Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Verbands-Chef fordert Schulterschluss der Touristiker

Lieschow Verbands-Chef fordert Schulterschluss der Touristiker

Tourismustag: Neue Geschäftsführerin des Inselvermarkters nicht vorgestellt

Voriger Artikel
Touristiker wollen künftig an einem Strang ziehen
Nächster Artikel
Hafenbau am Selliner See: Alle Stege sind schon da

Frank Lucas, Deutscher Meister der Biersommeliers, und Julia Kasiske, Beisitzerin im Vorstand des Tourismusverbandes Rügen, stoßen mit dem Sour Ale der Inselbrauerei an, das den World Beer Award erhielt. FOTOS (2): UWE DRIEST

Lieschow. „Wir brauchen ein neues Wir-Gefühl“, rief Knut Schäfer unter starkem Applaus den Teilnehmern des diesjährigen Tourismustags zu. „Das gelingt nur, wenn wir alle an einem Strang ziehen. Diejenigen von Ihnen, die in einem Gemeinderat sitzen, sollten für den Beitritt zur Tourismuszentrale werben“, appellierte der Vorsitzende des Tourismusverbands Rügen. Es könne nicht sein, dass das Marketing für die ganze Insel von den sechs Gemeinden gestemmt werde, die Anteile an der TZR halten – Binz, Sellin, Baabe, Göhren, Sassnitz und Putbus.

 

OZ-Bild

Wir brauchen auf der Insel ein neues Wir-Gefühl – zum Wohle der Insel.Knut Schäfer Chef Tourismusverband Rügen

Seine früher gemachte Aussage, die Tourismuszentrale Rügen sei an ihrer Aufgabe, das Inselmarketing voranzutreiben, gescheitert, wollte Schäfer nunmehr als „Weckruf“ verstanden wissen. Das gelang – und obwohl die designierte künftige Geschäftsführerin der Tourismuszentrale noch nicht vorgestellt wurde, verlief der Tourismustag am Freitag bei Bauer Lange in Lieschow lebhafter, als es das Motto „Innehalten. Zusammenkommen. Inspirieren“ nahelegte.

Nach der Vorstellung der Zahlen – die Auslastung der Betten sank leicht um ein halbes Prozent und lag damit unter den Verlusten benachbarter Regionen – war der Aufreger vor allem das A-20-Desaster bei Tribsees.

Stefanie Lemcke, Referentin des Verbandes und Geschäftsführerin von dessen Tochter Baltic Project GmbH, stellte Resultate des Beschwerdemanagements vor. Von der Verkehrssituation auf der Insel über eine Mückenplage bis zum Vorwurf der „Abzocke“ würden die Beschwerden reichen, die sie bearbeite. „Für den Umgang damit erarbeiten wir gerade ein Konzept“, so Lemcke. Zudem kann der Verband den ersten interaktiven Rügen-Katalog vorweisen. Die Bedeutung der Verkehrssituation, des Radwegenetzes sowie eines neuen Abstiegs am Königsstuhl betonte auch Doryn Buss vom Hotel am Meer in Lohme.

Mit größter Aufmerksamkeit verfolgten die gut hundert anwesenden Mitglieder und Gäste die Diskussion um die Finanzierung des Tourismus’ unter dem Stichwort „Tourismusabgabe“. Die strukturellen Probleme der Branche ließen sich nur beheben, wenn es eine solide finanzielle Grundlage gäbe, waren sich alle Redner einig. Obwohl es, gemessen an der Bevölkerungszahl, keine Tourismusregion von so großer Intensität gäbe wie in MV, bleibe das Budget des Landes weit hinter jenen von Thüringen und Sachsen zurück, kritisierte Knut Schäfer. Mehrere Redner forderten zudem eine Änderung des Kommunalabgabengesetzes durch den Gesetzgeber, damit mehr Gemeinden in touristischen Regionen eine Kurabgabe erheben dürfen. Maßstab dafür sei bisher gewesen, dass die Gästezahl die der Einwohner um das Siebenfache übersteigt. „Wir haben auf Rügen 20 Gemeinden, in denen 100 Gäste auf einen Einwohner kommen, und in Baabe sind es sogar 394“, rechnete Schäfer vor. Gleichzeitig seien nur 18 Gemeinden prädikatisiert und könnten Einnahmen über die Kurtaxe generieren. Schäfer: „23 können das nicht!“

Es ginge aber nicht allein um Geld, mahnte Tobias Woitendorf, Vize-Geschäftsführer des Landestourismusverbands: „Wir haben auch ein zunehmendes Qualitätsproblem in diesem Land.“ Da fügte es sich, dass Charis Schalley eine besondere Ehrung ihres „Engagements für sehr gute Qualität“ erhielt. Ihr Rezept dafür ließ die Inhaberin des Parkhotels Rügen in Bergen als Grußwort verlesen. „Die entscheidenden Spielmacher sind die Mitarbeiter und nicht die Arbeitgeber des Unternehmens“.

Ein Dutzend zertifiziert

12 Unternehmen und Institutionen sind vom Tourismusverband neu zertifiziert worden. Zu denen gehören der Verband der Kutter- und Küstenfischer, die Villa Sano, die Kurverwaltungen Sellin und Göhren, der Campingplatz Banzelvitzer Berge, der Regenbogen-Campingplatz Göhren, Abenteuer Dünengolf Göhren, die Aquamaris Strandresidenz, das Naturerbe-Zentrum Rügen, das Ahoi Rügen, das Nationalpark-Zentrum Königsstuhl und Karls Erlebnisdorf.

Uwe Driest

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sellin
Martin Schneidereit betreibt mit seiner Lebensgefährtin Julia Ovtchinnikova und acht Mitarbeitern die Weinwirtschaft Sellin.

Die Weinwirtschaft Sellin ist eröffnet. Die 47 exklusiven Appartements im „First“ werden ab Dezember bezogen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Rügen

Markt 25
18528 Bergen auf Rügen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9.00 bis 12.30 Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Jens-Uwe Berndt
Telefon: 0 38 38 / 20 14 53
E-Mail: ruegen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.