Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Callcenter stockt Gehälter auf
Vorpommern Rügen Callcenter stockt Gehälter auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 28.02.2014
Ständig im Kontakt: Die 420 Mitarbeiter des Callcenters in Lietzow betreuen per Telefon unter anderem die Kunden eines der größten Telekommunikationsanbieter in Deutschland. Quelle: Ozbild
Lietzow

Bis zu 1,55 Euro mehr in der Stunde können Mitarbeiter des Callcenters in Lietzow verdienen. Die D+S communication center GmbH Rügen führt ein neues Lohnmodell ein. Mit dem soll Flexibilität honoriert werden, begründet Standortleiter Arndt Bielefeld. Ähnlich wie in der Hotelerie und Gastronomie würden in der Kommunikationsbranche Beschäftigte gebraucht, die auch morgens und abends einsetzbar sind. Das seien die Spitzenzeiten für das Geschäft, weil der berufstätige Kunde auch nur vor Arbeitsbeginn und nach Feierabend zum Hörer greifen könne. Deshalb verabschiedet sich das Callcenter, in dem ein Einstiegsgehalt von 6,75 Euro die Stunde gezahlt wird, vom bisher starren Stundenmodell und festen Arbeitszeiten. Beschäftigte, die sich zu einer flexiblen Arbeitszeit bereit erklären, bekommen nach dem neuen Lohnmodell, das seit Monatsbeginn gilt, 75 Cent pro Stunde mehr. 80 Cent wird bei jenen draufgeschlagen, die zu Mehrarbeit bereit sind. In einer dritten Berufsgruppe werden diese beiden Varianten gekoppelt, dann gibt es 1,55 Euro mehr die Stunde. Mit zurzeit 420 Beschäftigten gehört das Lietzower Callcenter zu den größten Arbeitsgebern auf Rügen. Das Unternehmen ist  unter anderem von einem der größten Telekommunikationsanbieter und dem zweitgrößten Verlagshaus in Deutschland mit der Kundenbetreuung beauftragt.



Udo Burwitz

Die Entwicklung der Sport-Tourismus-Siedlung „Mellnitz Hof“ ist seit 1998 ausgeblieben. Nun hat der Investor sein Vorhaben aktualisiert und es an die Größe des Dorfes angepasst.

27.02.2014

Dem Direktor des Provinzialmuseums, Dr. Rudolph Baier, ist es zu

verdanken, dass 1873/1874 der

Hiddenseer Goldschatz angekauft

wurden.

27.02.2014

— Die Putbusser wollen noch in diesem Jahr die Sanierung ihres Schlossparkes starten. Darüber informierte Bürgermeister Harald Burwitz (FDP) während der Stadtvertretersitzung.

27.02.2014