Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Volleyballer des TSV Binz gewinnen das zweite Jahr in Folge den Rügenpokal in Sassnitz

Volleyballer des TSV Binz gewinnen das zweite Jahr in Folge den Rügenpokal in Sassnitz

In einem spannenden Finalkampf bezwang der Titelverteidiger Turnierneuling „Königreich Prora“

Voriger Artikel
Badmintonasse fahren zur Landesmeisterschaft
Nächster Artikel
Bergen II gewinnt gegen den SV Kirchdorf

Es wurde gepritscht, gebaggert und geblockt, nicht nur im Finalspiel zwischen dem TSV Binz und dem „Königreich Prora“.

Quelle: Christian Niemann

Sassnitz Es waren spannende Kämpfe, die am Sonnabend in der Dwasiedener Sporthalle ausgetragen wurden. Beim 23. Volleyballturnier um den Rügenpokal trafen im Finale Titelverteidiger TSV Binz auf Turnierneuling „Königreich Prora“ aufeinander „Die Zweitplatzierten haben in diesem Jahr mit einer soliden Leistung alle Gegner verblüfft“, resümiert Organisator Michael Labahn, der von allen Teams am Ende der achtstündigen Sportveranstaltung nur positives Feedback erhalten hatte. Spannung, Dramatik pur und spielerische Klasse sind die Merkmale, die an diesem Tag geboten wurden. Mit 12 Mannschaften ist auch das 23. Turnier gut besetzt gewesen. „Man kann uneingeschränkt feststellen, dass dieser Wettkampf in der Breite sehr ausgeglichen war und somit auch sehr interessante Spiele zu sehen waren“, so Labahn.

Unterstrichen wird das dadurch, dass schon in den Überkreuzvergleichen nach der ersten Spielrunde oft ein Entscheidungssatz mit knappen Satzausgang herangezogen werden musste. Neben „Königreich Prora“ setzten sich TSV Binz, Ossi Mix und das Team Havelberg bis zu den Halbfinals durch. Auch in den heißumkämpften Spielen um die sogenannten „untere Platzierungen“ gab es sehenswerte Spiele mit einem überraschend stark spielenden Gastgeberteam. Die Volleyfische Sassnitz konnten sich in ihrem Platzierungsspiel mit einem gewonnenen Entscheidungssatz den fünften Platz sichern. Für das Finale qualifizierten sich dann die Teams vom TSV Binz und dem „Königreich Prora“. Die Binzer konnten dieses Spiel in zwei Sätzen für sich entscheiden. Diesen Sieg mussten sie sich hart erkämpfen. Beide Sätze endeten 25:23. Somit gewinnt Binz ein weiteres Mal den Wanderpokal.

Wenn das Team auch im kommenden Jahr teilnimmt und gewinnt, dann behalten sie die Trophäe. Ohne Helfer wäre dieser 23. Rügenpokal nicht möglich gewesen. „Ich danke allen und freue mich auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr“, so Labahn.

Die Platzierungen:

1. TSV Binz

2. „Königreich Prora“

3. Team Havelberg

4. Ossi Mix Putbus

5. Team Volleyfische Sassnitz

6. Küstennebel Binz

7. Sana Bergen

8. Paule Panke Berlin

9. Grün - Weiß Wismar

10. SV Frisia 03 Risum-Lindholm

11. Ostblocker Berlin

12. „Spontan auf die Drei“ Sassnitz

ml/chn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Mit tollem Einsatz wehrt Nils Meier einen Schmetterball der gegnerischen Mannschaft ab.

Die Spieler der HSG Uni verlieren gegen den Niendorfer TSV mit 2:3 / Greifswalder im vierten und fünften Satz chancenlos

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.