Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Karsten Schneider mit sechs neuen Landesrekorden

Binz Karsten Schneider mit sechs neuen Landesrekorden

Seniorenleichtathleten im Wurffünfkampf in Preetz erfolgreich / Schneider liegt in seiner Altersklasse in der deutschen Rangliste auf dem fünften Platz

Voriger Artikel
Rennen der Drachenboote in Lauterbach
Nächster Artikel
Henrike Heitmüller gewinnt Hauptspringen in Kasselvitz

Fünf der neun Teilnehmer aus Mecklenburg-Vorpommern bei der Landesmeisterschaft im Wurffünfkampf in Preetz, darunter die beiden Insulaner Karsten Schneider (2.v.l.) und Georg Kossert (2.v.r.).

Quelle: privat

Binz. /Preetz. Der Bürgermeister des Ostseebades Binz zeigte sich kürzlich wieder von seiner sportlichen Seite. Beim Fünfkampf im schleswig-holsteinischen Preetz konnte er neue Landesrekorde aufstellen. Gemeinsam mit Georg Kossert aus Sellin traten die beiden Sportler für den Schul- und Sportverein 91 Binz an. „Es war ein langer und anstrengender Wettkampftag für uns beide“, berichtet der 61-jährige Kossert. Er und Karsten Schneider hatten sich intensiv auf die Landesmeisterschaft im Wurffünfkampf (Hammer, Kugel, Diskus, Speer, Gewichtwerfen) vorbereitet. Der sechsstündige Wettkampf verlief sehr erfolgreich für die Sportler von der Insel.

Werfer-Fünfkampf

9 Athleten aus MV absolvierten den Werfer-Fünfkampf mit den Disziplinen Hammer, Kugel, Diskus, Speer und Gewichtwurf. In der Endabrechnung standen sie gleich viermal auf dem höchsten Treppchen, dreimal wurden sie Vizemeister. Die höchste Punktzahl erkämpfte mit der neuen Landesbestleistung von 3399 Punkten Karsten Schneider (M50/SSV 91 Binz).

Karsten Schneider holte sich die Goldmedaille in der Altersklasse der 50- bis 55-Jährigen mit einem neuen Landesrekord und 3399 Punkten. „Mit 14,24 Meter im Kugelstoßen gelang dem Binzer Bürgermeister ein guter Einstieg in den Wettkampf. Auch im Diskuswerfen sammelte er mit 44,77 Metern viele Punkte“, berichtet sein Teamkollege Georg Kossert. Im Hammerwurf schaffte Schneider die 34-Meter-Marke zu überwinden. Auch im Gewichtwerfen stellte er einen neuen Landesrekord auf. Das knapp zwölf Kilogramm schwere Gewicht schleuderte der Binzer auf 13,88 Meter. Zur Zeit liegt Schneider in der deutschen Rangliste in seiner Altersklasse auf dem fünften Platz im Wurffünfkampf.

Auch der 61-jährige Selliner Georg Kossert lieferte einen guten Wettkampf ab und gewann Silber mit 2673 Punkten. Er verbesserte so den alten Landesrekord gleich um 700 Punkte in der Altersklasse der 60- bis 65-Jährigen für Mecklenburg-Vorpommern. Den Titel sicherte sich Jan Voigt aus Itzehoe mit über 3000 Punkten. „Der Schleswig-Holsteiner gewann schon Medaillen bei Weltmeisterschaften. Der dritte Starter aus unserem Bundesland war Professor Horst Theel aus Rostock, der auf den fünften Platz in Preetz kam“, blickt Kossert zurück. Die meisten Punkte sammelte er im Gewichtwerfen. Der Selliner wuchtete das 9,1 Kilogramm schwere Gerät auf 11,65 Meter. Damit hält er den neuen Landesrekord. Die alte Bestmarke stand bei neun Metern. Auch im Hammerwurf und im Speerwerfen verbuchte der 61-Jährige neue persönliche Bestleistungen.

Im Hammerwurf kam Georg Kossert auf 29,8 Meter und im Speerwerfen blieb das Sportgerät bei 30,23 Metern stecken. In der deutschen Bestenliste liegt der Selliner im Wurffünfkampf in seiner Altersklasse zur Zeit auf dem achten Rang. Im Gewichtwerfen ist er zur Zeit sogar Sechster. Damit bewies Georg Kossert mal wieder seine Vielseitigkeit. So rangiert er zum Beispiel im Dreisprung in diesem Jahr auf dem siebten Platz in der deutschen Rangliste mit knapp neun Metern. Die sprang er kürzlich bei der Norddeutschen Meisterschaft. Auch im 200-Meter-Lauf und im normalen Fünfkampf sicherte sich Kossert in diesem Jahr schon die Landesmeistertitel. Der Vizelandesmeistertitel im Hammerwerfen kommt noch dazu. Die Leistungen von Georg im Wurffünfkampf gewinnen noch an Wert, weil er alle Disziplinen aus dem Stand, das heißt ohne Anlauf oder Drehungen, absolviert hat.

Auch bei den zuvor veranstalteten Norddeutschen Meisterschaften im niedersächsischen Schöningen setzten sich die Insulaner glänzend in Szene. „Wir traten an um unsere Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen“, so Kossert. Er siegte damals im Weisprung und Schneider im Diskuswerfen.

Der Binzer lieferte auch in diesem Jahr bei den Norddeutschen meisterschaften einen starken Wettkampf ab. Karsten Schneider holte sich sowohl im Kugelstoßen und auch im Diskuswerfen die Goldmedaille. 2015 noch mit Silber im Kugelstoßen dekoriert, gewann er diesmal mit sehr guten 14,50 Metern vor seinen Dauerrivalen Ulrich Garde aus Niedersachsen, der die sechs Kilogramm schwere Kugel auf 14,25 Meter wuchtete. Auch im Diskuswerfen ließ Schneider nichts anbrennen. Er gewann auch in dieser Disziplin den Titel mit einer Weite von 45,05 Metern. Im Speerwerfen landete der Binzer Bürgermeister mit 34,73 Metern auf Platz 4.

Christian Niemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Prora

Zum fünften Mal war Prora Austragungsort der Deutschen und Europäischen Soccer-Meisterschaften

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.