Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Vater setzt Neunjährige nachts auf Rügen aus
Vorpommern Rügen Vater setzt Neunjährige nachts auf Rügen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:14 08.01.2019
Ein Vater setzte seine Tochter nachts in Altefähr aus, weil diese nicht schlafen wollte. Quelle: Friso Gentsch/dpa
Altefähr

Weil sie nicht einschlafen wollte, hat in Mecklenburg-Vorpommern ein Vater seine neunjährige Tochter auf der Insel Rügen ausgesetzt. Der 33-Jährige aus Stralsund fuhr mit dem Kind vom Festland über den Strelasund nach Altefähr, wo er das Kind am Sonntagabend aussetzte. Man habe der Tochter zeigen wollen, „wie gut sie es zu Hause hat“, sagten die Eltern später zu Polizeibeamten, die das Kind gegen 21.00 Uhr in ihre Obhut nahmen.

Anwohner riefen Polizei

Demnach klingelte das Kind bei Anwohnern, die telefonisch die Polizei benachrichtigten. Der Vater gab an, er sei nach dem Aussetzen der Neunjährigen nur so weit gefahren, dass seine Tochter das Auto nicht mehr habe sehen können. Nach einer Weile sei er zurückgekehrt, habe seine Tochter jedoch nicht mehr finden können.

Eltern suchten nach Tochter

Gemeinsam mit der Mutter des Kindes habe er sich dann erneut auf die Suche gemacht. Dabei trafen die Eltern auf die Polizisten und ihr Kind, die in Altefähr gerade losfahren wollten. Gegen den Vater wurde Strafanzeige erstattet. Das Kind wurde nach Rücksprache mit der Jugendbehörde wieder in die Obhut der Mutter übergeben. In Mecklenburg-Vorpommern waren bis Sonntag Ferien, am Montag begann die Schule wieder.

Mehr zum Thema:

Vater setzt Tochter (9) aus: „Das ist Kindeswohlgefährdung“

 Kommentar zum ausgesetzten Kind: Brutal wie im Märchen

RND/cst

Mithilfe der Vorjahresaktion der OSTSEE-ZEITUNG konnte sich die Trenter Wehr nun einen Anhänger anschaffen

06.01.2019
Stralsund Startplätze in Rekordzeit vergeben - Sundschwimmen nach nur fünf Minuten ausgebucht

Die Plätze für das größte Freiwasserschwimmen des Landes waren in diesem Jahr so schnell wie noch nie vergeben. Nach nur vier Minuten und 50 Sekunden war das Anmelde-Prozedere am Sonnabend beendet. 1070 Sportler sicherten sich ihren Startplatz für das Rennen am 6. Juli.

06.01.2019

Klaus-Dieter Mickschat hatte 1992 die Leitung des Hauses übernommen. Nun geht der 63-Jährige in den Ruhestand und schaut auf viele spannende und erfolgreiche Jahre zurück.

05.01.2019