Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Selliner Volleyballer gewinnen hart umkämpftes Finale

Bergen Selliner Volleyballer gewinnen hart umkämpftes Finale

Weihnachtsturnier der Stadt Bergen bringt Sportler der Insel zusammen

Bergen. Während die meisten Menschen am Tag vor Heiligabend schon das Fest im Blick hatten, trafen sich die Volleyballer der Insel Rügen noch einmal zum traditionellen Weihnachtsturnier in der Halle des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums in Bergen. „Alle hatten Spaß und wir hatten keine schlimmen Verletzungen. So soll es sein“, bilanzierte Organisator Ricardo Kolaska.

Trotz des lockeren Rahmens zeigte das Turnier einmal mehr, wie hoch das Niveau im Volleyball auf Rügen ist. Besonders das Team aus Sellin, mit Beachvolleyballer Toni Schneider in den eigenen Reihen, spielte auf hohem Niveau. Bei taktischen Kniffen und schnellen, athletischen Angriffen glaubten viele Zuschauer kaum, dass die Mannschaft nicht gemeinsam trainiert, sondern sich nur für das Turnier auf Rügen zusammenfindet.

Einige Teams machten ihnen das Leben schwer. Im Finale gegen die Mannschaft Sechs Holz ging es im ersten Satz in die Verlängerung. Erst mit dem siebten Satzball zum 32:30 holte sich Sellin den Durchgang.

Auch im zweiten Abschnitt ging es knapp zu. Hier machten die Sieger aber gleich mit dem ersten Matchball alles klar.

In der vorangegangenen Gruppenphase gab es für die Zuschauer weniger Spannung in den Spielen. Die Mannschaften stellten sich aus den buntesten Konstellationen zusammen und für viele Teams stand nicht der sportliche Erfolg, sondern der Spaß im Vordergrund. So gab es trotz großer Punktabstände in den zwei Sätzen keine Mannschaft, die sich aufgegeben hat. „Wir haben fünf oder sechs richtig starke Teams, und die andere Hälfte leider auf einem anderen Leistungsstand – da sind die Ergebnisse sehr deutlich ausgefallen“, sagt Kolaska zu den Spielen in der Vorrunde.

Dabei freut er sich zwar über die Leistungssportler, die Jahr für Jahr wieder auf die Insel kommen, die Idee hinter dem Turnier ist aber eine andere: „Das Turnier gibt es seit über dreißig Jahren und hat damit eine riesige Tradition. Wir wollen damit einfach zum Jahresende noch einmal alle zusammenkriegen und Spaß haben.“

Und das ist dem Organisator, der bei der Stadt Bergen für Sport und Jugend zuständig ist, gelungen. Die Sporthalle des Gymnasiums bildete am Tag vor Weihnachten den sportlichen Mittelpunkt der Insel.

Das lag auch daran, dass durch den späten Termin keine zeitgleichen Sportveranstaltungen angesetzt waren. „Das war natürlich gut, weil wir viele Zuschauer hatten. Aber nächstes Jahr werden wir das Turnier früher veranstalten“, sagt Kolaska. Als möglichen Spieltermin nannte er den 15. Dezember. Der weihnachtliche Termin freute auch die kleinen Zuschauer. Zur Siegerehrung kam der Weihnachtsmann und beschenkte nicht nur die erfolgreichen Sportler, sondern auch den Nachwuchs, der sich mit großen Augen über kleine Geschenke freute.

Bis zum nächsten Jahr müssen die Volleyballer von Rügen nicht auf ihr nächstes Turnier warten. Schon am 24. März organisiert die Stadt Bergen den Osterpokal.

Niklas Kunkel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Verringerung des Verkehrs
Der morgendliche Berufsverkehr schiebt sich über den Kaiserdamm in Richtung Berlin Mitte.

2018 könnte das Jahr erster Fahrverbote für ältere Diesel-Fahrzeuge werden, betroffene Städte wollen das verhindern. Es gibt inzwischen viele Umweltprojekte. Können die Kommunen rechtzeitig gegensteuern?

mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.