Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Verkauf von Block V: Zeltplatz Prora wird verlegt
Vorpommern Rügen Verkauf von Block V: Zeltplatz Prora wird verlegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:10 21.03.2018
Der Zeltplatz wird in den nördlichen Teil des Grundstücks verschoben. Quelle: Christian Niemann
Prora

Im vergangenen Kreistag wurden die Weichen gestellt: Große Teile des letzten kommunalen Prora-Blocks V werden zum Verkauf ausgeschrieben. Doch wie schnell sich ein Käufer für die prominente Immobilie finden lässt, bleibt abzuwarten. Wie aus der Ausschreibung hervorgeht, erwarten den Investor neben dem unsanierten Block V und einem Grundstück von 90.000 Quadratmetern auch eine Menge finanzielle und bauliche Verpflichtungen. Weil die Jugendherberge, die sich in einem Teil von Block V befindet, ihren Zeltplatz in den nördlichen Teil des Grundstücks umverlegen muss, wird der künftige Investor kräftig zur Kasse gebeten. Insgesamt werde rund 1 Million Euro fällig, umgesetzt werden damit unter anderem 36 Zeltstellplätze, ein neues Sanitärgebäude und ein Multifunktionsspielfeld im östlichen Teil der Jugendherberge. Geregelt wird dies in einem Erbbaurrechts-Änderungsvertrag.

Zeltstellplätze werden im nördlichen Teil konzentriert

„Wir werden den Zeltplatz nicht komplett an einen anderen Ort verlegen, sondern im nördlichen Bereich des Grundstücks konzentrieren“, informiert Kai-Michael Stybel, Vorstandsvorsitzender des Landesverbandes der Jugendherbergen MV. „Wenn Zeltplatz und das in Block V geplante Dauerwohnen aufeinandertreffen, wären Nutzungskonflikte durch Lärm vorprogrammiert. Deshalb ist der nördliche, vom Wohnen abgewandte, Bereich besser geeignet. Dort entsteht auch das neue Sanitärgebäude.“ Der Bestand von rund 250 Zelt-Stellplätzen verändere sich nicht, rund 1000 Gäste finden auf dem Gelände Platz. Für die Zeltplätze muss allerdings auch eine Waldfläche gerodet werden. In der einer Kostenschätzung für den Erbbaurechtsänderungsvertrag ist von mehr als 8000 Quadratmetern fälliger Waldentnahme die Rede. Ausgleichsmaßnahmen sollen auf dem Grundstück erfolgen. „In der Änderung des Erbbaurechtsänderungsvertrages wurden auch noch einige weitere Nutzungsvorgaben für den Käufer gemacht“, erklärt Kai-Michael Stybel. „So sind zwei Kämme (die vorspringenden Gebäudeelemente des Anlage) zwischen Jugendherberge und Wohnen für eine Gedenkstätte und Gewerbe reserviert.“ Das könnten zum Beispiel Restaurants, Arztpraxen oder Dienstleister sein. „Die Weiterentwicklung des Umfeldes der Jugendherberge ist für uns und unsere Gäste sehr wichtig“, betont Stybel. Die Konsumenten seien heute kritischer und anspruchsvoller geworden, das Angebot an Restaurants, Freizeitaktivitäten müsse sich anpassen.

Änderung des Bebauungsplanes 18 nötig

Für die geplanten Nutzungen ist allerdings noch eine Änderung des Bebauungsplanes notwendig. „Bisher ist im Bebauungsplan noch eine Nutzung für Kultur- und Bildungseinrichtungen und die Jugendherberge und Zeltplatz vorgesehen“, so Karsten Schneider, Bürgermeister von Binz (Pro-Binz). „Wir haben in der Gemeinde aber großen Konsens darüber, dass der zu verkaufenden Bereich des Block V zum Dauerwohnen genutzt werden soll.“ Eine Nutzung als Ferienwohnung oder Hotel ist in dem Vertragswerk explizit ausgeschlossen. Mit der B-Plan-Änderung müsse man aber noch auf die Zusage des Investors warten. „Wenn es nachher gar keinen Interessenten gibt, macht auch eine B-Plan Änderung wenig Sinn“, so Schneider. Sobald ein Investor zugesagt hat, könne man einen Zeitraum von rund acht Monaten für die Änderung des B-Plans kalkulieren. „Wenn alles sehr schnell geht, könnte im kommenden Jahr der Baustart sein.“

Anne Friederike Ziebarth

Mehr zum Thema

Es hat Jahre gedauert, nun steht das Prachthotel an der Hamburger Außenalster. Die Anlage von Milliardär Kühne ist aber nicht die einzige, die dieses Jahr eröffnet wird. Der Hotelboom folgt auf den Tourismusrekord in der Stadt.

16.03.2018

Bislang waren in Asien andere Metropolen für schlechte Luft bekannt. Aber jetzt leidet auch Bangkok schon seit Wochen unter miserablen Feinstaubwerten. Man trägt jetzt Maske. In einer Stadt, die viel Geld mit Touristen macht, gefällt das manchen gar nicht.

17.04.2018

Wer dieser Tage durch Passau geht, kommt nicht an Waldi vorbei: überall Dackelpizza, Dackelbrezn, Dackelsuppe. Die Stadt bekommt Deutschlands erstes Dackelmuseum und viele dackeln mit - ein großes Vergnügen. Jedoch nicht für alle: Die Gegner begehren auf.

20.04.2018
Rügen Ungewöhnliches Toilettenhäuschen im Sassnitzer Hafen - Ein stilles Örtchen im Rampenlicht

Der Mangel an Bauland im Sassnitzer Stadthafen brachte die Stadtväter bei der Suche nach einem Standort für ein öffentliches WC auf eine ungewöhnliche Idee: Die Notdurft kann man jetzt ganz offiziell unter einer Brücke verrichten.

21.03.2018

Elf Schulen schicken die besten Jungen und Mädchen ihrer ersten bis vierten Klassen in den Vierkampf.

21.03.2018

Elf Schulen schicken die besten Jungen und Mädchen ihrer ersten bis vierten Klassen in den sportlichen Vergleich. Slalomlauf, Dreierhopp, Seilspringen und Medizinballschocken bilden den Vierkampf.

21.03.2018