Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
SV Rambin: Sieg nach einem umkämpften Spiel

SV Rambin: Sieg nach einem umkämpften Spiel

Rambin Am Sonnabend empfing Kreisoberligist SV Rambin die zweite Vertretung von Rot-Weiß Trinwillershagen. Wie in den letzten Aufeinandertreffen der beiden Rivalen ging es auch diesmal hoch her.

Rambin Am Sonnabend empfing Kreisoberligist SV Rambin die zweite Vertretung von Rot-Weiß Trinwillershagen. Wie in den letzten Aufeinandertreffen der beiden Rivalen ging es auch diesmal hoch her. In einem hart umkämpften Spiel konnten die Hausherren spielerisch überzeugen und kamen zu einem knappen 4:3-Erfolg.

Ohne abtasten startete das Spiel. Schon in der dritten Minute gingen die Gäste in Führung. Christian Kollwitz hatte seinen Kasten verlassen und spielte einen Ball in die Füße des Gegners. Andreas Seidlitz nutzte diese Gelegenheit und erzielte den Treffer. Langsam übernahmen die Rambiner die Initiative. In der 29. Minute fiel dann der Ausgleichstreffer. Nach einer Ecke von Sebastian Schube kam Simon Heublein herangerauscht und köpfte den Ball ins Tor. Die Gastgeber übten jetzt weiter Druck aus und gingen in der 34. Minute wieder in Führung. Rene Klinkenberg spielte im Mittelfeld auf Simon Heublein, der aus 35 Metern abzog. Der Ball schlug unten rechts im Tor ein. Doch die Gäste gaben sich keinesfalls geschlagen. Kurz vor dem Pausenpfiff dann der Ausgleich. Nach einem Freistoß kam der Ball auf die rechte Seite. Die Hereingabe konnte Leo Tonat einköpfen.

In der zweiten Halbzeit ging es munter weiter. In der 49. Minute kann Simon Heublein Rambin wieder in Führung bringen. André Teuerling kann zwei Minuten später per Elfmeter für die Gäste ausgleichen. In der 70. Minute trifft dann Phillip Stolt ins rechte Toreck. Die Rambiner verteidigten bis zum Ende der Partie ihren knappen Vorsprung. Damit klettert der SV Rambin nach einem Unentschieden und zwei Siegen weiter nach oben in der Tabelle. Aktuell steht der SV Rambin auf Platz 10 der Tabelle. SV Rambin: Christian Kollwitz – René Klinkenberg, Simon Heublein, Marven Vöge, Sandro Ranze – Robert Jeske, Phillip Stolt (82. Thomas Morgenstern), Matthias Saathoff, Sebastian Schube (75. Detlef Papendorf) – Jan-Ole Hauschild, Patrick Arndt

Tore: 0:1 Andreas Seidlitz (3.), 1:1 Simon Heublein (29.), 2:1 Simon Heublein (34.), 2:2 Leo Tonat (43.), 3:2 Simon Heublein (49.), 3:3 André Teuerling (51./Strafstoßtor), 4:3 Phillip Stolt (70.)

Frank-Werner Peplow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rügen
Im letzten Heimspiel fegte der VfL Bergen den TSV Graal-Müritz 1926 mit 6:0 vom Platz.

Für die Rügener Fußballvereine geht es darum, nicht früh den Anschluss zu verlieren / Empor Sassnitz reist am Sonnabend zum Derby nach Sagard

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.