Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Sportler sind heiß auf Binzer Silvesterlauf
Vorpommern Rügen Sportler sind heiß auf Binzer Silvesterlauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 01.01.2018
Gute Stimmung beim ersten Silvesterlauf in Binz. Rund 145 Teilnehmer kamen ins Stadion der Einheit um einzeln oder in Teamstaffeln den Stundenlauf zu bestreiten. Quelle: Anne Ziebarth
Anzeige
Binz

„Los! Nur noch fünf Minuten! Das schaffst Du!“ schallt es aus dem Zuschauerraum. Auf der Tartanbahn des Binzer Stadions mobilisieren die Läufer letzte Kräfte, um die finalen Minuten durchzuhalten. Denn beim Silvesterlauf war durchhalten gefragt: Es galt in Teams oder alleine genau 60 Minuten zu laufen. Wer innerhalb dieser Zeit am weitesten gekommen war, konnte sich über einen der zahlreichen Preise freuen.

Rund 150 Starter sind zur Premiere des ersten Binzer Silvesterlaufs ins Stadion gekommen. Familien, Vereinssportler, Senioren und Kinder drehten gemeinsam ihre Runden zu Musik. Eine Fortsetzung im kommenden Jahr ist geplant.

„Die Resonanz hat uns völlig überwältigt“, sagte Mitorganisator Torsten Kohlschmidt von der Kurverwaltung Binz. „Wir sind von rund 50 Teilnehmern ausgegangen. Dass die Veranstaltung so gut angenommen wird, freut uns riesig. Es wird definitiv einen Silvesterlauf 2018 geben. Wer weiß, vielleicht auch mit einer anderen Streckenführung, nicht nur im Stadion.“

Auf der Strecke sah man viele Eltern-Kind-Gespanne, die erfolgreich als Staffel unterwegs waren. So etwa Marc Krüger (11), der sich mit seiner Mutter Nicole Runde für Runde abwechselte. „Ich mache eigentlich gar nicht so viel Sport“, bekannte die Frau aus Hecklingen (Sachsen-Anhalt), die mit ihrem Mann Steffen und dem gemeinsamen Sohn Marc (11) wie in jedem Jahr den Jahreswechsel in Binz verlebt. „Aber als ich gehört habe, dass dieser Lauf stattfindet, hab ich gesagt: Marc, das machen wir!“ Marc ließ sich nicht lang bitten. „Ich trainiere zwei Mal in der Woche Leichtathletik bei der Gaensefurther Sportbewegung“ erzählt er lächelnd. „Und ich liebe Laufen.“ 

Auch Malte Bursche aus Rambin hat sich seinen Papa Thomas geschnappt und den Fußballplatz, auf dem beide sonst unterwegs sind, gegen das Stadion getauscht. Gemeinsam bildeten sie das Team „Unsere Götter tragen Trikots“ und erreichten in der Wertung „Team Erwachsene und Kind“ einen respektablen 4. Platz.  „Wenn man nach jeder Runde tauschen kann, ist die Stunde durchhalten kein Problem“, meinte Malte. „Man muss sehen, dass man ein gutes Tempo findet“, bestätigt auch die 11-jährige Nele aus Binz. „Wenn man sich dann einen Läufer vor einem sucht, an dem man sich orientieren kann ist das praktisch.“

Es gab zahlreiche Wertungsklassen, von denen hier nur eineige wiedergegeben werden können, alle Informationen gibt es auf der Homepage des Zeitnehmers „tollense-timing“. Bei den Staffeln „Erwachsener mit Kind“ siegten die Sharknados aus Stralsund (16.400 Meter), dann folgten die „Hameln Rats“ und „Familie Ludwig“. Bei den Kinder-Staffeln gewannen die „Ruhr-Runners“ (13.600 Meter), auf Platz zwei folgten Svea und Mika vom Empor Sassnitz und auf Platz drei schafften es die „Nervensägen“. Auch Einzelläufer legten beim Stundenlauf sehr gute Ergebnisse hin. Bei den Männern gewann Thomas Kuse aus Binz (14.800 Meter) vor Hannes Looks aus Rostock und Jens Bartusch aus Königs Wusterhausen. Bei den Frauen siegte die erst 12-jährige Finja Erhardt vom Laufteam Rügen mit 12800 Metern vor Susanne Behrendt und Kathrin Beinhoff aus Binz.

Anne Friederike Ziebarth

In Binz hatte ein Autofahrer kurz vor dem Jahreswechsel zu tief ins Glas geschaut und sich dann hinters Steuer gesetzt. Er rammte einen Baum.

01.01.2018

Der Fahrer wurde leicht verletzt, die Beifahrerin kam mit dem Schrecken davon.

01.01.2018

Es bestand keine Gefahr für die Menschen im Ort. Versorger geht von schneller Reparatur der defekten Leitung aus.

01.01.2018
Anzeige