Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Weitere Rutschungen am Hang nicht ausgeschlossen
Vorpommern Rügen Weitere Rutschungen am Hang nicht ausgeschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 30.06.2016

Der zerstörte Abschnitt der Treppe am Königsstuhl kann nicht wieder repariert werden. „Das liegt nicht etwa daran, weil die mächtige Buche auf die Holzkonstruktion gestürzt ist“, sagt Dr. Ingolf Stodian, Dezernent des Nationalparkamtes Jasmund. Eine Reparatur müsse deshalb ausgeschlossen werden, „weil der Hang nach wie vor instabil ist und im unteren Bereich durchaus weitere Rutschungen möglich sind“. Ein Spalt am Kliff (roter Pfeil) weise auf den Hangrutsch hin, zu dem es Anfang Mai gekommen ist. Dieser Spalt verläuft oberhalb des letzten Bogens der Treppe. Die gesamte Konstruktion der unteren Treppe, die auf dem nebenstehendem Foto zu sehen ist, stehe damit zur Zeit auf sehr instabilem Untergrund, erläutert er. „Diese Scholle kann durchaus nachrutschen, ein sicherer Abstieg an der Stelle somit nicht mehr gewährleistet werden.“ Deshalb musste der gesamte Abstieg auch erst einmal gesperrt werden.

Für Wanderer steht damit der Auf- und Abstieg auf der Hälfte des Weges entlang der Kreideküste nicht mehr zur Verfügung. Sie können nur noch den Abgang am Kieler Bach und den etwa drei Kilometer hinter dem Königsstuhl in Richtung Lohme nutzen. ub

OZ

Ideenwettbewerb an der Fachhochschule in Stralsund: Die Projektmanagerin freut sich über gute Beteiligung / Immerhin 32 Vorschläge wurden unterbreitet

30.06.2016

Reparatur der zerstörten Treppe nicht möglich / Auf Ersatzbau an gleicher Stelle wird verzichtet / Umweltministerium gibt Machbarkeitsstudie für Neubau in Auftrag

30.06.2016

Die Weißkopfadlerdame aus dem Vogelpark Marlow wurde auf der Insel Rügen gefunden.

30.06.2016
Anzeige