Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Jasmunder gehen mit Auswärtssieg in die Winterpause

Putbus Jasmunder gehen mit Auswärtssieg in die Winterpause

TSV Sagard präsentierte sich stark gegen den SV Putbus

Voriger Artikel
Baaber erringen dritten zu-Null-Sieg
Nächster Artikel
Empor-Spieler beim Göhrener Mönchgut-Pokal auf dem Podest

Kevin Latzel (2. v. r.) wurde für seinen Bruder Dennis eingewechselt und brachte sofort neuen Schwung in das Angriffsspiel Es war zugleich sein Comeback nach einer Verletzung. FOTO: CHRISTIAN KLITZ

Putbus. Da der TSV Sagard momentan auswärts stärker spielt als zu Hause, wurde in der Landesklassenpartie gegen den SV Putbus ein Auswärtssieg angestrebt. Mit einer couragierten Leistung konnte dieses Vorhaben auch umgesetzt werden. Am Ende stand ein 3:1-Sieg für die Jasmunder zu Buche.

Die Gäste waren von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Bereits in der vierten Minute setzte Dennis Latzel ein erstes Achtungszeichen, als sein Schuss das Putbuser Tor knapp verfehlt. In der siebten Minute ist es dann der Gastgeber, der in Führung geht. Nach einem Fehlpass im Sagarder Spielaufbau lässt die TSV-Abwehr Hannes Bruch zu viel Raum und der Putbuser vollendet ins lange Eck.

Doch die Sagarder ließen sich davon nicht beeindrucken und machten weiterhin das Spiel. In der 23. Minute wurde diese Dominanz dann auch belohnt. Dominik Scharf flankte aus dem rechten Halbfeld auf Dennis Latzel, der setzte sich gegen einen Putbuser durch und schlenzte den Ball zum 1:1 ins lange Eck.

Nur fünf Minuten später die nächste Sagarder Gelegenheit. Putbus bekommt den Ball nicht aus dem Strafraum und Robert Albrecht schiebt den Ball aus der Drehung am Torwart vorbei. Ein Putbuser kann im letzten Moment vor der Linie retten. In der 31. Minute kann der Sagarder Torjäger dann doch noch jubeln. Nach einer Ecke von Robert Gebeler steht er am langen Pfosten völlig blank und köpft zur Sagarder Führung ein. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff hatte Florian Gebhardt die Gelegenheit das Ergebnis noch höher zu schrauben. Nach einem Steilpass von Robert Gebeler hatte er freie Bahn zum Putbuser Tor. Aber beim Abschluss versprang der Ball auf dem holprigen Rasen und der Schuss ging am Tor vorbei.

Die zweite Halbzeit begann dann für die Gäste vom TSV Sagard optimal. In der 47. Minute behinderten sich der Putbuser Torwart und ein Mitspieler nach einer Flanke von Dominik Scharf gegenseitig. Der Ball kam an der Strafraumgrenze zu Robert Albrecht, der den Ball zum 3:1 ins leere Tor lupfte. Nun kontrollierten die Jasmunder das Spiel. In der 53. Minute verfehlt ein Schuss des agilen Dominik Scharf nur ganz knapp das Ziel.

Danach schlich sich ein wenig Sorglosigkeit bei den Sagardern ein und Putbus kam besser ins Spiel. In der 59. Minute war Torwart David Heine bei einem guten Angriff der Gastgeber rechtzeitig zur Stelle. Gleich danach hatte der TSV Sagard bei einem Lattentreffer Glück. Das war der Weckruf für die Gäste. Die Abwehr um Björn Ehlert stand wieder sicher und ließ bis zum Abpfiff nichts mehr zu. In der Nachspielzeit hatte Sebastian Wosnitza noch eine gute Gelegenheit, aber der Putbuser Torwart reagierte bei seinem Schuss gedankenschnell und verhinderte einen höheren Sagarder Sieg. So blieb es beim verdienten 3:1-Erfolg für den TSV Sagard, der damit den Anschluss an das Tabellenmittelfeld halten konnte.

Statistik

SV Putbus: Kai Lange – Tobias Seling (82. John-Erik Schreiber), Mathias Nordmann, Hannes Bruch (20. Ronny Schäffner), Heiner Marx – Andre Buchinski (46. Sebastian Hecht), Mario Hausmann, Matthias Ferch, Marcel Pautsch – Martin Tesch, Christoffer Jens Stoll TSV Sagard: David Heine – Björn Ehlert, Marcel Dreßen, Robert Gebeler, Felix Meyer – Florian Gebhardt, Philipp Schneider, Robert Albrecht – Dominik Scharf (85. Sebastian Wosnitza), Sebastian Haß (76. Tom Follak), Dennis Latzel (67. Kevin Latzel) Tore: 1:0 Hannes Bruch (7.), 1:1 Dennis Latzel (23.), 1:2 Robert Albrecht (31.), 1:3 Robert Albrecht (47.)

Frank Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
GFC–Spieler Frank Rohde (l.) und sein Team wollen in Hagenow einen „Dreier“ holen. FOTO: PHILIPP WEICKERT

Hagen Reeck erwartet gegen Hagenow hohe Einsatzbereitschaft von seinem Team

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.