Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund 100 Zwillinge auf einen Streich
Vorpommern Stralsund 100 Zwillinge auf einen Streich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:42 07.10.2017
Kaum voneinander zu unterscheiden: Fast alle Zwillinge trugen beim Treffen in Stralsund die gleichen Jacken, die gleichen Schuhe und Brillen, sogar die gleichen Frisuren. Quelle: Alexander Müller
Anzeige
Stralsund

Wer am Samstag durch die Stralsunder Innenstadt gelaufen ist, hat womöglich geglaubt, er sieht doppelt. Fast 100 Zwillinge aus ganz Deutschland haben sich an diesem Tag in der Hansestadt getroffen. Das Gruppenfoto vor dem Theater war ein einmaliges Bild:Fast alle von ihnen trugen die gleichen Jacken, die gleichen Schuhe und Brillen, ja sogar die gleichen Frisuren.

Geschwister aus ganz Deutschland, die kaum voneinander zu unterscheiden sind, haben Stralsund besucht – und für verblüffte Gesichter gesorgt.

Organisiert wurde das alle zwei Jahre stattfindende Treffen von den Schwestern Traudi Ruch und Rosi Denzien (beide 65) aus Rostock – natürlich ebenfalls Zwillinge. „Wir sind oft zu internationalen Zwillingstreffen gefahren und haben uns gedacht, das können wir auch“, sagte Traudi Ruch. Zwischen den Teilnehmern gebe es sofort eine besondere Beziehung. „Hier vergessen alle ihre Sorgen und Krankheiten“, sagte sie. Natürlich erzähle man sich auch gegenseitig die besten Zwillings-Geschichten. Eine der schönsten geht so: Zwei Zwillings-Schwestern aus der Schweiz haben zwei Zwillingsbrüder geheiratet. Sie hatten sich auch bei einem solchen Treffen kennengelernt und festgestellt, dass sie nur 30 Kilometer voneinander entfernt wohnen.

Auch die Stralsunderin Elke Fildebrandt war mit ihrer Schwester Elfi Köhn (beide 64) gekommen. Nur wer genau hinsieht, kann die beiden voneinander unterscheiden – und sie lieben die Verwirrung, die sie damit auslösen. „In der Berufsschule wurden wir oft verwechselt. Und selbst unsere Kinder haben, als sie noch klein waren, gesagt: Oh, noch eine Mama“, sagt Elke Fildebrandt. Zwischen den Schwestern besteht ein sehr enges Verhältnis. Sie telefonieren fast täglich, sehen sich mindestens einmal im Quartal. „Wir kaufen oft völlig unabhängig voneinander die gleiche Kleidung. Und wenn eine krank wird, geht es der anderen auch nicht gut.“

Alexander Müller

Der schwerkranke Willi Trost (19) aus Stralsund konnte auch dank der Hilfe der OZ-Leser mit einem Kreuzfahrtschiff nach Amerika fahren.

09.10.2017

Der für 2018 versprochene Landes-Nachschlag an Zuweisungen entpuppt sich bei einigen Gemeinden in Vorpommern-Rügen als Minusgeschäft.

07.10.2017

In Putgarten helfen Urlauber bei der Ernte und der Verarbeitung der Vitamin-Kraftprotze

07.10.2017
Anzeige