Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Mit Optimismus in die Rückrunde

Mit Optimismus in die Rückrunde

Fußball-Winterpause geht zu Ende / Landesliga- und Landesklasse-Teams ziehen Zwischenbilanz

Voriger Artikel
Nachwuchs kickt in der Halle
Nächster Artikel
Sportkegler beenden die Saison

So schwungvoll wollen alle Landesliga- und Landesklasse-Kicker in die Rückrunde starten.

Quelle: Bernd Tesch

Rügen Morgen in einer Woche geht es endlich wieder los. Die Fußballer in Landesliga und -klasse starten in die Rückrunde. Die OZ hat sich bei den Rügener Vereinen umgehört.

VfL Bergen, Landesliga Nord

Nach einer „relativ guten Vorbereitung“, so Trainer Martin Handschug, startet der VfL Bergen verhalten optimistisch in die zweite Hälfte der Saison. Als Tabellensiebter haben die Bergener nur vier Punkte Rückstand auf Rang drei. „In der Vorbereitung haben wir im taktischen Bereich viel ausprobiert. Das lief auch ganz gut. Jetzt gilt es vor allem, die Laufwege weiter zu verbessern“, gibt Handschug vor. Wenn der VfL am Ende wie im Vorjahr Fünfter werde, sei das in Ordnung, meint der Trainer. Sein Problem: „Viele Spieler arbeiten auswärts, stehen nicht immer zur Verfügung.“

SV BW Baabe, Landesklasse III

Vier Hallenturniere (zweimal Erster, je einmal Zweiter und Vierter) hat der aktuelle Tabellenzweite absolviert. Hinzu kommt ein 4:1-Testspielsieg gegen Landesligist Empor Richtenberg. Das Team der Trainer Torsten Binz und Matti Peters, das den Abgang von Florian Gebhardt vermeldet, möchte am Ende unter den ersten Vier landen. „Das Thema Aufstieg lassen wir auf uns zukommen“, so Abteilungsleiter Michael Wanke. Ein wichtiges Vorhaben sei die Meldung einer zweiten Mannschaft für die kommende Saison — interessierte Spieler würden noch gesucht.

FSV Garz, Landesklasse III

Einen Abgang und drei Neuzugänge vermeldet der FSV in der Winterpause. André Klinkenberg (zum FSV Gademow) hat den Verein verlassen, Tim Hähnchen (vom FSV Gademow) sowie Tim und Tom Tebus (vom TSV Empor Göhren) sind gekommen. Trainer Robert Baumann will nach zwei Aufstiegen hintereinander „gucken, dass wir die Klasse halten“. Bis dato ist der Kreispokalsieger des vergangenen Jahres als Siebenter dabei auf einem guten Weg. Der größte Wunsch Baumanns, der auch Abteilungsleiter Fußball ist: „Ich hoffe, dass der Bau unseres neuen Platzes wie geplant im Jahr 2017 beginnen kann.“

SV Putbus, Landesklasse III

Die Vorbereitung auf die Rückrunde begann für den aktuellen Tabellenneunten bereits am 2. Januar mit dem Hallenturnier um den Rügen-Pokal. Ergebnis: Platz drei. Bei einem Hallenturnier in Stralsund belegte der SV Putbus Platz sechs unter zehn Teams. In Testspielen unter freiem Himmel stehen ein 3:4 gegen den VfL Bergen und ein 2:3 gegen Kreisoberligist SG Wöpkendorf zu Buche. „Da haben wir entscheidende Zweikämpfe verloren“ analysierte Trainer Andreas Lenz. Für die Rückrunde bleibt das Saisonziel bestehen:

Klassenerhalt.

SG Empor Sassnitz, Landesklasse III

Hauptziel des Tabellenzwölften bleibt laut Trainer Oliver Begerow der Klassenerhalt. Nach einer „recht guten Vorbereitung“ mit Siegen gegen den SV Niepars (3:1) und den SV Trent (10:2) ist der Coach dabei, „taktisch ein bisschen umzustellen“. Das ist gar nicht so einfach, da die SG immer wieder Verletzungsausfälle verkraften musste und muss. „Wichtig ist, dass wir die Punkte in direkten Duellen mit anderen Abstiegskandidaten holen“, weiß Begerow. Optimismus schöpft er aus der Vorsaison: Da holten die Sassnitzer aus den letzten sieben Spielen 18 Punkte.

Testspiele am Wochenende: VfL Bergen II — FSV Gademow (heute, 18.00 Uhr), VfL Bergen — FSV Garz (Sa., 13.00 Uhr), SV Prohner Wiek — SV Rambin (Sa., 14.00 Uhr), Greifswalder FC III — TSV Sagard (Sa., 16.00 Uhr in Bergen), SV Putbus — SV Samtens (So., 10.00 Uhr), SV Blau- Weiß Baabe — SV Trent (So., 14.00 Uhr).

 



Burkhard Ehlers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.