Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
VfL Bergen stellt Anschluss zur oberen Tabellenhälfte her

VfL Bergen stellt Anschluss zur oberen Tabellenhälfte her

Felix Essner erzielt in der 81. Minute den Siegtreffer / VfL-Trainer ist nicht zufrieden mit der gezeigten Leistung der Bergener

Bergen Am Sonntag empfing der VfL Bergen die Elf von Rot Weiss Trinwillershagen. „Ein Sieg muss her“, gibt Trainer Martin Handschug die Marschrichtung vor. Das Wetter und die Kulisse passten. „Wir haben nach langer Pause das Stadion als Spielstätte nutzen können“, so Handschug. Nachdem man sich im Hinspiel mit einem 2:2 Unentschieden trennte, wollten die Rüganer die drei Punkte unbedingt auf der Insel behalten. Doch die Vorzeichen standen nicht unbedingt gut auf Seiten der Gastgeber. „Verletzungssorgen plagen uns schon lange. Es ist bisher auch keine Besserung in Sicht“, so Trainer Martin Handschug, der am Sonntag auf zwölf Mann zurückgreifen konnte. Auf der Ersatzbank hatte man lediglich Co-Trainer Andreas Hantscher in der Hinterhand. Für die Insulaner war es ein zähes Spiel auf dem Naturrasen. Die etwa 100 Zuschauer konnten eine nicht gerade ansehnliche, aber dennoch spannende Partie sehen. Die Gastgeber aus Bergen waren zwar stets feldüberlegen, kamen aber selten zu klaren Torchancen.

In der ersten Halbzeit vergaben Klöckner und Mroz hundertprozentige Chancen auf Seiten des VfL. Trinwillershagen scheiterte einmal am Aluminium. Aufgrund des Spielverlaufs forderte Trainer Martin Handschug in der Pause einen „dreckigen“ Sieg von seinen Mannen. So übernahmen die Insulaner auch in der zweiten Halbzeit die Initiative. Doch wiederum Klöckner, Hildesheim und Kraahs konnten ihre Abschlüsse nicht verwerten.

Die einzig gefährliche Situation der Gäste konnte Bergens Schlussmann Zimecki mit Hilfe von Heyden im Keim ersticken. Mitte der zweiten Halbzeit dezimierten sich die abstiegsbedrohten Gäste vom Festland in einer umkämpften Partie durch eine gelb-rote Karte dann selber. Die dadurch resultierenden Räume nutzte Felix Essner in der 81. Minute. Unbedrängt zog er aus 20 Metern ab und versenkte den Ball spektakulär im oberen linken Toreck. Mit vereinten Kräften brachten die VfLer die Führung über die Zeit und liegen nun lediglich mit einem Punkt Rückstand hinter der siebtplatzierten Mannschaft vom SV Warnemünde.

Am kommenden Sonntag wollen die Bergener ihren Aufwärtstrend fortsetzen und gegen den defensivstarken Bölkower SV punkten, um in der Tabelle weiter nach Oben zu klettern. Co-Trainer Andreas Hantscher zum Fazit des Spiels: „Unsere Truppe hat heute zwar nicht spielerisch überzeugt, den Fight gegen einen kampfstarken Gegner unter den schwierigen Voraussetzungen aber angenommen und verdient gewonnen.“ Trainer Martin Handschug findet klare Worte: „Wir haben die maximale Punktzahl im schlechtesten Spiel der Saison erreicht. Auch das muss mal reichen“, so der Coach des VfL Bergen.

VfL Bergen: Zimecki — Person, Heyden, Mroz — Bohn, Essner, Thesenvitz, Hildesheim — Klöckner, Kraahs, Takyi

Von Christian Niemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.