Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Rambin: Klarer Erfolg nach aufopferungsvollem Kampf

Rambin: Klarer Erfolg nach aufopferungsvollem Kampf

Trotz einem Mann weniger drei Punkte eingefahren

Rambin Der SV Rambin 61 empfing am Wochenende die Lok aus Stralsund. Im Spiel gegen den Kreisoberliga-Aufsteiger wollten die Rambiner unbedingt die Punkte zu Hause behalten. Dies gelang ihnen mit einem 3:1-Sieg auch.

Entsprechend engagiert begannen die Gastgeber das Spiel. Schon in der zweiten Minute wurde Philipp Stolt frei gespielt und stand alleine vor dem Tor. Keeper Jan Littmann parierte den Ball. Die Gastgeber hatten die Spielkontrolle und drängten die Stralsunder in ihre Hälfte. Als dann aber in der 15. Minute René Heller mit Rot vom Platz musste, wurde es in der Folgezeit schwer. René-Paul Reinold hatte die nächste gute Möglichkeit, doch auch sein Abschluss war zu unpräzise. In der 20. Minute gab es Elfmeter für Rambin. Nach einem Handspiel im Strafraum zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Torwart gegen Torwart hieß das Duell. Christian Kollwitz schoss den Ball links am Tor vorbei. Die Stralsunder hatten Schwierigkeiten, das Spiel zu bestimmen. In der 31. Minute gingen die Rambiner in Führung. Nach einem Freistoß von der rechten Seite durch David Hardt war Sandro Ranze mit dem Kopf zur Stelle. In den folgenden Minuten kamen die Stralsunder besser ins Spiel, kamen aber nicht zum Abschluss.

Nach der Halbzeitpause konnten die Stralsunder in der 57. Minute den Ausgleich erzielen. In der 61. Minute gab es erneut eine dicke Möglichkeit für Matthias Saathoff, die er nicht nutzen konnte. Erst kurz vor Schluss gelang es den Rambinern die Führung wieder herzustellen. In der 81. Minute traf Marven Vöge. In den letzten Minuten versuchten die Stralsunder alles, um den Ausgleichstreffer zu erzielen. Torwart Jan Littmann hatte sich in der Nachspielzeit mit in das Spiel eingeschaltet. Nach einem langen Ball auf Sandro Ranze konnte der Torwart nicht folgen und so schob Sandro Ranze den Ball ins verwaiste Tor. Mit dieser Energieleistung sicherten sich zehn Rambiner drei Punkte.

SV Rambin: Christian Kollwitz – René Klinkenberg, Simon Heublein, René-Paul Reinold (67. Marven Vöge), Sandro Ranze – David Hardt, René Heller, Christian Wollschon, Robert Jeske – Phillip Stolt, Matthias Saathoff

Tore: 1:0 Sandro Ranze (31.), 1:1 Michael Albrecht (57.), 2:1 Marven Vöge (81.), 3:1 Sandro Ranze (90.)

F.-W. Peplow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kevin Burchardt (r.) wird mit seinem Team, dem Hohendorfer SV, auch gegen Kemnitz bemüht sein, stets Erster am Ball zu sein.

Rot-Weiß hat nach drei Spielen neun Zähler / VSV Lassan strebt ersten Punktgewinn an

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.