Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Wer gewinnt den Goldenen Hering von Vitt?
Vorpommern Rügen Wer gewinnt den Goldenen Hering von Vitt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:40 20.04.2017
Am Strand von Vitt geht es am Freitag wieder um den „Goldenen Hering“. Mit dabei sind der Fischer Tobias Bredow (li.), Lars Rödel von der Kap Arkona Bahn und Ricarda Schwanz. Quelle: Anne Ziebarth
Anzeige
Vitt

Er ist goldfarben, stromlinienförmig und heiß begehrt. Der „Goldene Hering“ ist eine Auszeichnung, die alljährlich beim Fischerfest in Vitt für die beste Fischspezialität verliehen wird. Wurden im vergangenen Jahr noch die besten Rezepte für eingelegten Brathering gekürt, geht es am kommenden Wochenende um Heringssalat. Die sechs Gastronomen aus Vitt, Putgarten und Nobbin, die an dem Wettbewerb teilnehmen, nehmen die Sache ernst. Sehr ernst. „Seit Wochen gibt es bei uns Heringssalat in den unterschiedlichsten Nuancen“, berichtet Ricarda Schwanz, deren Mutter Helga für die „Crepes und Mehr“-Gastronomie der Tochter an den Start geht. „Ich weiß von anderen Gastronomen, dass die Vorbereitungen bereits seit einem halben Jahr laufen“, setzt Lars Rödel, Geschäftsführer der Kap Arkona Bahn, noch einen drauf. „Da wird gefeilt, welche Häppchen denn zu welchem Geschirr am besten passen.“ Wer den kostbaren Goldfisch bekommt, entscheiden schließlich die Besucher. Die werfen ihre Probiergabel schließlich in die Box vor dem Heringssalat, der ihnen am besten geschmeckt hat. „Auch hier hat sich der Ehrgeiz der Gastronomen bereits gezeigt“, lacht Ricarda Schwanz. „Wir wurden gebeten, die Abstimmungsboxen doch bitte undurchsichtig zu gestalten, damit sich die Wähler von der Zahl der abgegebenen Stimmen nicht beeinflussen lassen. Man merkt: Es geht um was!“

Fischer Tobias Bredow bringt den Fang zum Fest - wenn das Wetter mitspielt

Aber genau so haben es sich die Veranstalter, die Unternehmer der Gemeinde Putgarten, auch vorgestellt. „Die Veranstaltung soll ein Selbstläufer werden. Das hat im vergangenen Jahr gut geklappt, es waren rund 2000 Besucher hier“, sagt Lars Rödel. „In diesem Jahr haben wir uns entschlosssen, das Fest auf Freitag und Sonnabend auszudehnen, damit auch die Einheimischen auf ihre Kosten kommen. Viele müssen Freitag doch arbeiten.“ Am Strand wird es nicht nur geräucherten Dorsch, Lachs und natürlich Hering geben. Wenn das Wetter mitspielt, fährt Küstenfischer Tobias Bredow mit seinem Boot „Emma“ am frühen Morgen auf die Tromper Wiek und ist am Vormittag mit frischem Fisch zurück. „Bis Windstärke 5 geht das noch“, beschreibt Bredow, der seit 2001 als Fischer arbeitet und in den Vitter Familienbetrieb eingestiegen ist. „Es kommt auf die Windrichtung an.“ Er ist einer von nur noch vier Küstenfischern, die auf Wittow diesem Beruf nachgehen. Zum Fest fasst dann auch die ganze Fischerfamilie mit an. Sein Vater Peter und seine Mutter Ilona sind beim Verkauf der Räucherwaren vor Ort, seine Frau Ramona nimmt sich frei, um beim Getränkeverkauf mitzuhelfen.

