Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Wald bei Poseritz wird artenreicher
Vorpommern Rügen Wald bei Poseritz wird artenreicher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 26.10.2017
Poseritz

Mit dem Spaten wird heute bei Poseritz für mehr Artenvielfalt gesorgt. „Den Rand eines Kiefernwaldes wollen wir mit Wildsträuchern bepflanzen“, kündigt Cornell Kuithan an. Er ist Revierförster im Westen Rügens und gleichzeitig auch Mitglied des Pommerschen Forstvereins. Der, so Kuithan, stellt die Pflanzen zur Verfügung und die Hansestadt Stralsund als Eigentümer die Fläche. Die Pflanzaktion von 10 bis 12 Uhr, bei der helfende Hände willkommen sind, ist Teil der „Woche der Nachhaltigkeit“ auf Rügen.

Kuithan, der neben anderen zusammen mit der Poseritzer Revierförsterin Bärbel Krakow vor Ort sein wird, macht deutlich, dass Stralsund die Fläche „einfach so“ bepflanzen lässt: „Die Hansestadt ist keinesfalls dazu verpflichtet. Es handelt sich auch nicht um eine Ausgleichsmaßnahme.“

Dessen ungeachtet hält der Revierförster die heutige Pflanzaktion für dringend nötig. „Denn bei dem betreffenden Wald handelt es sich um einen monotonen und artenarmen Kiefernwald. Der wird durch das Bepflanzen des Randes deutlich aufgewertet“, sagt Kuithan.

Seinen Worten nach werden etwa 100 Sträucher in die Erde gebracht. Bei denen handelt es sich beispielsweise um Wildkirsche, Wildapfel, Wildbirne, Wildrose oder auch Hartriegel sowie Hagebutte. Die Wildobstarten benötigen viel Licht,wachsen nur mäßig in die Höhe und haben daher von Natur aus nur an Waldrändern und auf Freiflächen eine Chance.

Der Pommersche Forstverein ist der älteste Verein dieser Art in Deutschland. Er wurde 1870 in Stettin gegründet und „aus ihm gingen dann alle anderen deutschen Forstvereine hervor“, sagt Kuithan.

1935 geriet der Pommersche Forstverein forstpolitisch in Konfrontation zum nationalsozialistischen Regime und wurde aufgelöst. Seit Ende 1995 gibt es den Forstverein wieder. Er versteht sich als Nachfolger des 1870 gegründeten Vereins. „Aktuell haben wir 70 Mitglieder. Unser Aktionsradius reicht von der Recknitz bis nach Polen. Dort haben wir eine Partnerschule“, sagt Cornell Kuithan.

Pflanzaktion am 26.10. von 10 bis 12 Uhr, Treffpunkt: Agrar Gustow Richtung Warksow; Unkostenbeitrag für Feuertopfsuppe

Chris Herold

Die „Alte Schule“ bekommt ein neues Dach / Zweiter Bauabschnitt widmet sich dem Innenausbau

26.10.2017

Die Sperrung der B96 bringt für die Orte Patzig, Gnies und Thesenvitz eine Verdreifachung des Verkehrs

26.10.2017

Bei einer Einwohnerversammlung am Dienstag haben sich die Mieter des Weddings gegen Pläne ausgesprochen, ihre Parzellen auf dem Innenhof durch eine große Grünanlage mit Gartencharackter zu ersetzen.

26.10.2017