Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund 11 000 Euro im Sassnitzer Kinderfonds
Vorpommern Stralsund 11 000 Euro im Sassnitzer Kinderfonds
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 21.03.2013
Sassnitz

Amtsleiter Uwe Dalski nannte eine Summe von 5000 bis 6000 Euro, die dafür ausgegeben werden soll. Insgesamt befinden sich in dem Fonds derzeit rund 11 000 Euro.

Der Kinderfonds ist im Prinzip so etwas wie ein zweckgebundenes „Sparbuch“ im Haushalt der Stadt. Die Kommune hatte vor mehr als zwei Jahren entschieden, Neugeborenen in Sassnitz keine individuelle „Baby-Prämie“ auszuzahlen, sondern für jedes neu geborene Kind in Sassnitz 100 Euro in diese Haushaltsstelle einzuzahlen. Ausgegeben werden soll das Geld dann für Projekte, die einer Vielzahl von vor allem kleineren Kindern zugutekommen. Mehrere Tausend Euro aus dem Fonds wurden beispielsweise in den neuen Spielplatz an der Windpromenade investiert. Individuell werden die Sassnitzer Neugeborenen mit einem Schreiben vom Bürgermeister begrüßt. Dem liegt eine Familien- Jahreskarte für den Tierpark bei.

Stadtvertreterin Svea Lehmann konnte das im Ausschuss für Schule, Kultur, Sport und Soziales bestätigen. Sie habe viele positive Rückmeldungen von Müttern und Vätern bekommen, die sich über diese Form der Begrüßung ihres Nachwuchses und das kleine Präsent freuten. Denn in vielen Fällen haben die Neugeborenen bereits Geschwister, die noch stärker von der ein Jahr gültigen Eintrittskarte profitierten als der neue Erdenbürger selbst. „Manche Sassnitzer haben dadurch erst den Tierpark kennengelernt. Wir sollten das deshalb so beibehalten.“

Maik Trettin

Böse Falle: Eine Suzuki-Fahrerin (36) aus Brandenburg fuhr gestern gegen 10.20 Uhr auf der Straße Zur Schwedenschanze einem Bus hinterher. Als der in die Hochschulallee einbog, folgte sie dem Bus, der allerdings über einen versenkbaren Poller fuhr. Der hob sich dann in dem Augenblick, als der Pkw die Stelle passierte, geriet unter das Auto und wurde aus der Verankerung gerissen.

21.03.2013
Stralsund Groß Mohrdorf/Preetz - Viele Autos landeten im Graben

Schlimm erwischte es die Kreisstraße von Schmedshagen nach Preetz. Schulbusse fuhren nicht jeden Ort an.

21.03.2013

2.20 — 2.40 Uhr (Bedarfsöffn.15.20 — 15.40Uhr (Bedarfsöffn.

21.03.2013