Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Sho Bu Kan Rügen kann Titel verteidigen

Stralsund/Rügen Sho Bu Kan Rügen kann Titel verteidigen

Erfolge bei den Karate-Landesmeisterschaften für die Rüganer in Stralsund / Zwei weitere Titel kamen hinzu

Voriger Artikel
Bergener Leichtathleten beim Ostseepokal
Nächster Artikel
Medaillenregen für Badmintonasse

Stolz präsentieren sich die Mitglieder des Sho Bu Kan Rügen nach den Meisterschaften in Stralsund.

Quelle: Udo Dettmann

Stralsund/Rügen. Der Sho Bu Kan Rügen hat erst kürzlich bei den offenen Landesmeisterschaften der Karateunion Mecklenburg-Vorpommern teilgenommen. Diese wurde in diesem Jahr vom Karate Dojo Stralsund ausgerichtet. Es trafen sich dort 145 Sportler aus 22 Vereinen und sieben Bundesländern in der Hansestadt. „Auch wir machten uns mit elf Karatekas auf den Weg nach Stralsund. Einige der Kinder und Jugendlichen hatten schon in den Vorjahren Erfahrungen in den Landesmeisterschaften sammeln können“, berichtet Trainerin Manuela Lehnert. „Für vier unserer mitgereisten Wettkämpfer war es jedoch der erste Wettkampf in dieser Größenordnung. Aufgeregt waren aber alle, Trainer und Eltern nicht ausgenommen“, so Lehnert weiter.

Offene Meisterschaft

90Medaillen wurden bei dieser offenen Landesmeisterschaft vergeben. Erfolgreichster Verein war Sho Bu Kan Rügen vor Ohtsuka Radebeul und der TSV Rostock Süd.

11 Mal gab es Edelmetall für die Rüganer, davon drei Mal Gold, vier Mal Silber und vier Mal Bronze.

Es ging los mit den Kata-Einzelwettbewerben. „In dem Kampf gegen einen unsichtbaren Gegner sind die Techniken in einer bestimmten Reihenfolge vorgegeben. Diese muss man dann kraftvoll und ausdrucksstark darbieten“, erklärt Lehnert das Prozedere des Wettkampfes. Je nach Alter und Gürtelfarbe gibt es dabei verschiedene Schwierigkeitsstufen. „Unsere Kinder konnten sich hier leider noch nicht gegen die sehr starke Konkurrenz durchsetzen. Bei den Juniorinnen gelang es Michelle Jaeger sich Runde für Runde bis auf Platz zwei vorzukämpfen, Julia Wenzlaff schaffte es hier auf Platz drei und bei der männlichen Gruppe gelang Tom Becker der Sprung auf das bronzene Podest“, sagt Lehnert rückblickend auf die Landesmeisterschaft. Nach den Einzelwettbewerben folgten nun die Teamstarts.

Hier ging der Sho Bu Kan mit Maximilian Goertz, Anh Tuan Pham und Christian Wilberg erstmals bei den Schülern an den Start. Die drei waren voller Energie und bereit ihr Bestes zu geben. Im Finale standen sie dann einem Team aus Ribnitz gegenüber, mussten hier als zweiter antreten und ließen sich erstaunlicherweise von der Darbietung ihrer Gegner überhaupt nicht beeindrucken. Sie zeigten selbstbewusst ihre Kata. Bei der Team Kata kommt es vor allem auf Synchronität der Beteiligten an. Am Ende konnten vier von fünf Kampfrichtern von den Leistungen der Rüganer überzeugt werden und so wurden sie Landesmeister in dieser Kategorie.

Im Gegensatz zu den Jungs waren die Mädchen nicht so gelassen. Sie hatten ihre Gegnerinnen bei den Proben beobachtet und der Druck auf die Erwartungshaltung schien zu groß zu werden. Hier war viel Zuspruch von der Trainerseite notwendig, um sie wieder auf die richtige Spur zu bringen. Voll motiviert schafften sie es bis ins Finale. Dort standen sie dem Ratzeburger Team gegenüber. Am Ende wurden sie unter tosendem Applaus und großem Jubel Landesmeister. „Die Mission Titelverteidigung war gelungen“, freut sich Manuela Lehnert für ihre Schützlinge. Alle elf angereisten Rüganer kamen mit einer Medaille nach Hause.

Manuela Lehnert und Christian Niemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.