Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Landesliga: VfL-Trainer fordert Kurskorrektur

Rügen Landesliga: VfL-Trainer fordert Kurskorrektur

Für die Rügener Fußballvereine geht es darum, nicht früh den Anschluss zu verlieren / Empor Sassnitz reist am Sonnabend zum Derby nach Sagard

Voriger Artikel
2017: Stadt plant Startschuss für Sanierung von drei Sportstätten
Nächster Artikel
Volleyballer des TSV Binz gewinnen das zweite Jahr in Folge den Rügenpokal in Sassnitz

Im letzten Heimspiel fegte der VfL Bergen den TSV Graal-Müritz 1926 mit 6:0 vom Platz.

Quelle: Christian Niemann

Rügen. Die Fußballvereine haben es in dieser Saison alles andere als einfach. In der Landesliga steigen von 14 Mannschaften fünf Teams ab. Martin Handschug, Trainer des VfL Bergen, weiß: „Alle Teams ab Platz zehn werden in der kommenden Saison eine Spielklasse tiefer spielen.“ Der VfL steht am zehnten Spieltag auf Platz zehn.

Handschugs klare Vorgabe war, in jedem Spiel einen Dreier anzupeilen. Nachdem sein Team zuletzt im Heimspiel gegen den TSV Graal-Müritz 1926 (6:0) das halbe Dutzend voll gemacht hat, sah es am zurückliegenden Wochenende schon wieder anders aus. Bergen wurde beim 3:5 gegen die Oberliga-Reserve des FC Anker Wismar wieder auf den Boden der Tatsachen geholt. Nun geht es am Sonntag um 14 Uhr auf heimischem Rasen gegen SG Empor Richtenberg um weitere wichtige Punkte.

Auch in der Landesklasse gehen die Rügener Teams wieder auf Punktejagd. Im Jasmund-Derby empfängt der TSV Sagard am Sonnabend um 14 Uhr die SG Empor Sassnitz. Vor allem bei den Hafenstädtern könnte es Überraschungen in der Startelf geben. Nachdem am vergangenen Wochenende ein Spiel abgesagt werden musste, kündigte Trainer Oliver Begerow personelle Veränderungen an. „In Zukunft wird sich zeigen, wer noch das traditionelle grüne Trikot tragen wird“, sagte er nach der Spielabsage. Seit Wochen gibt es in den Reihen der Spieler den einen oder anderen, der kurzfristig absagt. Schon im Landesklassen-Pokalspiel gegen den SV Niepars musste sich der Trainer Begerow selbst das Trikot überziehen, damit wenigstens eine Empor-Elf auf dem Platz stand. Aktuell steht Sassnitz auf Platz 13 der Tabelle. Der TSV Sagard steht sogar auf dem letzten Rang. Beide Teams stecken bereits mitten im Abstiegskampf.

Aber auch der SV Putbus hat in dieser Saison bisher nur zehn Punkte für sich verbuchen können. So musste das Team von Trainer Falk Müller neben zwei Siegen und vier Unentschieden auch vier Niederlagen verdauen. Für Baabe und den FSV Garz sieht es hingegen deutlich besser aus. Die Blau-Weißen stehen auf Rang fünf und die Garzer sind auf Tabellenplatz sieben. Beide treffen am Sonnabend um 14 Uhr aufeinander.

In der Kreisoberliga reist die zweite Vertretung des VfL Bergen zum SV Traktor Kirchdorf. Nachdem die Inselhauptstädter gegen den SV Rambin am vergangenen Spieltag verloren haben, hofft Trainer Andreas Hantscher auf eine bessere Mannschaftsleistung.

„Persönliche Befindlichkeiten sollten im Fußball außen vor bleiben – vor allem in der eigenen Mannschaft“, sagt Hantscher, der gegen den SV Traktor Kirchdorf drei Punkte holen möchte.

Christian Niemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
Anker-Stürmer André Wenzel (r.) steuerte beim 6:1-Sieg gegen den Charlottenburger FC zwei Tore bei. In dieser Szene erzielte der Wismarer das 4:1 für sein Team, als er nach einem Kopfball von Marco Bode an den Ball kam.

In der zweiten Halbzeit nutzt der Wismarer Oberligist seine Chancen eiskalt aus / Wenzel und Pini mit Doppelpack / Am Sonnabend reist das Team nach Schöneiche

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.