Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Verbrennen von Gartenabfall im ganzen Kreis verboten
Vorpommern Rügen Verbrennen von Gartenabfall im ganzen Kreis verboten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:12 09.02.2017
Das Verbrennen von Gartenabfällen ist ab sofort auch im Kreis Vorpommern-Rügen verboten - und zwar ganzjährig. Quelle: Sabine Hügelland
Anzeige
Bergen/Stralsund/Grimmen/Ribnitz-Damgarten

Der Landkreis Vorpommern-Rügen hat das Verbrennen von Gartenabfällen ab sofort verboten. Die bislang im Bereich Nordvorpommern und auf Rügen übliche Regelung, wonach im März und Oktober werktags bis zu zwei Stunden Gartenabfall verbrannt werden durfte, gilt nicht mehr. Sie ist als Ausnahme in der Landespflanzenabfallverordnung vorgesehen - allerdings nur, wenn eine andere Form der Entsorgung nicht zumutbar oder nicht vorhanden ist.

Mit der Einführung der Biotonne im gesamten Landkreis im vergangenen Jahr habe nun jeder Haushalt in Vorpommern-Rügen die Möglichkeit, Gehölzschnitt und andere Gartenabfälle von seinem Grundstück abholen zu lassen, argumentiert der Kreis. Damit entfalle nach Auffassung des Umweltamtes die Voraussetzung für die bisherige Ausnahme. Zudem habe es vermehrt Beschwerden von Nachbarn über die Geruchsbelästigung beim Verbrennen gegeben.

Kleingärtner und andere Grundstücksbesitzer sind ratlos. Die im Frühjahr und Herbst anfallenden Abfallmengen könnten nicht über die Tonnen entsorgt werden. Die Ablieferung bei den Wertstoffhöfen des Kreises ist aufwändig und kostenpflichtig.

OZ

Mit Marie-Luise Marlow übernimmt eine junge Pastorin die Kirchengemeinden von Putbus

08.02.2017

Redaktions-Telefon: 03838 / 2014831, Fax: 2014832 E-Mail: lokalredaktion.ruegen@ostsee-zeitung.de Sie erreichen unsere Redaktion: Montag bis Freitag: 10 bis 18 Uhr, Sonntag: 10 bis 16 Uhr.

08.02.2017

Alle Erststimmen bei der Bundestagswahl für die Kanzlerin, um eine Direktwahl des AfD-Chefs Leif-Erik Holm zu verhindern? Nein, heißt es dazu geschlossen aus allen politischen Lagern.

08.02.2017
Anzeige