Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Wetterwärter vor dem Aus
Vorpommern Rügen Wetterwärter vor dem Aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:54 14.05.2016
Noch von Hand: Rudolf Kemnitz, der Leiter der Warnemünder Wetterstation, bei Messungen. Quelle: Dietmar Lilienthal
Anzeige
Putgarten/Greifswald/Rostock-Warnemünde

Noch haben sieben Experten des Deutschen Wetterdienstes im Ostseebad Warnemünde um Leiter Rudolf Kemnitz Wolken, Wind und Wellen rund um die Uhr im Blick. Ende dieses Jahres ist damit Schluss: Ab 1. Januar ersetzen automatische Messgeräte die Meteorologen. Ab 2021 ist die Wetterwarte dann komplett „unbemannt“.

Noch gibt es in Mecklenburg-Vorpommern drei amtliche Wetterdienst-Stellen, neben Warnemünde auch am Kap Arkona an der Nordspitze Rügens sowie in Greifswald. Kap Arkona wird noch bis Mitte 2017 mit drei Mitarbeitern besetzt sein, allerdings schon jetzt nicht mehr rund um die Uhr.

Als letzter wird der Greifswalder Stützpunkt, bisher mit sechs Mitarbeitern besetzt, auf vollautomatischen Betrieb umgestellt. Ihm bleibt eine Frist bis 2019/2020.

OZ

„Wenn Sie wissen wollen, wie Kafka gesprochen hat, hören Sie Reinerová zu.“, ließ einst der Verleger Klaus Wagenbach verlauten. Diese Chance hatte ich kurz nach der Jahrhundertwende.

14.05.2016

So groß war das Interesse an einem Entwicklungsprojekt in der Gemeinde lange nicht: Das umstrittene 500-Betten-Vorhaben auf dem ehemaligen Rügenradio-Gelände avanciert zum Publikumsmagneten in Lohme.

14.05.2016

Interessenten gehen nicht davon aus, dass das alte Pionierhaus erhalten werden kann und planen einen Neubau

14.05.2016
Anzeige