Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Regionale Schule Göhren gewinnt Badmintonvergleich

Bergen/Göhren Regionale Schule Göhren gewinnt Badmintonvergleich

Rüganer sind Anfang Dezember bei „Jugend trainiert für Olympia“ mit dabei

Voriger Artikel
Kreispokal: Rambin eine Runde weiter
Nächster Artikel
Badmintonspieler kämpfen um den Mönchgutpokal

Die Schüler der Regionalen Schule Göhren haben den Badmintonvergleich gewonnen. FOTO: GÜNTHER BUDAHN

Bergen/Göhren. . Die Badmintonasse der Regionalen Schule Göhren gewinnen die Qualifikation für die Teilnahme am Endausscheid von „Jugend trainiert für Olympia“ am 6.

Dezember in Greifswald. Gegen das Badmintonteam des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums gewann das Team aus Göhren mit 5:2-Punkten.

Sechs motivierte Badmintonasse von der Regionalen Schule Göhren mussten in sieben Disziplinen gegen das Gymnasium Bergen antreten. Je ein Mädchen- und ein Jungendoppel sowie zwei Mädchen- und zwei Jungeneinzelspiele wurden bestritten. Außerdem gab es am Ende ein Mixedspiel zwischen den beiden Teams.

Zu Beginn kämpften Philipp Garand und Torben Beuning gemeinsam gegen das Sassnitzer-Doppel mit Martin Rother und Patrick Martens. Die Hafenstädter konnten dieses Spiel in 2:1-Sätzen für sich entscheiden. Das Landesmeisterdoppel der Altersklasse U15, bestehend aus Marie Bull und Jenny Westphal, musste gegen das Gymnasiumteam der Altersklasse U17 mit Lisa Giertz vom TSV Empor Göhren und Lara-Michelle Heinisch vom Badmintonteam der SG Empor Sassnitz spielen. Nach anfänglichen Konzentrationsschwierigkeiten und leichten Fehlern verloren die beiden Mädels von der Regionalen Schule Göhren überraschend hoch den ersten Satz. Dank besserer Konzentration im zweiten Satz wurde dieser am Ende gewonnen. Im alles entscheidenden dritten Spielabschnitt konnte sich das Doppel Marie Bull und Jenny Westphal durchsetzen. Somit stand es nach den ersten beiden Begegnungen 1:1.

Nun wurden die Mädchen- und Jungen-Einzel ausgetragen. Marie Bull gewann gegen Lara-Michelle Heinisch sicher in zwei Sätzen. Lara Haack von der Regionalen Schule Göhren konnte ebenfalls ihr Spiel gegen die starke Lisa Giertz vom Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium erfolgreich in zwei Sätzen gestalten. Im Jungen-Einzel kämpfte der frischgebackene Landesmeister Tim Schwabe von der Regionalen Schule Göhren gegen seinen Vereinskameraden Constantin Beddies, der für das Gymnasium Bergen an den Start ging. Dieses spannende und sehr interessante Match konnte der Landesmeister am Ende mit 2:1-Sätzen zu seinen Gunsten entscheiden.

Leider zog bei den Jungen-Einzeln Philipp Garand von den Badmintonassen aus Göhren gegen Marvin Rother in zwei Sätzen den Kürzeren. Zum Schluss des Turniers wurden im Mixed die letzten Punkte vergeben. Hier standen sich ausschließlich Aktive des TSV Empor Göhren gegenüber. Tim Schwabe und Lara Haack traten für die Schule Göhren an. Constantin Beddies und Lily Helmboldt, die für das Gymnasium an den Start gingen, unterlagen in zwei Sätzen. Die beiden Landesmeister im Mixed in der Altersklasse U 17 konnten damit an ihre Leistungen aus den letzten Wettbewerben anknüpfen.

Hohes spielerisches Niveau aller Aktiven und viele interessante Partien gab es an diesem Tag zu sehen, so die Meinung der beiden Verantwortlichen Felix Barth und Stephan Kliche. Damit qualifizieren sich die Schüler der Regionalen Schule für den Endausscheid von „Jugend trainiert für Olympia“, der am 6. Dezember in Greifswald ausgetragen wird. Alle Schüler sind auch Mitglied der Göhrener Badmintonabteilung.

Jugend trainiert für Olympia

Ist der weltgrößte Schulsportwettbewerb mit etwa 800.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. 1969 als Initiative der Zeitschrift „Stern“ von Henri Nannen und Willi Daume sowie der Konferenz der Kultusminister ins Leben gerufen, bietet er Schülern Möglichkeiten, bereits im schulischen Rahmen Wettkampferfahrung zu sammeln. Gleichzeitig ist dies eine „Talentschmiede“, aus der zahlreiche Spitzensportler hervorgegangen sind, wie zum Beispiel Franziska van Almsick, Boris Becker, Ole Bischof, Jens Filbrich, Michael Groß, Michael Greis, Heike Henkel, Denise Herrmann, Natascha Keller, Britta Steffen, David Storl oder Tim Tscharnke.

Günther Budahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Grimmens Handball-Männer und Frauen treten Sonntag gegen die Sportler aus der Nachbarstadt an

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.