Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Musikschüler begeistern in Binz
Vorpommern Rügen Musikschüler begeistern in Binz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 05.12.2018
Bereits zum zweiten Mal in Folge lud die Musikschule zum Konzert in der Vorweihnachtszeit ein. Quelle: Christine Zillmer
Binz

Lampenfieber in Binz: Mehr als 100 Gäste des Adventskonzertes im Binzer Arkona Strandhotel sorgten bei den Schülern der Musikschule Vorpommern-Rügen vor ihren Auftritten für weiche Knie. Bereits zum zweiten Mal lud die Musikschule zum Konzert in der Vorweihnachtszeit ein. Für den guten Zweck konnte kulinarisch geschmaust und musikalisch genossen werden. Die Einnahmen der Eintrittsgelder, die ein Vier-Gänge-Menü beinhalteten, wurden für eine Reise zur Partnerschule im Baltikum gesammelt.

Bereits im Eingangsbereich des Hotels vernahm man die ersten Töne der unterschiedlichen Musikinstrumente. Die Schüler spielten sich in den Nebenräumen der Veranstaltung warm. Die festlich gedeckten Tische im Saal füllten sich schnell und die Generaldirektion Birte Löhr begrüßte die Gäste.

Im Wechsel gab es weihnachtlichen Speisen und die musikalischen Stücke der Schüler. Lehrerin Marina Lebedeva (50) schwärmte: „Wir bereiten das Adventskonzert schon kurz nach dem Sommer vor. Dann legen wir zusammen fest, wer auftreten will und kann, und die Schüler bringen ihre Ideen ein“, sagt sie. Die Kinder seien immer ganz aufgeregt, aber am Ende machten sie ihre Sache wirklich gut. Marina Lebedeva selbst spielte schon als Kind Klavier und erfüllte sich mit ihrem Job einen Traum. „Ich lebe für diese Arbeit und kann mir nichts Schöneres vorstellen. Und so begleitete sie die Auftritte am Flügel und war stolz auf ihre Klavierschüler, etwa auf Laeticia Aurich, Carlotta Krummheuer und Franz-Ludwig Schluckner, die am Abend Stücke von Giuseppe Verdi, Manfred Schmitz und Rachmaninov spielten.

Bei den Soli wurde es mucksmäuschenstill im Saal und die Zuhörer applaudierten begeistert. Carlotta Krummheuer ist schon seit der ersten Klasse dabei. „Ich fand das Spielen am Klavier zuerst nicht so besonders toll. Ab Klasse sieben hat es dann ,Klick gemacht’ und ich übte und übte“, so die heute 15-jährige Gymnasiastin. Sie habe Respekt vor dem Auftritt und freue sich, wenn es gut klappt. Am Tisch bei den Eltern und den Großeltern wurde der Abend ausgewertet. Eva Krummheuer (43) aus Bergen war mächtig stolz auf ihre Tochter. „Das erste Klavier kauften die Großeltern damals.“ Carlotta sei sehr ehrgeizig und möchte nach der Schule vielleicht Medizin studieren.

Für Zuschauer Roland (55) und Kerstin Kuhn (54) aus Samtens war der Abend ein echter Genuss. „Es ist toll, wie hier alles organisiert wird“, sagt Kerstin Kuhn. Für sie und ihren Mann war das Programm sehr abwechslungsreich und kurzweilig. Bei den modernen E-Gitarren hielt Roland Kuhn nicht so mit. „Diese Stilrichtung des „Cool Blues“ ist nicht so mein Ding, es klingt gut, dennoch fand ich andere Instrumente etwas ansprechender“ erzählt der Samtener am Tisch.

Johannes Wild und Michael Kliem zupften moderne Klänge an der E-Gitarre. Constantin Bremer und Lehrer Martin Mempel begeisterten mit einem Posaunenduo. Das Instrument sei eines der ältesten Erfindungen um 1500 herum, so Martin Mempel. Neben seinem Auftritt moderierte er charmant durch den Abend und kündigte die Stücke jeweils mit kleinen Anekdoten an. Am Ende wurde auch das Publikum gefordert. Den Ausklang fand der Abend mit den Weihnachtsliedern „O Tannenbaum“ und „Stille Nacht“, die mehr oder weniger textsicher durch den Raum hallten.

Rita Mau, Leiterin der Musikschule, bedankte sich am Ende bei den Organisatoren, ohne deren Hilfe dies niemals möglich gewesen wäre und für die Gastfreundschaft des Hotels, dessen Wärme und Freundlichkeit jedes Jahr strahle. Sie freue sich auf die kommenden Konzerte im Theater Putbus in der Weihnachtszeit mit ihren Streichern, Blasinstrumenten, auf dem Flügel und mit Gesang.

Christine Zillmer

Die dreiteilige Ausstellung über die Geschichte der Stadt soll wieder für jedermann zugänglich sein. Deshalb wird sie künftig oberhalb des Cafés Central an der Alleestraße ihren neuen Platz finden. Das Rathaus als Ausstellungsort lehnen die Stadtvertreter ab.

04.12.2018

Sassnitz veranstaltet auch in diesem Jahr wieder seinen eigenen Weihnachtsmarkt. Bereits am kommenden zweiten Advent lockt das Jugendblasorchester zum Konzert in die beheizte St. Johannis Kirche.

04.12.2018

Weihnachtszeit ist Geschenke-Zeit und wer noch keine Bücherideen für den Gabentisch hatte, wurde in der Kunstscheune Vaschvitz fündig.

04.12.2018