Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Twee Biller un Texte, de nich tosamen passen
Vorpommern Rügen Twee Biller un Texte, de nich tosamen passen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 16.07.2016

Letzten Sünnabend wier’t,as up de Mecklenburg-Vorpommersiet 9 von unse OZ (9.Juli) eene strahlende junge Frau to bestaunen wier, de an’n Warnemünner Stran’n eenen Seestiern funnen har: Een grotes Glück för se! Unnerto denn för uns Rüganers dat genaue Gegendeel: „Rügen-Autobahn wird ab Mitte Juli weitergebaut“ Leider fählt achterto een anners Bild! Een Bild von väle, väle Rüganers, de all tosamen dorgegen sünd, dat unse berühmte Heimatinsel ümmer mihr verschannelt warden sall!

Un dorvör sall dat sogor mal wedder eenen groten Bahnhoff gäben – mit väl Rägen un ok ohne Fru Merkel, as letztes Mal schon? Bünn ick jetzt etwa gegenœwer unse Bundekanzlerin gemein? Int Geggendeel!

Ick mücht ehr dorvör höden* dat se nix Verkiertes secht, wat ehr viellich’t gor von de Verkehrsministers upschräben wür. Denn wedder duukt as Hauptgrund de Fährhafen Mukran up! Dorbi liggen noch gor keene gründlichen Beräknungen vör!

Nahdäm ich mi dissen Zeitungsbidrag (s.o.) dreemal to Gemöt führt har, full mi up, dat dit dor heeten deet: „Die Fertigstellung der Bundesstraße sei für 2019 vorgesehen. Damit wäre eine gute Verbindung von der Autobahn 20 bis zum Herzen der Insel vorgesehen.“ un de Teeknungwiest ja ok bloß bit nah Bargen henn. Kiek mal an! Wur dat denn nahst wieder geht, wat noch nich(!) secht? Will man uns to’n Narren hollen un uns de ganze Wahrheit noch verheimlichen orrer höllt man uns för to dœmlich, dat wi disse Spirens’chen* nich begriepn künnen? Orrer wat seggen ji, leewe Lüd, dorto?

De Verkehrsminister von M-V, Christian Pegel (SPD) hät secht: „Der Spatenstich ist der Startschuss für das letzte Teilstück der neuen Inselanbindug...“ Na, na, Herr Minister! Wurans sall’t denn achter Bargen wiedergahnen? Stimmen de letzten Morgenräden von Vörgistern denn nich mihr mit de hütigen Abendräden œwereen? Hebben also de hunnert witten Krüze an de Strüßendörper Bööm doch to’n Ümdenken bidragen? Orrer is dit jetzt bloß Schuumschlägerie? Dormit wi Rügenverteidigers dat Mul hollen soelen?

Ach ja – jetzt schon kregen wi to weeten, dat disse tokünftige Straatenbelag eenen fienen Namen drägen dörft: „lärmmindener Asphalt“! Hebben miene Rambiner nich noch de bittere Beteeknung in’

Achterkopp: „Brüllbeton“? Un schlagen sich noch ümmer dormit rümm!

Wat wat denn alleen disse ganz Rambiner Murrespook* kosten? Betahlt dit denn ok würklich de Deges, de dit verballert hät? Ach wat, de is ja eene staatliche Firma! Also blechen in Würklichkeit wi all tosamen! Un so ans is dit ok mit dat Buwark bit nah Bargen. Wenn’t ok heeten det: „Die 52 Milljonen Euro für den Straßenabschnitt (bis Bergen) soll komplett der Bund tragen“. Also in’n Grun’n genahmen doch wedderwi all!

Nokixel: *Spirens’chen – eigenartiges Spiel; *Murrerspook – Eigentümliches, kaum Durchschaubares

-wika-

Mehr zum Thema

Ein etwas kleineres Team als erwartet soll dem deutschen Sport bei den Olympischen Spielen am Zuckerhut mindestens genauso viele Medaillen bescheren wie vor vier Jahren in London.

13.07.2016

Greifswalder Frauenbeirat veranstaltet Podiumsdiskussion mit Landtagskandidaten / 40 Interessenten kamen

14.07.2016

Landtagskandidaten der SPD starten auf Rügen mit Pfeife und spitzer Feder in den Wahlkampf

14.07.2016

In Bergen werden zwischen dem 22. und 24. Juli wieder die Europatage mit einem Volksfest, Fahrgeschäften und vielen Veranstaltungen gefeiert.

16.07.2016

Sassnitz richtet erste Willkommensfeier für die Neugeborenen aus.

15.07.2016

. Ein Konzert mit „The Gregorian Voices“ erwartet die Musikfreunde auf Rügen am 20. Juli um 20 Uhr in der Bergener St. Marien Kirche.

15.07.2016
Anzeige