Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen 12 000 Autos passieren täglich den Mönchgraben
Vorpommern Rügen 12 000 Autos passieren täglich den Mönchgraben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:28 22.08.2014
Hohes Verkehrsaufkommen am Kreisverkehr zwischen Baabe und Göhren in der Sommersaison Foto: Amt für das Biosphärenreservat Südost-Rügen Quelle: Afbrsor-Oea (herr Woidig)
Sellin

Das Biosphärenreservat Südost-Rügen hat seine diesjährige Verkehrszählung abgeschlossen. Zwar haben sich die Kraftfahrzeugbewegungen im Vergleich zum Vorjahr leicht verringert. Dennoch: Im Sommer ist auf der B196 von und nach Mönchgut auch weiterhin verkehrstechnisch die Hölle los.

Als Spitzenwert wurden am 28. Juli über 12 000 Autos gezählt, die den Mönchgraben zwischen Sellin und Baabe passierten. An diesem Tag haben die Mitarbeiter des Amtes insgesamt sogar 145 000 Striche gemacht. Denn auch die meisten Radfahrer – 2700 am Stück – waren unterwegs. In diesem Bereich zwischen Sellin und Baabe befinden sich zwei Supermärkte, ein Kaufhaus und die einzige Tankstelle der Region.

Am Vergleichsstichtag des Vorjahres waren es 13 000 Autos und 2500 Fahrradfahrer, die an diesem Nadelöhr gezählt wurden. Vielleicht wirke sich hier die Möglichkeit zur kostenfreien Nutzung des ÖPNV durch Kurkarteninhaber der Ostseebäder Sellin, Baabe und Göhren günstig auf die Reduzierung des Individualverkehrs aus, heißt es dazu aus dem Biosphärenreservat. Das Gemeindetrio startete im Mai letzten Jahres dieses Pilotprojekt, damit mehr Gäste ihr Auto stehenlassen. Vielleicht lag es aber auch einfach nur am Strandwetter.

Die Zählungen erfolgten am 23. (Mittwoch) und 27. (Sonntag) Juli, um die Verkehrssituation sowohl wochentags als auch am Wochenende zu erfassen.



Gerit Herold

Ein 19 Jahre alter Mann ist am Mittwochmorgen kurz vor 6 Uhr tot vor einem Hotel in Sassnitz auf Rügen gefunden worden.

22.08.2014

Nachdem der geplante Anlauf der MS „Deutschland“ wegen zu starken Windes am 12. Juli dieses Jahres kurzfristig abgesagt werden musste, hofft die Hansestadt Stralsund ...

21.08.2014

Ein Teil des ehemaligen Ferienparks am Südstrand kommt unter den Hammer.

21.08.2014