Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Nordperdhallen-Pokal: Spannende Duelle am Netz

Göhren Nordperdhallen-Pokal: Spannende Duelle am Netz

34 sportbegeisterte Badmintonspieler des TSV Empor Göhren nahmen am traditionellen Turnier teil

Göhren. Traditionell veranstaltete kürzlich die Badmintonabteilung des TSV Empor Göhren zum Abschluss der Spielsaison 2015/2016 ihren Nordperdhallen-Pokal.

Erfreulicherweise nahmen an diesem Vereinsturnier 34 sportbegeisterte Badmintonspieler des TSV Empor Göhren in den Altersklassen U9 bis 22 teil. Vormittags spielten die Kleinen in der AK U9 und U11 im Einzel gegeneinander. Traditionell eröffneten die Mädchen und Jungen der AK U9 das Badmintonturnier.

Eine tolle Vorstellung bot die kleine Jette Hoth, die sich in einem spannenden Finale gegen ihre Mannschaftskollegin Lotte Kliesow in zwei Sätzen mit 21:15 und 21:17 durchsetzen konnte. Platz drei und somit den Bronzepokal erkämpfte sich Paula Wulf, die sich gegen die immer stärker werdende Angelina Mendyk knapp in zwei Sätzen mit 21:14 und 21:19 behaupten konnte. Hart umkämpft war der fünfte und sechste Platz, den am Ende Maike Adler gegen ihre langjährige Freundin Paula Lenfert knapp in zwei Sätzen mit 21:19 und 21:18 zu ihren Gunsten entscheiden konnte. Den siebenten Rang erkämpfte sich Anina Looks, die bei ihrem ersten Turnier überzeugen konnte. Bei den Jungen der AK U9 konnte Walter Haack den Goldpokal vor Finn Tobisch und Lucas Tobisch gewinnen. Gut gespielt und den vierten Platz belegte Lennox Ritter bei seinem ersten Badminton-Wettkampf.

Eine starke und überzeugende Leistung bot Lea Garand, die im Finale der AK U11 die sehr gut spielende Jasmin Sandhu in zwei Sätzen mit 21:16 und 21:8 bezwingen konnte. Bronze ging an diesem Tag an Sina Bösel. Da bei den Jungen in dieser Altersklasse nur zwei Anmeldungen waren, spielten sie bei den Mädels mit, wurden aber getrennt gewertet. Im Duell gegeneinander konnte sich Michel Herold dann gegen Phillip Franz in zwei Sätzen mit 21:9 und 21:8 durchsetzen – Gold für Michel und Silber für Phillip.

Am Nachmittag ging es dann weiter mit dem Spielen in Super Melee (Doppel/Mixedturnier) bei denen siebzehn Meldungen in den Altersklassen U 11 bis U 22 vorlagen. Eine beeindruckende Leistung zeigte Tim Schwabe, der souverän alle seine Begegnungen gewann (12:0-Sätze, 254:161-Punkte) und somit den ersten Platz in der Gesamtwertung erringen konnte. Silber erkämpfte sich Philipp Garand mit 10:3-Sätzen und 255:180-Punkten. Den dritten Platz errang Paul Stein, der 6:6-Sätze und 203:209-Punkte erreichte.

Da bei diesem Super Melee-Turnier, Schleifenturnier auch genannt, die Damen und Herren getrennt gewertet wurden, belegte Lisa Giertz den ersten Platz mit 9:4-Sätzen und 255:180-Punkten. Pauline Knaak, die ebenfalls 9:4-Sätze gewann, aber eine schlechtere Punktewertung mit 244:215-Punkten hatte, kam auf den zweiten Platz in ihrer Altersklasse. Über Bronze konnte sich ebenfalls Sarah Kramer freuen, die eine tolle Leistung zeigte, mit ebenfalls 9:4 gewonnenen Sätzen und 228:221-Punkten. Knapp am Bronzepokal vorbeigerauscht ist Louise Schröder, die sich leider mit dem vierten Platz begnügen musste. Die Plätze fünf und sechs erkämpften Lisa Stahnke und Lara Haack. Bei den jungen Männern belegten die Plätze vier bis sechs Hakon Grüning vor Torben Beuning und vor dem zehnjährigen Finn Hellbach. Bei den jungen Damen gingen die Plätze sieben bis elf an die kraftvoll spielende elfjährige Emma Kankel vor Emily Schräpler und Emmely Friedrichs sowie an die erst zehnjährige Lea Garand und Maike Triphan, die verletzungsbedingt frühzeitig ausscheiden musste.

„Ein großes Dankeschön an den Veranstalter dieses Badmintonturniers, der wieder einmal eine tolle Veranstaltung für die Vereins- und Freizeitspieler organisierte“, so der Trainer des TSV Empor Göhren. Der nächste Höhepunkt für die Badmintonasse des Vereins ist am kommenden Wochenende das traditionelle zweite Vier-Tore Pokalturnier in Neubrandenburg.

Günther Budahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.