Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Volleyballer nehmen Kurs auf den Sommer
Vorpommern Rügen Volleyballer nehmen Kurs auf den Sommer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 26.01.2018

Daniel Sprenger und Toni Schneider denken schon jetzt voller Vorfreude an den Sommer. Dann können sie am Strand wieder ihrer liebsten Sportart nachgehen: dem Beachvolleyball. Die beiden Sportler aus Stralsund und Binz bestreiten in diesem Jahr die dritte Saison zusammen.

Bislang waren sie schon ziemlich erfolgreich, spielten bei der sogenannten Smart Beach Tour - der höchsten deutschen Turnierserie für Beachvolleyballer - beispielsweise gegen die besten Duos Deutschlands sowie internationale Teams. „Wir haben in der vergangenen Saison auch zweimal das Neuseeländische Nationalteam geschlagen. Die sind unter den Top 100 Teams weltweit“, sagt Daniel Sprenger.

Die beiden Lokalmatadoren brauchen sich aber davor nicht verstecken, stehen sie doch selbst auf Platz 25 der deutschen Rangliste. „Wir wollen häufiger bei den einzelnen Wettbewerben des Turniers teilnehmen - sofern es in der Nähe ist. Und wir würden gern an der 20er-Marke in der Rangliste kratzen“, sagt der Sportler. Um sich frühzeitig auf die kommenden Herausforderungen vorzubereiten, trainieren die zwei bereits jetzt.

„Wir haben im November mit der Vorbereitung begonnen“, sagt Toni Schneider. Neben dem regelmäßigen Besuch des Fitnessstudios gehört natürlich auch Training auf Sand dazu. Da es in Stralsund oder auf der Insel Rügen aber keine Beachhalle gibt, sind die Volleyballer auf das HCC in Rostock angewiesen. Dort treffen sich Daniel Sprenger und Toni Schneider häufig mit ihren Trainingspartnern Martin Frenz und Jörg Rübensam.

„Wir sind gelernte Abwehrspieler und müssen also vor allem an unserem Block und dem Spielaufbau arbeiten“, beschreibt Daniel Sprenger die vorrangigen Trainingsziele. Auch ihre Athletik wollen die Volleyballer verbessern.

Die Athleten wissen genau, wie und woran sie arbeiten müssen. Schließlich spielt Daniel Sprenger seit seinem siebten Lebensjahr Volleyball. Früher war er unter anderem beim 1. VC Stralsund aktiv - mittlerweile ist der 28-Jährige ohne Verein unterwegs und tritt unter dem Namen „Team Karls“ an. Spielpartner Toni Schneider hat erst mit 17 Jahren angefangen, sich für den Volleyball näher zu interessieren. „Das kam damals durch die Schule“, sagt der 25-Jährige. In der Anfangszeit traten die zwei auch häufig gegeneinander an. „Wir kannten uns lange, bevor wir ein Team wurden“, erklärt Daniel Sprenger. Aus persönlichen Gründen und wegen des Berufs trennten sich die Wege der früheren Teams und das Duo Sprenger/Schneider fand sich zusammen.

„Bisher sind wir ganz zufrieden mit unseren Leistungen“, meint Daniel Sprenger und schaut seinen Kollegen an. Der stimmt ihm zu.

Die ersten Termine in diesem Jahr haben sie schon im Kalender eingetragen. „An diesem Wochenende treten wir beim Snow-Volleyball-Cup in Zinnowitz an“, kündigt Sprenger an. Auch ein paar Indoor-Turniere wollen die zwei bestreiten. „Drinnen zu spielen, ist doch etwas anderes. Da wird man nicht von Sonne oder Wind beeinflusst“, so Sprenger. Jeder habe dieselben Bedingungen. Um aber für den Sommer gut gerüstet zu sein, zieht es die Sportler schon bald wieder an den Strand. „Wenn Wetter und Temperatur passen - so ab 15 Grad - geht es los.“

Manuela Wilk

Fußball-Nachwuchsturnier lockt Mannschaften von nah und fern

26.01.2018

Was die Kultur uns gibt, kann man schlecht mit dem spitzen Bleistift nachrechnen, weil das Ergebnis in Zahlen kaum darstellbar wäre. Fördert sie doch die Bildung und schärft das eigene Urteilsvermögen.

26.01.2018

Einsatz von Leistungsträgerinnen ungewiss

26.01.2018
Anzeige