Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
VfL Bergen II verliert Inselderby völlig unnötig

VfL Bergen II verliert Inselderby völlig unnötig

Persönliche Befindlichkeiten Grund für Niederlage

Bergen Am zehnten Spieltag empfing Kreisoberligist VfL Bergen II den SV Rambin. Die Inselhauptstädter gingen leicht favorisiert in die Partie und hätten das Spiel in den ersten 45 Minuten schon für sich entscheiden müssen. Doch am Ende gewinnt der SV Rambin die Partie knapp mit 1:0.

Hervorragende Einschussmöglichkeiten in den ersten Minuten wurden durch Florian Wollny, Hannes Looks und Kai Zötzsche fahrlässig vergeben. Man scheiterte teilweise kläglich am eigenen Unvermögen oder an Gästekeeper Christian Kollwitz. Oft agierten die Gastgeber zu unpräzise und völlig überhastet. Der SV Rambin, der bis zur 25. Minute nur mit zehn Mann auf dem Platz war, verteidigte aufopferungsvoll. Der VfL Bergen II hätte bis zur Halbzeitpause mit zwei oder drei Toren in Führung liegen müssen. Gefahr für das Tor der Gastgeber gab es im ersten Spielabschnitt nicht.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit agierte die Reserve des VfL Bergen immer hektischer. Klare Chancen waren nun Mangelware. So kam es, wie es kommen musste. Die Gäste aus Rambin erhielten nach einem der wenigen Entlastungsangriffe einen Eckball. Die Hereingabe verwertete Robert Jeske in der 56. Minute per Kopf zum 1:0. Die wütenden, aber weiterhin ungenauen Gegenangriffe der Hausherren bereiteten den Rambinern wenig Probleme.

Und selbst wenn sich eine gute Möglichkeit für den VfL hätte ergeben können, wurde der besser postierte Mitspieler ignoriert und die Chance verspielt. So verliert die zweite Vertretung des VfL Bergen aufgrund der eigenen unterdurchschnittlichen Vorstellung, nicht unverdient gegen eine starke Kollektivleistung des SV Rambin. Bleibt zu hoffen, dass in der kommenden Woche die VfL-Mannschaft wieder im Vordergrund steht und persönliche Befindlichkeiten in den Hintergrund rücken.

VfL Bergen II: Oliver Schäfer – NilsKressin (61. Mathias Wendel), Daniel Blum, René Schadek, Johann Hornfeldt (70. Dirk Mattes Wessel) – Christian Koch, Sebastian Handschug, Enrico Lorenz, Hannes Looks – Kai Zötzsche (58. Robert Heyden), Florian Wollny SV Rambin: Christian Kollwitz – Gerd Papendorf, Jan-Ole Hausschild, René Klinkenberg, Detlef Papendorf – René-Paul Reinold, Patrick Arndt, Simon Heublein, Robert Jeske – Thomas Morgenstern, Marcello Paasch Tor: 0:1 Robert Jeske (56.)

Robert Heyden

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Die drei Erstplatzierten beim Turnier „Hanse Haus Cup“ in Greifswald.

Greifswalder Organisatoren unterstützen Aktion „Null Toleranz für Intoleranz“

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.