Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Wer traut sich? Nackedeis für „Cobra 11“ gesucht
Vorpommern Rügen Wer traut sich? Nackedeis für „Cobra 11“ gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.08.2016
Für die Dreharbeiten zur TV-Serie „Cobra 11 – die Autobahnpolizei“ werden noch Komparsen gesucht, die kein Problem damit haben, sich nackt vor der Kamera zu zeigen. Quelle: Norbert Millauer

Jetzt heißt es für die Rüganer: Lasst die Hüllen fallen! Das Produktionsteam der TV-Serie „Alarm für Cobra 11“ sucht für Dreharbeiten im September noch Komparsen, also Kleindarsteller, die bereit sind, sich nackt vor der Kamera zu zeigen. Dabei geht es den Machern keineswegs um pornografische Aufnahmen, sondern viel mehr um die Gestaltung einer authentisch wirkenden Kulisse eines FKK-Strandes. „Es werden keine Nahaufnahmen gemacht, die Serie ist und bleibt jugendfrei“, sagt Magdalena Pelc von der Kölner Firma action concept, die für die Produktion der Serie verantwortlich ist.

Die Dreharbeiten werden zwischen dem 19. und 21. September auf Rügen stattfinden, der genaue Drehort wird noch nicht verraten. Mit der eigenen TV-Serie „Alarm für Cobra 11“ ist dem Sender RTL ein großer Coup gelungen: Seit der Erstausstrahlung im Jahr 1996 sind die abenteuerlichen Fälle der beiden Kommissare der Autobahnpolizei nicht nur im deutschen Fernsehen erfolgreich – in über 120 Ländern schafften sie es mittlerweile ins Programm. Bekannt ist die Serie vor allem durch ihre spektakulären Stunts und Spezialeffekte, die in der deutschen Fernsehproduktion neue Maßstäbe gesetzt haben.

An Action soll es auch in der geplanten Folge auf Rügen nicht fehlen. Auch ohne Autobahn könne man ja Verfolgungsjagden starten. Auf dem Wasser zum Beispiel. Details über mögliche Handlungen oder Verbrechen will sich das Team von action concept noch nicht entlocken lassen. „Rügen ist einfach besonders schön – zudem hat es inhaltliche Gründe, die wir aber jetzt noch nicht verraten möchten“

Ein Grund, warum eine Ostseeinsel Schauplatz für eine Serie ist, die sich überwiegend um Verbrechen auf der Autobahn dreht, liegt in der neuen Hauptfigur. Seit April ermittelt Hauptkommissar Paul Renner (gespielt von Daniel Roesner) an der Seite von Serien-Urgestein Hauptkommissar Semir Gerkhan (Erdogan Atalay). Ein großes Hobby von Paul Renner ist Wassersport, vor allem Kite-Surfen hat es ihm angetan. Praktisch, dass auch Schauspieler Paul Renner passionierter Wassersportler ist. „Das Meer und die Wellen sind der Ort, an dem Paul Renner und auch ich zur Ruhe kommen und sich komplett frei und glücklich fühlen“, beschreibt Daniel Roesner. „Für Paul ist das Meer nicht das ewige zu Hause. Für mich jedoch der Ort, an dem ich mich immer zu Hause fühle.“

Das Surf-Revier vor Rügen kennt der 32-Jährige bereits. „Die Wellen vor Rügen durfte ich mehrfach erleben. Der Wind auf Rügen ist exzellent und hat mich des Öfteren zum Kiten dorthin gezogen“, berichtet er. „Rügen erhält starke West- und Ostwinde, die es möglich machen, die Insel von allen Seiten als Kite-Revier zu nutzen. Wenn man eher Flachwasser erleben will, hat man die Bodden im Inland – was Rügen zum perfekten Allround-Revier macht.“

Obwohl die Drehtage häufig lang sind – eines hat sich der Schauspieler auf Rügen fest vorgenommen. Kennenlernen und Spaß haben mit den „locals“, den Surfern von der Insel Rügen. „Dafür bleibt immer Zeit und ich freue mich sehr drauf“, sagt er.

Komparsen für Dreharbeiten zu „Cobra 11“ gesucht

Gesucht werden für den Zeitraum von 19. September bis zum 25. September FKK-ler – Frauen und Männer jeden

Alters und jeder Körperstatur, die

damit einverstanden sind, bei den Dreharbeiten nackt zu sein. In der

fertigen Folge wird niemand ganz nackt gezeigt (Folge muss jugendfrei sein). Besonders gut ist es, wenn

sie auch Volleyball spielen können.

Weiterhin werden auch Passanten (m/w), Radfahrer (mit eigenem Fahrrad, m/w), Autofahrer/innen (erfahrene Fahrer mit eigenem Auto oder Wohnmobil, die hauptsächlich für

den Rahmenverkehr bei geplanten Stunts benötigt werden) und Kitesurfer/innen (mit eigener Ausrüstung)

gesucht. Alle Komparsen müssen mindestens 18 Jahre alt sein und werden mit 8,50 Euro pro Stunde vergütet.

Bewerbung: E-Mail mit Name, Alter, Wohnort, Konfektion und aktuellem Foto (Portrait und Ganzkörper, bitte keine Nacktfotos) an: komparsencobra11@gmail.com

Anne Ziebarth

Zum 14. Mal findet am 3. September die lange Nacht des offenen Denkmals in Stralsund statt. An 28 Orten gibt es in diesem Jahr Kultur oder Kulinarisches

13.08.2016

Für die Berliner Schauspielerin gehört bei jeder Störti-Saison ein Abstecher nach Hiddensee dazu

13.08.2016

Valentin Jerke sammelt seit seiner Kindheit Postwertzeichen und besitzt mittlerweile über drei Millionen / Marken mit dem Brandenburger Tor stellt er nächste Woche in Baabe aus

13.08.2016
Anzeige