Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Steht Klinik am Südstrand auf der Kippe?

Göhren Steht Klinik am Südstrand auf der Kippe?

Investor will die Einrichtung erst bauen, wenn die Stabenweg-Siedlung entsteht. Das Raumordnungsamt sieht Wohnraumbedarf mit „Hövt“-B-Plänen aber schon gedeckt.

Voriger Artikel
Glowe: Retter beziehen neue Strandwache
Nächster Artikel
Steht die Klinik am Göhrener Südstrand auf der Kippe?

Göhren von oben mit seinem Nordstrand (rechts) und seinem Südstrand, an dem mehrere Gesundheitseinrichtungen angesiedelt werden sollen.

Quelle: Kurverwaltung Göhren

Göhren. Ohne Wohngebiet am Stabenweg keine Klinik am Südstrand. Die neuen Bauparzellen seien notwendig, um Wohnraum für die küftigen Mitarbeiter zu schaffen, betont Klinik-Investor Wilfried Horst von der Waldhotel Göhren GmbH, der auch das Grundstück am Stabenweg gehört.

Wilfried Horst hatte im März angekündigt, dass die Waldhotel GmbH eine Klinik für essgestörte Kinder und Jugendliche (rund 130 Betten und 60 Mitarbeiter) bauen will, um diese dann 25 Jahre an eine überregional tätige Klinikgesellschaft aus Süddeutschland zu verpachten (die OZ berichtete). In ihrer Mai-Sitzung hatten die Gemeindevertreter dem Satzungsbeschluss „Kliniken am Südstrand“ zugestimmt. 

„Wir stehen zurzeit in Verhandlung mit zwei unterschiedlichen Betreibern, die für dieses Projekt prädestiniert sind und erstellen die von ihnen geforderten Unterlagen und Rahmenbedingungen“, sagt Horst. Die erste Voraussetzung sei, dass mindestens acht Einfamilienhäuser für Ärzte und führende Mitarbeiter und ein Haus mit mindestens zwölf kleinen Appartements für Auszubildende zur Verfügung gestellt werden. „Solange wir diese Anforderung, die an uns gestellt wird, nicht erfüllen können, wird es keinen Klinikbau geben", so Horst.

Das Amt für Raumordnung und Landesplanung hatte allerdings angezeigt, dass mit den beiden B-Plänen Nr. 12 „Wohngebiet an der Hövtstraße“ und Nr. 16 „Siedlung am Hövt“ der Bedarf an Wohnraum in Göhren eigentlich schon gedeckt wäre und damit das B-Plan-Verfahren für das umstrittene Wohngebiet am Stabenweg erst einmal gestoppt. Auf der jetzigen Ackerfläche sollen 33 Parzellen für Eigenheime und zwei Häuser mit jeweils acht Wohnungen entstehen.

Wenn die Behörde aber einen sichtbaren Fortschritt beim Klinikbau sehe, sei sie bereit, sich noch einmal mit dem Thema zu beschäftigen, gibt Bürgermeister Wolfgang Pester den Inhalt eines Schreibens der Behörde an die Gemeinde wieder. Auch sei eine Betreiberkonzession für die Klinik nachzuweisen.

Für Investor Wilfried Horst steht jedenfalls fest: „Grundstücke an einem anderen Standort als der Stabenweg werden wir nicht teuer erwerben, um dann diese zu bebauen.“ Sollte dies scheitern, werde das Grundstück am Südstrand anderweitig verwertet, so wie es der B-Plan hinreichend zulasse.

Das 2500 Quadratmeter große Gewerbegrundstück wurde kurzzeitig schon via Internet zum Verkauf angeboten für 500000 Euro (Makler: LBS).Daraufhin wurden im Ort sofort Stimmen laut, dass aus dem Klinikbau ein Hotel werden könnte. „Das ist laut B-Plan gar nicht zulässig“, betont Wolfgang Pester, da bei jeder Nutzungsänderung weg von der Klinik ein neuer B- Plan durch den Investor mit neuen Zustimmungen von den Ämtern zu erarbeiten sei.

Gerit Herold

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Wirtschaft
Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist