Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Störtebeker verzeichnet knapp 350 000 Gäste

Ralswiek Störtebeker verzeichnet knapp 350 000 Gäste

In diesem Jahr kamen rund 20 000 Besucher weniger zur Ralswieker Naturbühne, als im Vorjahr.

Voriger Artikel
Störtebeker-Festspiele bilanzieren besten Zyklusstart
Nächster Artikel
Göhrener setzen sich für ihre Gäste in Szene

Die neuen Helden haben großen Anklang gefunden.“Anna-Theresa Hick, Störtebeker Festspiele

Ralswiek. Insgesamt 343 190 Gäste haben sich in diesem Jahr das Stück „Beginn einer Legende“ angeschaut und das neue Heldenduo Klaus Störtebeker (Bastian Semm) und Goedeke Michels (Andreas Euler) auf der Naturbühne in Ralswiek erlebt. Am vergangenen Sonnabend war dort sprichwörtlich der letzte Vorhang in dieser Saison gefallen (die OSTSEE-ZEITUNG berichtete).

„Wir sind mehr als zufrieden mit dem diesjährigen Ergebnis. Wir hatten einen tollen Sommer und einen fantastischen Zyklusstart“, sagte Anna-Theresa Hick, zuständig für PR und Kommunikation der Störtebeker Festspiele, nach der Vorstellung am Sonnabend. „Unserem Publikum hat unser Stück sehr gefallen und unsere neuen Helden haben offensichtlich großen Anklang gefunden. Die positive Resonanz auf unserer Facebookseite stimmt uns wirklich glücklich."

Kleiner Wermutstropfen: Im vergangenen Jahr waren es mit 362 961 Besuchern fast 20 000 mehr, als in diesem Jahr. Bisheriges Rekordjahr war 2009 mit insgesamt 394 766 Zuschauern. Dass die 400 000er Marke in diesem Jahr nicht geknackt würde, hatte Hick bereits vor der letzten Vorstellung prognostiziert. „Für ein Rekord-Ergebnis müssten die Buchungszahlen auf der Insel besser sein“, begründete Hick.

Verabschiedet wurden die Darsteller am Sonnabend von einem begeisterten Publikum mit Standing Ovations. „Das Abschlussfeuerwerk ließ kaum ein Auge trocken und das Team der Festspiele lag sich nach der Vorstellung auf der Hinterbühne in den Armen“, beschrieb Anna-Theresa Hick die Stimmung. Am 14. September entert die Band „Santiano" die Naturbühne noch einmal für ein Konzert. Danach soll umgehend an der Saison 2014 gearbeitet werden. Zuvor muss noch das alte Bühnenbild weichen— das neue Bühnenbild sei bereits in Planung.

Vom 21. Juni bis zum 6. September 2014 wird in Ralswiek dann die nächste Festspiel-Saison unter dem Titel „Gottes Freund" zu sehen sein, bei der auch Bastian Semm und Andreas Euler wieder auf der Bühne stehen. Für die kommende Saison haben die Festspiele den Schauspieldirektor des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin, Peter Dehler, als Regisseur und Neithardt Riedel als Autor verpflichtet.

 

Stefanie Büssing

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ralswiek/Grevesmühlen
Rund 343 000 Besucher kamen zu den Störtebeker-Festspielen. Foto: S. Sauer/Archiv

Die neuen Helden der Open-Air-Veranstaltung haben offensichtlich Anklang gefunden: Gut 343 000 Menschen besuchten 67 Vorstellungen auf der Insel Rügen.

mehr
Mehr aus Rügen
Verlagshaus Rügen

Markt 25
18528 Bergen auf Rügen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9.00 bis 12.30 Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Jens-Uwe Berndt
Telefon: 0 38 38 / 20 14 53
E-Mail: ruegen@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.