Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Viele vergebene Möglichkeiten

Viele vergebene Möglichkeiten

SV Rambin verliert zu Hause gegen BSG Scanhaus Marlow mit 1:3

Rambin Der SV Rambin empfing am Samstag in der Kreisoberliga die BSG Scanhaus Marlow. Bei hochsommerlichen Temperaturen wollte der Gast aus Marlow den Aufstieg in die Landesklasse perfekt machen.

Und nach zehn Minuten sah es schon so aus, als würde es eine leichte Sache werden, dieses Unterfangen durchzusetzen. Mit zwei Treffern führten die Gäste. Zunächst lag nach einem Freistoß aus 22 Metern der Ball im Tor, wobei Christian Kollwitz keine glückliche Figur machte. In der 10. Minute zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Auch diese Möglichkeit wurde genutzt. Die Gastgeber erholten sich aber von diesen beiden Schocks.

In der 13. Minute hatte Robert Jeske nach Anspiel von Simon Heublein die Chance zum Anschlusstreffer, doch er traf den Ball nicht voll. Die Rambiner bemühten sich, hatten aber im Spielaufbau zu viele Fehler zu verzeichnen. Die Gäste standen tief und warteten auf Konter. Eine solche Chance ergab sich in der 28. Minute, als ein Marlower alleine auf das Rambiner Tor zulief, doch der Schuss ging knapp am Tor vorbei. In der 34. Minute dann die Chance zum Anschlusstreffer, doch wieder konnte Robert Jeske die Chance nicht verwerten. In der 42. Minute dann die nächste gute Chance, doch diesmal schoss Mathias Saathoff knapp am Tor vorbei. Zu Beginn der zweiten Halbzeit setzten die Rambiner die Gäste noch mehr unter Druck.

Mit guten Spielzügen, meist über die rechte Seite, erspielten sie sich mehrere Möglichkeiten. So vergab Sebastian Hempel nach einer Maßflanke von David Hardt per Kopf die beste Möglichkeit. Mehrere Schussversuche aus günstigen Positionen waren nicht platziert genug. Und so kam es dann in der 72. Minute zum Konter für die Marlower. Nachdem der Stürmer Christian Kollwitz ausgespielt hatte, schob er den Ball ins leere Tor. Damit war das Spiel entschieden. Die Rambiner bemühten sich zwar weiterhin, schafften es aber nicht den Ball ins Tor zu befördern. Erst in der 89. Minute gelang den Rambinern der Ehrentreffer. Nach einem Freistoß kam Rene Klinkenberg an den Ball und drückte ihn über die Linie.

Die Gäste brachten das Resultat über die Zeit und feierten dann ausgelassen den Aufstieg. Bei etwas besserer Chancenverwertung der Rambiner wäre aber mehr möglich gewesen. So muss man leider feststellen, dass seit dem Punktabzug und der Niederlage im Pokalfinale die Spannung raus ist. Auch die Einstellung einiger Spieler gibt zu denken.

SV Rambin: Christian Kollwitz – Christian Koch, Mathias Saathoff, Rene Heller – Sandro Ranze, Rene Klinkenberg, Sebastian Hempel (68. Maximilian Keil), Simon Heublein, David Hardt – Thomas Morgenstern, Robert Jeske

BSG Scanhaus Marlow: Maik Schumacher – Martin Sengbusch, Jens Klingenberg, Johann Lichtenstein – Svatoslav Zadoroznij, Stefan Grabarczyk, Stefan Ohlrich (68. Moritz Möller), Sebastian Schult, Christoph Tews – Marc Pohlmann, Florian Hermann (55. Norman Brodhagen)

Tore: 0:1 Johann Lichtenstein (6.), 0:2 Florian Hermann (10.), 0:3 Johann Lichtenstein, 1:3 Rene Klinkenberg (89.)

Frank-Werner Peplow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Den Kickern vom SV Traktor Kirchdorf gelang in der letzten Spielminute der Ausgleich gegen Steinhagen.

Die Kicker vom SV Traktor Kirchdorf schaffen das Remis gegen Steinhagen nach dreimaligem Rückstand

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.