Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Toni Schneider jubelt über Titelverteidigung

Binz Toni Schneider jubelt über Titelverteidigung

Mehr als 200 Beachvolleyballer waren beim Turnier der Landesserie Mecklenburg-Vorpommern in Binz dabei

Voriger Artikel
VfL Bergen schreibt eigenes Sommermärchen
Nächster Artikel
Kreispokal: Garz eine Runde weiter

Toni Schneider mit Vater und Bürgermeister Karsten Schneider und Partner Daniel Sprenger (v.l.).

Quelle: Foto: Franziska Schewe

Binz. Am Ende konnte Toni Schneider ein paar Tränen nicht zurückhalten. „Da gingen die Emotionen mit mir durch“, sagte der Binzer, nachdem er am Sonntagabend das Beachvolleyball-Turnier der Landesserie Mecklenburg Vorpommerns gewonnen hatte. In drei Sätzen kämpften er und Partner Daniel Sprenger im Finale gegen Rene Kapa und Morgan Seymour aus Neuseeland und entschieden das Spiel schließlich 2:1 (23:21, 11:21, 15:13) für sich.

„Nach dem Sieg ist ein unheimlicher Druck von mir abgefallen, weil alle von uns als Titelverteidiger erwartet haben, dass wir mindestens ins Finale kommen“, sagt Schneider. „Es waren wirklich Freudentränen, weil ich damit nicht gerechnet habe, dass wir das Spiel am Ende gewinnen.“ Die Nationalspieler aus Neuseeland hatten sich erst kurzfristig für eine Teilnahme an dem Turnier auf Rügen entschieden, spielen normalerweise auf der Weltserie und hatten wie Sprenger/Schneider bis zum Finale kein Spiel verloren. „Ich hatte uns maximal einen Satz gegen die zugetraut, nachdem ich mir ein Spiel von ihnen angesehen hatte“, sagt Schneider.

Dann aber wuchsen die Lokalmatadoren angetrieben von den etwa 250 Zuschauern am Sonntagabend über sich hinaus und gewannen den Titel sowie zwei Gutscheine für die Binz-Therme. „Es ist schon etwas Besonderes, wenn man das Publikum so auf seiner Seite hat, das hat uns nach dem zweiten Satz noch einmal nach vorne getrieben“, sagt Schneider.

Bei den Damen entschied sich der Titel zwischen zwei Berliner Teams. Jennifer Scharmacher und Sophie Colditz hatten in einem ebenso packenden Finale am Ende die Nase vorn gegen Nicole Brumm und Esther Schwarz (20:22, 21:15, 15:13). Für Jennifer Scharmacher war es schon ihr dritter Titel bei ihrer fünften Teilnahme. Die 30-Jährige war bislang in jedem Jahr dabei, seit die Rüganerin Franziska Schewe das Turnier 2013 ins Leben gerufen hat.

„Das Turnier ist sehr gut organisiert, ich mag es in Binz am Strand zu spielen“, sagt Scharmacher. Nächsten Jahr will sie auf jeden Fall wieder kommen, dann wird der Bachcup Binz zum sechsten Mal ausgetragen. „Ich muss ja meinen Titel verteidigen", sagt sie lachend.

Mehr als 200 Beachvolleyballer versammelten sich am vergangenen Wochenende am Strandabschnitt 51/52 unterhalb der Binz-Therme beim Turnier der Kategorie A und Kategorie C.

Ninja Priesterjahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Binz
Der gebürtige Binzer Toni Schneider kämpft am Wochenende beim Beachcup in Binz wieder um den Sieg.

Beachvolleyball-Turnier mit 200 Teilnehmern am Strandabgang 51/52

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.