Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Tanz auf der Insel
Vorpommern Rügen Tanz auf der Insel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:32 16.04.2018
Im Märchenhotel wurde ausgelassen zu Titeln wie „Ein Hoch auf uns“ getanzt. Quelle: Uwe Driest
Bergen

Vielleicht trugen schwüle Luft und sparsame Beleuchtung dazu bei, dass sich die Tanzfläche im Bibo diesmal schnell füllte. Vielleicht war es aber auch einfach der mit größter Spielfreude vorgetragene und bestens tanzbare „Soul Rockin’ Reggae“ der Berliner Combo Woodman Jam. Die 30. Bergener Musiknacht am Sonnabend bot unterschiedlichste Musikrichtungen an fünf Spielorten. Im Märchenhotel am Markt spielte die Wismarer Partyband Billy Rock auf. Die vier „energiegeladenen Küstencowboys“ holten das Publikum mit Rythmen von Pop, bis Rock'n'Roll von den Sitzen. Hier schwangen auch Tine und ihre Freundin ausgelassen Hüfte und Arme zu „Ein Hoch auf uns“.

Die 30. Musiknacht ließ in der Inselhauptstadt die Nacht zum Tag werden

Im Café Meyer brachte Marcel Beuter seine Zuhörer mit Ausstrahlung und Samtstimme zur Gitarre näher an die Bühne. Dort wurde zu Songs wie „Que sera“ oder „The Boxer“ mitgeschunkelt und -gesungen. Der „Bruce Willis aus Neubrandenburg“kann auf einen Auftritt bei The Voice of Germany zurückblicken. Für seine Version des Oasis-Songs „Wonderwall“ hatten seinerzeit alle vier Juroren den Buzzer gedrückt. Marcel Beuter entschied sich für die Coaches von BossHoss.

Auch Politiker stürmten die Tanzfläche

Im Puk up’n Balken konnten sich Partygänger in den vergangenen Jahren immer auf eine zünftige Cover- oder Revival-Band verlassen, die mit bekannten Titeln alte Emotionen abrief. Das Duo Dörband/Wenndorff musizierte demgegenüber zurückhaltend und bot sitzend Balladen der Kultgruppe Queen.

Der Kaufmannshof schließlich verzichtete auf Experimente und engagierte mit der Ostseewelle Party Band Skyline wie in den Vorjahren eine professionelle Partyband. Auf der Tanzfläche vergnügten sich Landratskandidat Andreas Kuhn nebst Gattin ebenso wie Kreistagspräsidentin Andrea Köster (beide CDU). Weil Bier und Spirituosen in Strömen flossen – Cocktail der Abends war der „Musik Night M2“ ( M2 Mate, 2cl Wodka, Grenadine) – stellte ein Bergener Unternehmer seinen historischen Vodafone-Bus als „Besenwagen“ und Shuttle zwischen den Lokalen zur Verfügung.

Mit fünf Stempeln auf das Hausboot

„Ich hätte auch noch länger gespielt“, sagte Reggae-Frontmann Sebastian Bürg gegen Mitternacht im Bibo. Da aber hatte bereits DJ Benny sein Mischpult für die After-Show-Party aufgebaut. Anders als in den Vorjahren trafen sich Nimmermüde diesmal zum Absacker im Bibo am Markt. „Früher war unser Publikum eher Ü-40, diesmal sind viele jüngere Leute dabei, die ich noch nie gesehen habe“, freute sich Inhaber Kay Plümecke. Das schreibt er DJ Benny zu, der auch schon beim „Tag am Meer“ in Prora oder der Schmachter-See-Lounge“ aufgelegt habe und seine Gemeinde in den sozialen Netzwerke mobilisiere. „Es gibt keine Sperrstunde in MV, die können solange spielen, wie sie wollen“, weiß der Gastronom.

Fünf Stempel der ausrichtenden Lokale benötigte, wer sich am Gewinnspiel beteiligen wollte. Preis sind drei Tage mit einem Hausboot auf der Rheinsberger Seenplatte. Die Gewinner werden noch bekanntgegeben.

Driest Uwe

Die Auffassungen zu einer Vereinigung mit Stralsund gehen weit auseinander. Nun sollen die Bürger befragt werden.

16.04.2018

Das Forum in der St. Nikolai-Kirche macht deutlich: Die Auffassungen in Altefähr zu einer Vereinigung mit Stralsund gehen weit auseinander. Im Herbst ist eine Bürgerbefragung geplant.

16.04.2018

Hunderte Feiernde zogen am Sonnabend durch ...

16.04.2018