Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 18 ° wolkig

Navigation:
Knappe Entscheidung in Sassnitz: Hafenstädter gewinnen 3:2

Knappe Entscheidung in Sassnitz: Hafenstädter gewinnen 3:2

Nach intensiven 90 Minuten waren der Mannschaft um Trainer Oliver Begerow die nächsten drei Punkte sicher

Voriger Artikel
Rassige Pferde und kühne Reiter im Rügener Strandsand
Nächster Artikel
Im Laufschritt um Bergens Haus-See

Starke Zweikämpfe gab es zwischen Empor Sassnitz und dem HFC Greifswald.

Quelle: Jessica Begerow

Sassnitz Am vierten Spieltag der Landesklasse hatten die Hafenstädter ihr erstes Heimspiel in dieser Saison. Gegner waren die Hengste aus Greifswald, die wie Empor bislang drei Zähler auf der Haben-Seite verzeichnen konnten.

Die Platzherren kontrollierten von Beginn an das Geschehen und ließen Ball und Gegner laufen. Auch im Offensivspiel setzte Empor sofort Akzente. So scheiterte der aufgerückte Franz Harpke aus halblinker Position bereits in der zweiten und Tim Essner im Eins gegen Eins in der sechsten Minute am gut parierenden Greifswalder Schlussmann. In der neunten Minute nagelte dann Sven Kirchhof einen Freistoß aus knapp 25 Metern Torentfernung links unten in die Maschen. In der 30. Spielminute belohnten sich die Hafenstädter für einen bis dahin sehr guten Auftritt. Tim Essner wurde an der Strafraumgrenze bedient, behauptete sich gegen drei Gegenspieler und schloss mit einem satten Schuss ins Tor den Angriff erfolgreich ab. Fünf Minuten später nutzten die Gäste einen Ballverlust der Sassnitzer und spielten schnell in die Spitze. Nach Foulspiel vor dem Sechzehner wurde ihnen ein Freistoß zugesprochen, der zum Anschlusstreffer in der 36. Minute genutzt wurde. Jetzt kamen auch die Greifswalder besser ins Spiel und nutzen die kurzweilige Sassnitzer Verunsicherung um sich selbst Tormöglichkeiten herauszuspielen. Es blieb aber letztendlich beim 2:1-Pausenstand.

In den zweiten 45 Minuten versuchten die Sassnitzer an ihr Spiel der ersten halben Stunde anzuknüpfen. Aber auch der HFC war nun Offensiv präsenter und konnte kurz nach der Pause den Ausgleich erzielen. Es wackelte die Sassnitzer Defensive und es dauerte bis zur 60. Minute bevor man wieder selbst für gradlinige Aktionen nach vorn sorgte und so den Gegner unter Druck setzte. Tim Essner fiel in der 63. Minute der Ball vor die Füße. Er hatte keine Mühe die erneute Führung für Empor zu erzielen. Bis zur letzten Minute kämpften beide Mannschaften um den Sieg. Doch die Hausherren gewannen am Ende knapp mit 3:2. Empor Sassnitz: Tim Wenzel – Soeren Ringer (84. Sascha Rastedt), Sven Kirchhof, Erik Borgwardt, Benjamin Hoppe – Martin Fidorra, Tim Essner, Martin Blum, Sven Krukow – Franz Harpke. Tony Henke (72. Sebastian Karsten Wohlfahrt)

HFC Greifswald: Stephan Wodke – Hendryk Czerwinski (70. Cemre Safakyildizi), Tobias Grzelka, Sebastian Tischer (74. Mirko Behrens), Brian Kriese – Lucas Tromm, Robert Meckl, Daniel Anders, Arvid Schmidt – Matthias Ullmann, Andy Zumkowski

Tore: 1:0 Sven Kirchhof (9.), 2:0 Tim Essner (30.), 2:1 Tobias Grzelka (36.), 2:2 Matthias Ullmann (49.), 3:2 Tim Essner (63.)

T. Henke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sebastian Olszar (r.), hier im Spiel gegen Ueckermünde, will morgen mit dem Greifswalder FC in der Verbandsliga punkten.

Der Tabellenzweite muss beim 1. FC Neubrandenburg ran / Görmin will drei Punkte gegen Hagenow sicherstellen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.