Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Spannendes Badmintonturnier um den „Nordperdhallencup“

Göhren Spannendes Badmintonturnier um den „Nordperdhallencup“

Das 18-jährige Bestehen der Sport- und Mehrzweckeinrichtung wurde mit einem Federballturnier gefeiert / Schweigeminute für Fußballspieler und Torwart Jörg Döring

Voriger Artikel
Trotz Geldnot: Marode Turnhalle soll erhalten werden
Nächster Artikel
Sportler begehen zwei große Jubiläen

Die kleinen Badmintonasse des TSV Empor Göhren nach dem „Nordperdhallencup“.

Quelle: Günther Budahn

Göhren. Wenn es was zu feiern gibt, dann dürfen die Badmintonasse des TSV Empor Göhren nicht fehlen. Eine starke Vorstellung vor heimischem Publikum boten die Federballspieler in der Sport- und Mehrzweckhalle. Zum 18-jährigen Bestehen der Nordperdhalle sind 33 Federballspieler angetreten, um den Zuschauern ihr Können unter Beweis zu stellen. „Der ,Nordperdhallencup’ hat schon eine lange Tradition“, weiß Günther Budahn von der Badmintonabteilung des TSV Empor Göhren zu berichten.

Doch bevor gekämpft wurde, gab es eine Schweigeminute zum Gedenken an den vor kurzem verstorbenen Fußballspieler und Torwart Jörg Döring. „Das war uns sehr wichtig“, berichtet Budahn. Anschließend spielten die Aktiven der Altersklassen AK U9/U11 und U13 in den Einzeldisziplinen.

Bei den ganz Kleinen konnte sich im Finale Jette Hoth gegen ihre Mannschaftskollegin Lotte Kliesow in zwei Sätzen durchsetzen. Bei den Jungen gewann Walter Haack gegen Felix Hellbach knapp in zwei Sätzen und sicherte sich damit den ersten Platz. Auf den dritten Platz kam Lennox Ritter. „Eine gute Leistung in der Altersklasse U11 der Jungen zeigte Phillip Franz, der sich im Finale gegen seinen Mannschaftskollegen Finn Tobisch in zwei Sätzen durchsetzen konnte“, berichtet dessen Trainer Günther Budahn. Platz drei erreichte Marek Jahn. Durch seine Einsatzbereitschaft konnte er sich von Spiel zu Spiel steigern.

Bei den Mädchen in dieser Altersklasse gewann Jasmin Sandu das entscheidende Finale gegen Paula Wulf überraschend in zwei Sätzen. Den dritten Rang belegte Lilly Schönau. Eine Altersklasse höher gewann Louise Schröder knapp das spannende Finalspiel gegen die stark kämpfende Emma Kankel in 2:1-Sätzen. Bei den Jungen traf Finn Hellbach auf Paul Stein, der verletzungsbedingt frühzeitig ausscheiden musste. Auf den dritten Rang beim „Nordperdhallencup“ kam Michel Herold vom TSV Göhren.

Am Nachmittag spielten die Großen in der Altersklasse U11 bis U24 im Modus Supermêlée. „Bei diesem Schleifenturnier hatten wir einige Krankheitsausfälle zu beklagen, so dass 13 Teilnehmer am Ende daran teilnahmen“, berichtet Göhrens Badminton-Trainer Günther Budahn. Bei dieser Turnierform wurden die leistungsstärksten Spieler gesetzt, die in jeder neu ausgelosten Runde einen neuen Partner zugelost bekamen.

Gespielt wurde über acht Runden. Bis zum Schluss blieb es spannend und es entschieden die letzten beiden Runden über den Sieg. Souverän und alle acht Spiele ungeschlagen gewann Maria Knaak. Sie gewann den goldenen Pokal vor Tim Schwabe und Philipp Garand. Den unglücklichen vierten Platz belegte Emma Kankel.

„Zum Abschluss des Turniers gab es noch ein großes Grillfest mit gemütlichem Beisammensein für alle Vereinsspieler des TSV Empor Göhren“, sagte Budahn, der mit seinen Schützlingen am 5. November zu den Landesmeisterschaften nach Malchin fährt.

In diesem Jahr waren die Badmintonasse beim Jugend-Badminton-Pokal des Güstrower SC 09 erfolgreich. „Wir haben drei Mal in Folge den Wanderpokal mit nach Hause genommen und nun gehört er endgültig uns“, freut sich Günther Budahn, der auch in Malchin auf zahlreiche Erfolge seiner Spieler hofft.

Christian Niemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Der Spitzenreiter der Kreisoberliga setzt sich gegen den Tabellenzweiten Jarmen mit 2:1 durch

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.