Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Ungebremstes Hörvergnügen

Baabe Ungebremstes Hörvergnügen

Gassenhauer und Ohrwürmer in Baabe

Voriger Artikel
Mehr Hochzeiten auf Hiddensee möglich
Nächster Artikel
Was ist los auf Rügen am Wochenende?

Ekkehard Ochs über „Gassenhauer und Ohrwürmer“ in Baabe

Baabe. Die grandiosen Beethoven-Klänge vom Dienstagabend noch im Ohr, konnte man auch einen Tag später im Haus des Gastes Baabe seinem Drang nach – unter anderem – weiteren Werken des Wiener Klassikers frönen. Allerdings in etwas anderem Zusammenhang, denn unter dem Thema „Gassenhauer & Ohrwürmer“ hatte man beim Festspielfrühling Rügen einen etwas leichteren Ton anschlagen wollen.

Dass sich ein solcher mit den Ansprüchen hoher und höchster Kunstfertigkeit vertragen würde, durfte man voraussetzen. Und so waren bei Matthias Schorn (Klarinette), Nils Mönkemeyer (Viola), Maximilian Hornung (Violoncello) und Nicholas Rimmer (Klavier) – dem Kenner leuchten schon bei Namensnennung die Augen – jene Werke in den besten Händen, die man schon mal (voreilig) als Gelegenheitswerke oder in besonderem Maße dem populären Zeitgeist und damit etwas oberflächlichem Geschmack verpflichtet bezeichnet. Wie falsch das sein kann, erwies sich beim ungebremsten H

örvergnügen, mit dem man vorgestern etwa Beethovens sogenanntem „Gassenhauertrio“ (op. 11) – ein frühes Stück mit finalen Variationen über ein populäres Thema (Klarinette, Cello, Klavier) – und Variationen für Cello und Klavier über Mozarts „Bei Männern, welche Liebe fühlen“ lauschen konnte. Gleiches galt für Johann Nepomuk Hummels Fantasie über ein Thema aus dem „Don Giovanni“ für Viola und Klavier sowie Gustave Sandrés Potpourri über Themen aus Humperdincks „Hänsel und Gretel“ (Viola, Cello, Klavier). Klassisches und Romantisches also, mit scheinbar leichter Hand komponiert und dennoch in jedem Ton Einfallsreichtum, handwerkliche Meisterschaft und viel Sinn für attraktive Klangwirkungen verratend: Ein weites Feld für jede Menge subtiler Gestaltungsfragen, denen die Protagonisten des Abends mit der souveränen Beherrschung ihres künstlerischen „Handwerks“ auf so genussvolle wie bereichernde Weise zu entsprechen vermochten. Nicht zuletzt mit dem dann ganz „seriösen“ Abschluss: dem a-Moll-Trio op. 114 (Mönkemeyer/Hornung/Rimmer) von Johannes Brahms. Ekkehard Ochs

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Putbus
Ekkehard Ochs zur Eröffnungsveranstaltung des Festspielfrühlings auf Rügen

Auftakt zu Rügener Musikreihe: Publikum mit „tanzenden“ Bratschen begeistert

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rügen
Verlagshaus Rügen

Markt 25
18528 Bergen auf Rügen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9.00 bis 12.30 Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Jens-Uwe Berndt
Telefon: 0 38 38 / 20 14 53
E-Mail: ruegen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.