Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Saisonstart: Baaber E-Jugend will auch in der neuen Spielzeit wieder viele Punkte einfahren

Baabe Saisonstart: Baaber E-Jugend will auch in der neuen Spielzeit wieder viele Punkte einfahren

In der Hinrunde gingen die Blau-Weißen in neun Ligaspielen nur ein einziges Mal ohne Punkte vom Feld

Voriger Artikel
Start der neuen Saison mit Camp in Drewoldke
Nächster Artikel
Erste Pokalrunde: Favorit setzt sich durch

Letzter Höhepunkt der abgelaufenen Saison war das Profitraining mit Ex-Nationalspieler Patrick Owomoyela (links).

Quelle: Peter Scheibel

Baabe. Für die E-Jugend aus Baabe beginnt Mitte September die neue Saison. „Bereits in der zurückliegenden Spielzeit haben wir so einige Erfolge einfahren können“, blickt Trainer Matthias Hänsel zurück.

Die Blau-Weißen starteten in der vergangenen Saison mit großen Ambitionen in die neue Spielzeit. „Unser Ziel war es mindestens Zweiter zu werden, um uns für die Endrunde zu qualifizieren“, berichtet Hänsel. Zusammen mit Mirko Kuschel und Rüdiger Thiede bildet er das Trainerteam der Baaber Nachwuchsmannschaft, welche in der Vergangenheit schon den einen oder anderen Erfolg feiern durfte. In der Hinrunde gingen die Blau-Weißen in neun Ligaspielen nur ein einziges Mal ohne Punkte vom Feld.

„In Sassnitz hatten wir mit 5:6 knapp das Nachsehen, waren mit der Hinrunde aber sehr zufrieden“, erzählt Hänsel. Zu Beginn der Rückrunde gab es jedoch einen überraschenden und im Endeffekt vorentscheidenden Ausrutscher, da der Baaber Nachwuchs nicht über ein 2:2 gegen die Mädchen des FC Pommern Stralsund hinauskam. Nach einer erneuten Niederlage gegen den zukünftigen Staffelsieger aus Sassnitz - Baabe verlor zu Hause mit 4:6 - waren sie fortan auf Ausrutscher der Konkurrenz angewiesen und hatten es nicht mehr selbst in der Hand. Erfreulich zeigte sich das Trainerteam jedoch über die zwei Kantersiege gegen den späteren Zweitplatzierten VfL Bergen (9:0 und 8:1).

„Leider hatten Sassnitz und Bergen letztendlich zwei Punkte mehr auf dem Konto, sodass wir uns in der Liga mit dem dritten Platz zufrieden geben mussten“, so Hänsel. Besser lief es dagegen im EWE-Cup, wo die Mönchguter nach den Vorrundenspielen jeweils Platz eins errangen.

Am Ende reichte es sowohl beim EWE-Wintercup als auch beim Sommerturnier des EWE-Cups zu einem dritten Platz, „worüber wir stolz sein können“, so Hänsel. Im Pokal sind die Baaber nach Siegen über die SG Rambin/Samtens, VfL Bergen, PSV Stralsund sowie Grimmener SV bis ins Finale gekommen und duellierten sich dort mit der Spielgemeinschaft Abtshagen/Richtenberg/Franzburg. Am Ende strich die E-Jugend den Pokalsieg ein.

Zum Abschluss der Saison nahm die E-Jugend noch an insgesamt drei Turnieren teil, wobei sie allesamt für sich entscheiden konnten. „Letzter Höhepunkt der abgelaufenen Saison war das Profitraining mit Ex-Nationalspieler Patrick Owomoyela, der im Rahmen des EWE-Patentrainings uns einen kleinen Einblick in den Profifußball gab“, schildert Trainer Matthias Hänsel das Erlebte.

Peter Scheibel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Baabe
Florian Gold (links) sorgte permanent für Wirbel im Strafraum der Gäste.

Baabe erkämpft sich gegen den SV Kandelin unzählige Chancen, kann aber nur ein Tor erzielen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.