Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Studenten zeigen Arndts Leben und Leiden
Vorpommern Rügen Studenten zeigen Arndts Leben und Leiden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:43 11.02.2019
Oft habe Ernst Moritz Arndt, gespielt von Tobias Neumann, an seinem Schreibtisch gesessen und geschrieben. Quelle: Christin Lachmann
Greifswald

Erbost über den Eintritt seines Sohnes Sigerich in die Burschenschaft „Corps Rhenania Bonn“ kommt es eines Abends zu einem lautstarken Streit zwischen Vater und Sohn. Zornig entreißt Ernst Moritz Arndt die Schärpe, die sein Sohn um den Körper trägt. Die Enttäuschung beim Vater sitzt tief. Schnell wird klar: Es wird nicht die einzige Enttäuschung sein, die der bekannte Greifswalder Schriftsteller im neuesten Stück des Studententheaters durchleiden wird.

Am Sonnabend luden die Schauspieler zu einer öffentlichen Werkstatt ein, in der sie das Stück „Arndt: Eine Zeitreise zum Mann der vielen Eigenschaften“ einem kleinen Publikum vorstellten. Das Stück reiht sich in das Veranstaltungsprogramm zum diesjährige 250. Geburtstag des Schriftstellers ein. Verschiedene Vereine und Institutionen, darunter die Ernst-Moritz-Arndt-Gesellschaft Groß Schoritz auf Rügen, haben sich zum Initiativkreis „Arndt 250“ zusammengeschlossen (OZ berichtete). Die Premiere des Stückes findet am 23. Februar in Arndts Geburtshaus in Groß Schoritz statt.

Detaillierte Biografie trifft Fiktion

Knapp eineinhalb Jahre bastelte das Studententheater an dem Stück über das Leben und Leiden Arndts. Federführend dabei war Klara Noack, die das Grundgerüst des Drehbuches auf die Beine stellte. Das Ziel: den Werdegang Arndts in seiner Vielfältigkeit zeigen. „Er war weder Engel noch Teufel, weder gut noch böse. Wie jeder von uns. Sein Antisemitismus war eben nicht sein einziger Charakterzug“, sagt die Biologiestudentin.

Arndts Aberkennung seiner Professur 1826, der Tod seines jüngsten Sohnes Willibald durch Ertrinken im Jahr 1834: Detailliert bringt das Studententheater Arndts Schicksalsschläge auf die Bühne. Dennoch lassen die Schauspieler Raum für Fiktion. So wurden zwei Charaktere im Stück hinzugedacht. „Es gibt nicht viele detaillierte Aufzeichnungen über sein Leben. Dennoch ist es ein Dokumentartheater“, sagt die 23-jährige Noack.

Das Studententheater bringt zum 250. Geburtstag das Leben und Leiden von Ernst Moritz Arndt auf die Bühne.

Namensdiskussion um Arndt kein Thema bei Erstsemestern

Die Debatte um die Namensänderung der Universität findet auch einen Platz in dem mit witzigen und dramatischen Szenen gespikten Stück. Klara Noack findet klare Worte für die Diskussion um den ehemaligen Namenspatronen. „Für mich war der Umgang damit ein Kindergarten. Die Kompromisslösung finde ich trotzdem gut. Wer will, kann den Namen eben noch verwenden.“ Dass die hitzige Debatte in Greifswald nicht mehr überall ein Thema ist, merken Noack und die Mitglieder des Studententheaters bei Erstsemestern: „Wir haben einige von ihnen gefragt, ob sie wissen, dass die Uni einen Namen hatten. Die meisten wussten das nicht.“

Arndts Familienleben, seine Werke, seine Arbeit

Tobias Neumann verzichtet auf den ursprünglichen Namen der Uni. „Meistens sage ich Uni Greifswald“, so der 28-jährige Student. Während er am Beginn des Stücks als Erzähler der frühen Jahre Arndts fungiert, übernimmt er später die Hauptrolle des Schriftstellers. „Die Rolle war in gewisser Weise schon eine Herausforderung. Vor allem mit den vielen Charaktereigenschaften Arndts“, sagt der Student. Etwa zweimal die Woche probte Neumann zusammen mit den sechs Schauspielern. Nur wenige von ihnen haben eine feste Rolle. So spielt die Studentin Deborah Berger unter anderem Arndts Sohn, Sigerich, der sich in einen fiktiven Charakter verliebt.

Klaus-Michael Erben, Vorsitzender der Ernst-Moritz-Arndt-Gesellschaft Groß Schoritz, zeigte sich während der Probe am Sonnabend bereits begeistert. Für ihn ist es besonders wichtig, das vielseitige Leben Arndts zu zeigen. Seine Familie, seine Arbeit, seine Werke –alles durchzogen mit Freude und Verlust. So wie bei jedem anderen Menschen auch.

Premiere und weitere Aufführungen

Die Premiere des Theaterstücks findet am 23. Februar um 15 Uhr im Geburtshaus von Arndt in Groß Schoritz (Rügen) statt. Der Veranstalter erwartet eine Ausbuchung des Stücks bis Ende der Woche. Für die restlichen Karten wird um eine telefonische Voranmeldung unter 038304 / 12212 gebeten. Anfang April soll das Stück auch in Greifswald aufgeführt werden. Ein genauer Termin steht noch aus. Je nach Besucherzahl werden weitere Aufführungen geplant. Weitere Infos gibt es auf: www.stuthe.de

Christin Lachmann

Rügen Fernseh-Team aus Fernost drehte im Sassnitzer Hafen - Rügener Hering schmeckt Star-Koch aus Japan

Kulinarische Genüsse aus aller Welt präsentiert Koh Kentetsu seinem Publikum im japanischen Fernsehen. Einen Beitrag hat der Spitzenkoch jetzt im Sassnitzer Hafen gedreht – und Brathering gekostet.

11.02.2019

Um Stralsund zu schützen, versenkten die Schweden im Nordischen Krieg mehrere Schiffe vor Rügen. Zwei der über 300 Jahre alten Wasserfahrzeuge wurden jetzt untersucht.

09.02.2019

Mit dem Verkauf von Pfandbechern in Cafés und Bäckereien ist auf der Insel Rügen das Gemeinschaftsprojekt „Weniger fürs Meer“ gestartet.

09.02.2019