Vorträge über Küstenabbrüche und Meeresmüll

Am Freitag findet die Mehrzahl der Aktivitäten statt. Um 11 Uhr berichten Schüler der Windlandschule in Altenkirchen über ihre Erfahrungen mit dem Thema „Meeresmüll“. Der Kurs „SEK2 Küstenputz“ sammelt regelmäßig angeschwemmten Müll von Wittows Küsten und wertet die Ergebnisse aus. Zeitgleich startet die Verkostung der Heringssalate mit anschließender Prämierung der besten Rezepte. Um 13.30 Uhr gibt es einen interessanten Kurzvortrag über Küstenabbrüche vom Umweltamt. Ab 14 Uhr steigt dann das große Schubkarrenrennen, bei dem sich Zweierteams durch einen kleinen Parcour am Strand manövrieren müssen. „Zum Rennen verwenden wir einen historischen Fischer- Schubwagen mit Eisenrädern“, beschreibt Ricarda Schwanz. „Das ist besonders trickreich, da der Wagen im Sand natürlich etwas einsinkt, was sowohl den Spaß, als auch die Schwierigkeit erhöht.“ Dem Gewinner winkt ein schmackhafter Preis: ein Eimer Helgas Pfefferhering – die Spezialität, mit der Helga Schwanz das erste Fischerfest 2015 gewinnen konnte. Sonnabend beginnt der zweite Festtag mit einem zünftigen Frühschoppen, um 13 Uhr wird es eine Uferandacht mit Pastor Christian Ohm geben. Mit dem Fischerfest will Vitt nicht nur auf die Angebote des kleinen Ortes aufmerksam machen, sondern auch an die lange Tradition des Ortes erinnern. „Vitt war schon immer ein echtes Fischerdorf. Überliefert sind die Anfänge aus dem 11. Jahrhundert“, sagt Ricarda Schwanz. „Man geht davon aus, dass Vitt der Hafen von der Siedlung am Kap Arkona war – vom Hochufer dort kam man ja nicht ans Wasser.“

Programm Freitag: Ab 10 Uhr Fischspezialitäten im Hafen, Musik von MaRo Music, Kinderbetreuung und Basteleien, Infostand der Feuerwehr. 11 Uhr: Vortrag des SEK Küstenputz, Verkostung und Prämierung der Heringssalate. 13 Uhr Vortrag Steilküste und Küstenschutz. 14 Uhr: Schubkarrenrennen in Zweierteams. 15 Uhr Siegerehrung und Verleihung des Goldenen Herings.

Programm Samstag: Ab 10 Uhr Frühschoppen mit leckeren Fischgerichten und Bratwurst. Ab 11 Uhr Schifferklavier-Musik mit Maschi. 13.30 Uhr musikalische Uferandacht mit Pfarrer Christian Ohm.

Wichtig: Parkmöglichkeiten nur auf dem Großparkplatz Putgarten

Anne Friederike Ziebarth

Mehr zum Thema

Zum Traktoren-Oldtimertreffen wird am heutigen Sonnabend erstmals nach Kandelin (Vorpommern-Rügen) eingeladen.

15.04.2017

Im Angebot: Österliches Treiben im Grimmener Tierpark (Vorpommern-Rügen) sowie Führungen durch die Altstadt und die Marienkirche.

16.04.2017

Planungen für Nord Stream 2 können in Ämtern eingesehen werden +++ Minister Pegel mit Hafen-Chefs zu Logistikmesse nach Moskau +++ Defa-Filmwoche auf Hiddensee

18.04.2017

Wanderer auf Jasmund klagen immer wieder über von den Grundbesitzern gesperrte Pfade, die sie zum Umkehren oder zu Umwegen zwingen. In Glowe haben 180 Einwohner mit ihrer Unterschrift die Öffnung eines privaten Zauns auf dem Weg zum Ufer gefordert.

20.04.2017

Das Wochenende bietet Musik vom Göhrener Straßenfest über Musiktheater bis zu den Ost-Rockern von Renft

20.04.2017

Der Storch von Woorke auf Rügen ist dieser Tage eingetroffen und hat seinen „Altbau“ wieder bezogen. Eine Tafel informiert über die Historie des Horstes.

19.04.2017
Anzeige