Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Später Knockout von Blau-Weiß Baabe gegen den Grimmener SV II

Später Knockout von Blau-Weiß Baabe gegen den Grimmener SV II

In den nächsten Spielen wird sich zeigen, wie gut die Rüganer wirklich sind

Grimmen Wie gewonnen, so zerronnen. Hatten die Blau-Weißen aus Baabe in der Vorwoche noch das Glück, in der letzten Aktion des Spiels gegen Sagard den Siegtreffer zu erzielen, so kassierten sie am aktuellen Spieltag in der Fußball-Landesklasse gegen den Grimmener SV II kurz vor dem Ende den entscheidenden Treffer zur 2:3-Niederlage.

 

OZ-Bild

Wir haben gegen die Grimmener zu leichte Gegentore kassiert und nach vorne insgesamt zu wenig Entlastung gehabt.“Ronny Rüting, Trainer Blau-Weiß Baabe

Quelle:

Das Baaber Trainerteam hatte seit langem mal wieder einige Optionen auf der Bank, sodass es positiv gestimmt in die Partie ging. „Nach dem Anstoß wurde jedoch relativ schnell deutlich, dass es sehr schwer werden wird hier etwas zu holen“, berichtet Ronny Rüting. Die gastgebende Verbandsligareserve des Grimmener SV, die seit sechs Spielen sieglos ist, erwies sich von Anfang an als unangenehmer und griffiger Gegner. Die ersten Abschlüsse der Hausherren sorgten zunächst für keine Torgefahr. Da die Blau-Weißen aber immer wieder zu große Lücken im Mittelfeld offenbarten und Grimmen einfach nicht locker ließ, fiel in der 18. Minute nicht überraschend das 1:0 durch Nico Wehlitz.

Die Mönchguter strahlten bis dato noch gar keine Torgefahr aus, da sie sich in den meisten Angriffen zu spät vom Ball trennten und ihn in der Spitze zu selten behaupten konnten. So dauerte es bis zur 23. Minute ehe Florian Gold nach einem Pass von Kenneth Lipp den ersten Baaber Offensivakzent setzte. In der Folge konnten die Insulaner das Spiel ausgeglichener gestalten. André Rast köpfte in der 30. Minute den 1:1-Ausgleichstreffer ein.

Drei Minuten später lag der Ball erneut im Kasten. Nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld wurde die Kugel von einem Grimmener unglücklich in Richtung Marcel Gebhardt verlängert, der sich daraufhin auf engem Raum behauptete und die Baaber in Führung schoss. „Dieses Resultat hätte ich gerne mit in die Halbzeit genommen“, verrät Rüting. Doch die Hausherren schlugen bereits kurz darauf durch Nico Wehlitz zurück. Die Hausherren strahlten im zweiten Spielabschnitt überwiegend durch Standards Gefahr aus. Als sich die meisten Beteiligten wohl schon mit einem Remis begnügten, fuhren die Hausherren noch einen letzten Konter. Tony Wolffs abgerutschte Schussflanke überraschte Baabes Keeper, der den Einschlag im kurzen Eck zur 2:3-Niederlage nicht mehr verhindern konnte. Die Blau-Weißen konnten in der Nachspielzeit nicht mehr antworten und mussten sich letztendlich zum dritten Mal in Folge in Grimmen geschlagen geben.

„Wir haben heute zu leichte Gegentore kassiert. In den nächsten Spielen wird sich zeigen, wie gut wir in dieser Saison wirklich sind“, resümierte Baabes Trainer Ronny Rüting.

Blau-Weiß Baabe: Nico Offermann – Danilo Schröder, Victor Brakowski, Paul-Christoph Hänsel, André Rast – Stephan Lemke, Ugurkan Kirkici (85. Torsten Ketzenberg), Florian Gold, Marcel Gebhardt – Kennth Lipp (53. Christian Handschug), Stefan Solle (74. Norman Feldheim) Tore: 1:0 Nico Wehlitz (18.), 1:1 André Rast (30.), 1:2 Marcel Gebhardt (33.), 2:2 Nico Wehlitz (36.), 3:2 Tony Wolff (90.)

Peter Scheibel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Die drei Erstplatzierten beim Turnier „Hanse Haus Cup“ in Greifswald.

Greifswalder Organisatoren unterstützen Aktion „Null Toleranz für Intoleranz“

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.