Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Knapper Sieg trotz Einbahnstraßenfußball

Baabe Knapper Sieg trotz Einbahnstraßenfußball

Baabe erkämpft sich gegen den SV Kandelin unzählige Chancen, kann aber nur ein Tor erzielen

Voriger Artikel
Jasmunder zahlen Lehrgeld auf heimischen Rasen
Nächster Artikel
Start der neuen Saison mit Camp in Drewoldke

Florian Gold (links) sorgte permanent für Wirbel im Strafraum der Gäste.

Quelle: Jana Schulz

Baabe. Nach der schmerzhaften 0:2-Niederlage gegen Empor Sassnitz standen die Blau-Weißen aus Baabe im Landesklassen-Spiel gegen den SV Kandelin bereits gehörig unter Druck. Um den Anschluss an die obere Tabellenhälfte nicht zu verlieren war ein Heimsieg Pflicht.

Beide Teams starteten engagiert in die Partie, ehe die Blau-Weißen nach und nach die Spielkontrolle übernahmen. In der 11. Minute führte eine Freistoßvariante zur ersten Baaber Chance, die Marcel Gebhardt jedoch vergab. Wenige Minuten später setzte sich Tobias Spychalski auf der rechten Außenbahn durch und flankte gefährlich in die Mitte, doch der Ball flog an Freund und Feind vorbei. Kurz darauf versuchte es Tobias Spychalski selbst, schoss aber neben das Tor. Die bis dato größte Chance war Florian Gold vorbehalten, der einen langen Ball von Danilo Schröder in der 20. Minute direkt aufs Tor köpfte und somit den Gästekeeper zu einer Glanzparade zwang. Die Kandeliner kamen drei Minuten später zu ihrer ersten Chance, wobei sie zunächst von einem Baaber Fehlpass profitierten und dann blitzschnell in die Spitze spielten. Torwart Nico Offermann behielt anschließend im Duell gegen den Stürmer die Oberhand. Im direkten Gegenzug hebelten Philip Birk und Florian Gold die Abwehr aus, wobei letzterer am Außenpfosten scheiterte. Bis zur Pause erarbeiteten sich die überlegenen Mönchguter weitere Chancen, konnten jedoch keine davon in Zählbares ummünzen.

Das Trainerteam um Ronny Rüting und Matti Peters hatte in der Pause fast nichts auszusetzen. „Spielt geduldig weiter und passt auf die Konter auf“, gaben sie ihrem Team mit auf dem Weg. Die Geduld wurde im zweiten Spielabschnitt aber allmählich auf die Probe gestellt, denn das muntere Chancen vergeben ging weiter. Zunächst wurde ein Schuss von Florian Gold in der 51. Minute im letzten Moment geblockt, dann köpfte Tobias Spychalski eine Minute später am Tor vorbei, ehe Florian Gold eine weitere Möglichkeit fünf Minuten später liegen ließ. „Wir sind einfach nicht geil genug ein Tor zu schießen“, haderte Rüting machtlos an der Seitenlinie und wohlwissend, dass das letztendlich auch vom Gegner bestraft werden kann.

Infolge einer Ecke bekamen die Gäste die Gelegenheit dazu, verzogen jedoch klar. Trotz der hohen Temperaturen sahen die 50 Zuschauer weiterhin ein flottes und faires Spiel, indem Schiedsrichter Jens Simoleit dennoch insgesamt neun gelbe Karten verteilte. Der Höhepunkt des Spiels ereignete sich in der 69. Minute. Zunächst vereitelte Rene Bahls im Kasten der Gäste eine weitere Chance als er einen Kopfball-Aufsetzer von Philip Birk noch aus dem unteren Eck fischte. Kurz darauf wurde Bahls bezwungen. Verteidiger Paul Hänsel stand in der 69. Minute nach einer Ecke goldrichtig und durchbrach den Bann der vergebenen Chancen. In den letzten 20 Minuten mussten die Blau-Weißen lediglich noch einmal die Luft anhalten, als ein Kandeliner in der 73. Minute aus dem Gewühl heraus freistehend das Tor verfehlte. Auf der anderen Seite verpassten es die Baaber den Sack endgültig zuzumachen, da sie entweder an Torhüter Bahls oder den eigenen Nerven scheiterten. So avancierte letztendlich ein Baaber Abwehrspieler zum Matchwinner, der gleichzeitig dafür sorgte, dass die Baaber erstmals in dieser Saison über dem Strich, also auf Platz sieben, stehen. „Wir haben noch viel Arbeit vor uns“, berichtet Rüting, der sich über seinen Premierensieg als Trainer zusammen mit der Mannschaft freute.

Statistik

Blau-Weiß Baabe: Nico Offermann – Danilo Schröder, Eric Scheel, Paul-Christoph Hänsel, Ron-Patrick Reinholz (78. Christian Handschug) – Daniel Ewert, Stephan Lemke –Tobias Spychalski, Florian Gold (90. Florian Fründt) – Marcel Gebhardt, Philip Birk

SV Kandelin: Rene Bahls – Kai Glawe, Leo Bahls (52. Tim Reimus), Andreas Abs (75. Erik Dünow), Peter Rahn (78. Michel Max) – Normen Glimm, Christian Mackowski – Tom Retelsdorf, Felix Schultz, Christoph Stübe Machule – Tom Meyer

Tor: 1:0 Paul-Christoph Hänsel (69.)

Peter Scheibel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Pampow

Grimmener SV holt Unentschieden gegen MSV Pampow / Boljahn kann ausgleichen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.