Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Rambiner gewinnen deutlich

Rambiner gewinnen deutlich

SV gewinnt Heimspiel gegen SG Löbnitz/Zingst mit 4:1

Rambin Gegen die Spielgemeinschaft aus Löbnitz/Zingst hatten sich die Rambiner am Sonnabend einen deutlichen Sieg in der Kreisoberliga vorgenommen, blieben doch in der Hinrunde zwei Punkte in Zingst.

Die Gastgeber starteten wie die Feuerwehr. Es ging sofort in Richtung Tor des Gegners und auch Chancen wurden erspielt. Schon in der vierten Minute lag der Ball das erste Mal im Tor der Gäste. Nach einem langen Einwurf von Phillip Stolt kam Sandro Ranze an den Ball und verwandelte. Die Rambiner besaßen in dieser Phase die Herrschaft im Mittelfeld. Die Gäste hatten kein Mittel um den Spielfluss der Rambiner zu stören. Und so dauerte es auch nur bis zur neunten Minute bis der Ball erneut im Löbnitzer Tor einschlug. Phillip Stolt wurde auf der rechten Seite geschickt und verwandelte mit einem Schuss ins Torwarteck.

Als dann Matthias Saathoff einen Alleingang startete, ergab sich die nächste sehr gute Gelegenheit, doch im allerletzten Moment konnte ein Abwehrspieler den Ball noch blocken. In der 17. Minute setzte der Rambiner Simon Heublein einen Freistoß aus 23 Metern an die Latte. Zwei Minuten später ergab sich die erste gute Möglichkeit für die Gäste. Der schnelle Toshe Tashkov schoss nur ganz knapp am Tor vorbei. Die Rambiner ließen jetzt nach und machten so mit leichten Fehlern die Gäste stark. So auch in der 23. Minute. Wieder wurde der Ball im Mittelfeld leichtfertig hergegeben. Nach Pass auf die rechte Seite stand Frank Egdorf völlig frei und ließ sich die Chance nicht nehmen. Und schon war die gute Ausgangsposition dahin.

In der 26. Minute wurde Rene Heller im Strafraum gelegt. Den fälligen Elfmeter hielt der Torhüter, doch der Ball trudelte ins Netz. Der Schiedsrichter ließ den Strafstoß wiederholen und dieses Mal hielt der Torhüter den Ball. Die Gäste versuchten mit langen Bällen auf ihre beiden schnellen Stürmer zum Erfolg zu kommen, doch die Abwehr um Simon Heublein verhinderte Schlimmeres. Kurz vor dem Pausenpfiff dann noch eine Gelegenheit für Robert Jeske, doch ein weiterer Treffer sprang nicht heraus.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit übernahmen die Rambiner wieder das Zepter. In der 48. Minute setzte Philipp Stolt nach einer Flanke den Ball an den linken Pfosten. Zwei Minuten später war er dann aber wieder zur Stelle und markierte den Treffer. Auf der rechten Seite setzten sich Thomas Morgenstern und Sandro Ranze schön durch und bedienten den Torschützen. Nach einem erneuten weiten Einwurf kam Sandro Ranze frei vor dem Tor an den Ball. Doch ein Verteidiger wehrte den Schuss ab. In der 54. Minute hatten die Gäste wieder eine gute Möglichkeit, doch der Schuss von Frank Egdorf ging an die Latte. In der 57. Minute kam ein Löbnitzer frei zum Schuß, doch Ersatztorwart Maximilian Keil konnte parieren.

Nur drei Minuten später die nächste brenzliche Situation vor dem Rambiner Tor als Maximilian Keil mit Frank Egdorf einen Pressschlag produzierte, der das Tor knapp verfehlte. In dieser Phase lebte das Spiel vom Zufall. Erst in der 77. Minute gab es wieder eine gute Möglichkeit. Mathias Saathoff setzte erneut zu Solo an, doch sein Schuss landete am Pfosten. Nach einer Ecke von Sebastian Schube war dann Robert Jeske mit dem Kopf zur Stelle und markierte den vierten Treffer. Damit hatten sich die Gäste ihrem Schicksal ergeben und so wurde es am Ende eine deutliche Sache für die Rambiner.

SV Rambin: Maximilian Keil – Sandro Ranze, Patrick Arndt, David Hardt – Robert Jeske, Rene Heller, Simon Heublein – Sebastian Schube, Mathias Saathoff – Phillip Stolt (75. Sebastian Hempel), Thomas Morgenstern

SG Löbnitz/Zingst: Jonas Jörn – Christian Landt, Tom Henry Lemke (55. Tobias Bartz), Kenneth Riens – Henry Müller, Tom Sievert, Jarno Juchatz, Toni Wegner, Frank Egdorf – Sven Jager, Toshe Tashkov

Tore: 1:0 Sandro Ranze (4.), 2:0 Phillip Stolt (9.), 2:1 Frank Egdorf (23.), 3:1 Phillip Stolt (55.), 4:1 Robert Jeske (77.)

Frank-Werner Peplow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Görmin nach deutlichem Auswärtserfolg mit einem Bein in der Verbandsliga / Blau-Weiß feiert Sieg im letzten Heimspiel

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.