Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Was ist los auf Rügen am Wochenende?
Vorpommern Rügen Was ist los auf Rügen am Wochenende?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 24.03.2017
Plattdeutsche Führung auf dem Baumwipfelpfad Naturerbe-Zentrum Prora. Quelle: NEZ
Anzeige
Bergen

Jede Menge Kultur, Natur und eine Führung in niederdeutsche Sprache hält das Wochenende für die Rüganer und Gäste bereit. Hier eine kleine Auswahl:

Plattdeutsche Naturführung in Prora

„Een beten wat över Natur, Land un Lüd“ ist am Sonnabend bei einer plattdeutschen Führung auf dem Baumwipfelpfad in Prora zu hören. Von 10.30 bis 12.30 Uhr gibt es bei einer Tour Informationen nicht nur über die Landschaft: Bei der Führung auf Plattdeutsch bekommen die Teilnehmer auch einen kleinen Einblick in norddeutsche Lebensart und Mentalität. Für die Führung werden drei Euro zuzüglich zum Eintritt berechnet.

Nachwuchsmusiker treten in Vaschvitz auf

Werke von Bach, Beethoven, Schumann und Chopin werden Sonnabend Nachmittag ab 15 Uhr in der Kunstscheune Vaschvitz zu hören sein. Dort geben Schüler der Rügener Musikschule des Landkreises ein Gratis-Konzert. Unter den Solisten sind Teilnehmer des Landeswettbewerbs „Jugend musiziert“, der ein Wochenende später in Parchim stattfindet. Zu ihnen gehören beispielsweise Franz-Ludwig Schluckner, Theresa Radig und Diana Zhukovska am Klavier. Die drei Talente konnten bereits beim Regionalwettbewerb im Januar mit hervorragenden Leistungen überzeugen. Die jungen Pianisten aus der Klavierklasse von Marina Lebedeva werden ihre anspruchsvollen Wettbewerbsauftritte, die sich aus jeweils vier Stücken zusammensetzen, vortragen. Das Programm in Vaschvitz vervollständigen Ephraim Schramm (Posaune), der gemeinsam mit seinem Lehrer Martin Mempel auftritt, Luisa Radig (Violine) und Alina Satzel (Viola) mit ihrer Lehrerin Kathrin Schellong-Buxot, sowie Gina Schmidt und Richard Neitmann am Vibraphon, die von Cornelius Jelen unterrichtet werden.<QA0>

Wanderung zum Thema Gehölzpflege in Putbus

Um die aktuelle Gehölzpflege im Putbuser Park geht es am Sonnabend bei einer Führung, die die Stralsunder Akademie für Garten- und Landschaftskultur organisiert hat. „Das Hauptwerkzeug des Erhaltens und Fortarbeitens aber ist die Axt“, lautet der Titel in Anlehnung an ein Zitat, das der Greifswalder Landschaftsarchitekt Gernot Hübner ebenso erläutern wird wie die viel diskutierten Pflegemaßnahmen in der historischen Parkanlage. Wieviel Denkmal ist zu dulden und wieviel Natur lassen wir zu? Dieser Frage sind die Gehölze des Schlossparks Putbus in besonderer Weise ausgesetzt. Die dendrologische Parkführung unter denkmalpflegerischen Aspekten möchte die Probleme der Gehölzpflege klar aufzeigen, laufende Arbeiten erklären und zu Gehölzspenden und Gehölzpatenschaften ermuntern. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Eingang zur Orangerie; die Teilnahme kostet pro Person fünf Euro

Flohmarkt in Bergen

Der „Rügener Inselgenuss“ veranstaltet am Sonnabend den nächsten Flohmarkt auf dem Gelände an der Gingster Chaussee 8 in Bergen. Wie die Initiatoren mitteilen, sind Bergener, Insulaner und Interessenten in der Zeit von 10 bis 16 Uhr nicht nur zum Stöbern willkommen. Sie können sich auch selbst beteiligen und gebrauchte Gegenstände aus zweiter Hand anbieten. Nicht zugelassen sind Neuwaren und Luxusgüter sowie Kriegsspielzeug, Edelmetalle, Medikamente, Wochenmarktartikel oder gar lebende Tiere. Der Aufbau der Stände beginnt am Sonnabend ab 8 Uhr. Im Rahmen der Möglichkeiten werden auch am Markttag zu Aufbaubeginn Standplätze vor Ort vergeben.

Ausstellung in der Galerie Rotklee

Am Freitag eröffnet um 18 Uhr in der Galerie „Atelier Rotklee“ am Putbuser Markt die erste Ausstellung nach der Winterpause. „Rotklee XV – Reformationen und Revolutionen“ ist der Titel. Neben Walter G. Goes, Günther Haußmann und Frank Otto Sperlich als Protagonisten der Galerie werden weitere elf Künstler ihre Positionen in Malerei, Grafik, Plastik, Objektkunst und Fotografie dazu vertreten. Zur Eröffnung spricht Christian Ohm aus Altenkirchen. Die Ausstellung kann bis zum 21. Mai jeweils donnerstags bis sonntags von 13 Uhr bis 18 Uhr besichtigt werden.

Anne Friederike Ziebarth

Mehr zum Thema

Die OSTSEE-ZEITUNG verlost heute Freikarten für Konzert mit Meret Becker am Sonnabend

23.03.2017

Entspannt ins Wochenende – das können Kinder und Eltern in Grevesmühlen jetzt einmal im Monat

23.03.2017
Usedom Hohendorf/Anklam/Bansin - Operetten im Landgasthof

Berliner Ensemble gastiert in Hohendorf

23.03.2017

Karl-Heinz Friedrich gilt als Mann der Tat. Er arbeitete in der Landwirtschaft war Maurer, Lehrer und Amtsleiter

24.03.2017

Katharina Zaback unterrichtet Yoga-Schüler aus allen Ecken der Insel

24.03.2017

Große Spendenbereitschaft bei OZ-Lesern für den schwerkranken Mann

24.03.2017
Anzeige