Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Volleyballerinnen in Stralendorf auf Platz 5

Volleyballerinnen in Stralendorf auf Platz 5

Bergenerinnen kämpfen sich durch das Volleyballspielfest in der Altersklasse U12/W

Bergen Der MSV Pampow war am vergangenen Sonntag Gastgeber des Volleyballspielfestes der Volleyballjugend Mecklenburg-Vorpommern in der Altersklasse U12/W.

 

OZ-Bild

Große Freude bei den Volleyballmädchen.

Quelle: Henry Guster

Der Volleyballverein Bergen machte sich mit drei Mädchen auf den weiten Weg nach Stralendorf, in die Nähe von Schwerin. In der Gruppe A hieß der erste Gegner Schweriner SC II. Dieser war mit insgesamt drei Mannschaften angereist. Aber im Gegensatz zu vielen anderen Turnieren wurde bei den Rüganern von Anfang an konsequent und konzentriert gespielt. Beide Sätze gingen trotzdem gegen den späteren Zweiten mit 21:25 und 23:25 knapp verloren.

Im zweiten Spiel hielten die Bergener Mädels ihre Konzentration weiterhin hoch. Vor allem starke Aufschläge von Kapitänin Anna Bruns brachten den Gegner unter Druck. Durch schöne Kombinationen konnten viele Punkte erspielt werden. Lohn war der erste Satzgewinn mit 25:17. Auch der zweite Abschnitt begann vielversprechend. Doch immer stärker werdene Hagenower machten es dem Volleyballerinnen aus Bergen schwer, ein Schlagabtausch setzte ein und das glücklichere Ende konnte der SV Hagenow mit 25:18 für sich verbuchen. Der Tiebreak brachte die Entscheidung. Diesen konnten die Jüngsten des Vereines, die auch in der U13 und U14 aktiv sind, mit 15:8 für sich verbuchen.

Der letzten Vorrundengegner war die zweite Vertretung des MSV Pampow. Der Gastgeber, der sehr junge Spielerinnen einsetzte, machte es den Bergenern im ersten Satz sehr schwer. Schnell gingen sie in Führung. Die Aufschläge der Bergenerinnen, bis dahin eine sichere Angelegenheit, klappten überhaupt nicht mehr. Trotzdem konnte der Satz gedreht und knapp mit 26:24 gewonnen werden.

Im 2. Satz hatten die tapfer kämpfenden Pampower nichts mehr entgegenzusetzen und die Bergener gewannen deutlich.

Der zweite Platz in der Gruppe stand fest. Der Modus besagte, dass nur die ersten einer Gruppe das Finale direkt bestreiten und die zweiten und dritten im Überkreuzvergleich den Finalisten für das kleine Finale suchen.

Den dritten Platz in der anderen Gruppe belegte der PSV Rostock. In diesem Spiel merkte man den Mädels an, dass sie nur zu dritt, und somit ohne Auswechselspieler antraten. Sie wirkten müde und unkonzentriert. Es schlichen sich viele einfache Fehler ein. Gleichzeitig waren die Rostocker sehr souverän. Beide Sätze wurden verloren und damit war die Möglichkeit um Bronze zu kämpfen vertan. Im Spiel um Platz fünf war der Gegner ein alter Bekannter. Wieder ging es gegen den SV Hagenow. Bergen hatte im ersten Satz nicht den Hauch einer Chance. Es ging nichts mehr, so hieß es am Ende 5:25.Doch trotz dieser blamablen Leistung zeigten die jungen Mädels der Inselhauptstadt Moral und Kampfeswille. Leonie Schmidt konnte viele spielerische Akzente setzen und Sara Syed glänzte mit schönen Zuspielen und sicheren Aufgaben. Lohn der Mühe war der knappe Sieg mit 25:23. Der Tiebreak brachte die Entscheidung. Anknüpfend an den zweiten Satz setzten sich die VVB-Spielerinnen knapp mit 15:13 durch. Am Ende steht damit bei drei gewonnenen und zwei verlorenen Spielen der fünfte Platz. Für die Bergener spielten: Anna Bruns, Sara Syed und Leonie Schmidt.

Ergebnis:

1. Schweriner SC III

2.Schweriner SC II

3. PSV Rostock

4. MSV Pampow I

5. VV Bergen

6. SV Hagenow

7. VSC Boltenhagen

8. MSV Pampow II

Von Henry Guster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Viele Starter wie im Vorjahr wünschen sich die Veranstalter des 24. Frühlings-Duathlons.

Beim Vorpommern-Frühlings-Duathlon müssen zwei Laufdistanzen absolviert und eine Radstrecke gefahren werden

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.