiele und eine Mini-Playback-Show waren die Highlights des dreitägigen Workshops. Neben dem zweiköpfigen Trainergespann unterstützte auch Mandy Ewert, Mutter der zehnjährigen Nele, die beiden Betreuerinnen.

„Ich helfe, wo ich kann“, erklärt Mandy Ewert, deren Tochter von Anfang an mittanzt. Sie war auch dabei, als die Tänzerinnen im vergangenen Jahr mit nur einem Punkt knapp an einem Podestplatz vorbeigerauscht sind. „Es war so knapp! Aus diesem Grund wollen wir noch besser werden, ohne dabei den Spaß am Tanzen zu verlieren“, sagt Jenny Kabautzki, die seit ihrem 14. Lebensjahr tanzt.

In ihrer Zeit vor den „Dancing Diamonds“ war die 32-jährige Trainerin aktiv im Sassnitzer Karnevalclub. „Erst bei den PepSteps und dann bei den Funken“, berichtet die zweifache Mutter. Die beiden Tanzstile bei den Karnevalisten haben sie geprägt. Aus diesen Erfahrungen und Musicalbesuchen nimmt sie ihre Inspirationen. „Ich kupfere nichts ab“, betont jenny Kabautzki. Ganz leicht wird es beim neunten Dance-Contest für die „Dancing Daimonds“ nicht. Die Kategorie Juniors ist mit insgesamt 15 Gruppen am stärksten besetzt.

„Mit 43 Tanzgruppen haben sich drei weniger als noch im vergangenen Jahr beim neunten Dance-Contest angemeldet“, berichtet Frank Stroth, der stellvertretende Vorsitzende des TSC „Am Rugard“. Unter den 34 Mannschaften aus Deutschland gehen sechs vom Tanzsportclub an den Start.„Wir haben ganz bewusst die Erwachsenen und den Alters-Mix aus der Veranstaltung genommen. Der Hintergrund dafür ist, dass wir uns auf die Juniors und die Jugend konzentrieren wollen“, sagt Stroth.

Christian Niemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund

Stralsunder Teams nehmen an Wettbewerb „Formel 1 in der Schule“ teil

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.