Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund 585 Erstklässler in Stralsund eingeschult
Vorpommern Stralsund 585 Erstklässler in Stralsund eingeschult
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 05.09.2016
Saskia und Vanessa Grassow, Johanna Lisa Schmidt und Emma Windisch (v. l.) haben gemeinsam Einschulung gefeiert. Quelle: Fotos: Miriam Weber (4)/privat

Bienchen, Sternchen oder viele Einsen zu sammeln, das ist der Wunsch von Emma Windisch. Seit Sonnabend gehört die Siebenjährige zu den 585 neuen Erstklässlern in Stralsund. An insgesamt zehn Schulen wurden in der Hansestadt erste Klassen eröffnet, darunter auch die Astrid-Lindgren-Schule zur individuellen Lebensbewältigung, das Sonderpädagogische Förderzentrum und die private Jona-Schule. An fast allen Grundschulen sind die Kapazitäten erschöpft. Wenige freie Plätze gibt es lediglich noch an der Ferdinand-von-Schill-, Karsten-Sarnow-, Gerhart-Hauptmann-, Juri-Gagarin- und der Montessori-Grundschule. Von den diesjährigen 585 Erstklässlern kommen 27 aus dem Ausland und lernen Deutsch als Zweitsprache.

Die Abc-Schützen lernen an zehn Grundschulen. In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Einschüler gestiegen.

In den vergangenen Jahren hat sich die Zahl der Erstklässler kontinuierlich erhöht. Gab es im Jahr 2013 noch 427 Einschulungen, waren es 2014 bereits 498 und im vergangenen Jahr 559. „Anfang des Jahres sagte die Statistik noch aus, dass mit 531 Einschülern zu rechnen sei, nun sind es 585, eine Differenz, die es in der Größenordnung schon lange nicht mehr gegeben hat“, sagt Stadtsprecher Peter Koslik.

Emma Windisch wird künftig an der Hermann-Burmeister-Grundschule lernen. Vor ihrem großen Tag sei sie schon sehr aufgeregt gewesen, verrieten Emmas Eltern. „Der Tag ist so wichtig wie trinken“, erklärte Emma. „Ich freue mich schon sehr auf die Schule und möchte lesen, Englisch und rechnen lernen, ein kleines bisschen schreiben kann ich sogar schon“, sagt Emma. „Aber jetzt bin ich erstmal gespannt, was in meiner Schultüte steckt, hoffentlich Süßigkeiten und Spielzeug.“

So wie viele andere Stralsunder verbrachte Emma den Tag mit ihrer Familie. „Ganz viele sind da“, war Emma begeistert. „Meine Omas und Opas, Onkel und Tanten, meine Cousinen und meine Urgroßeltern sind auch zu Besuch. Am Nachmittag fahren wir alle zum Rügenpark nach Gingst.“

Familienprogramm stand auch bei Saskia und Vanessa Grassow auf dem Plan. Die Zwillinge werden künftig in der Klasse 1a der Hermann-Burmeister-Schule sein. „Das war schon komisch heute Morgen, als ich meine Mädchen fertig gemacht habe, da musste ich mir schon eine Träne verdrücken“, gab Daniela Grassow mit einem Lachen zu. Für sie und ihren Mann Udo ist es schön, dass die beiden die Burmeister-Schule besuchen. Nicht nur, weil die Familie in der Nähe wohnt, sondern „weil wir beide auch diese Schule besucht haben“, erklärte sie. „Außerdem mag ich die Tribseer Vorstadt, wir leben gern hier.“

Ihre Schultüten haben Vanessa und Saskia übrigens vorher nicht gesehen. „Das sollte eine Überraschung sein“, sagte Daniela Grassow. Und die ist gelungen, denn Saskia und Vanessa wollten ihre Prinzessinnen-Schultüten gar nicht mehr aus der Hand geben. „Natürlich haben wir auch ein paar Süßigkeiten eingepackt, das gehört doch dazu, aber vor allem sind es Dinge, die sie für die Schule und den Sportunterricht brauchen“, sagte Daniela Grassow Worauf sie sich am meisten freut, wenn die Schule richtig beginnt, konnte Johanna Lisa Schmidt ganz schnell beantworten: „Auf die Hofpause mit meiner großen Schwester. Die geht hier nämlich schon zur Schule.“ Doch am Sonnabend stand Johanna Lisa im Mittelpunkt. „Wir werden zusammen in Krummenhagen Mittagessen und am Nachmittag gibt eine große Grillparty mit der ganzen Familie“, sagte Vater Peter Schmidt. „Wir freuen uns, dass wir jetzt schon zwei Schulkinder haben. In zwei Jahren wird dann unser Jüngster eingeschult“, schaute Peter Schmidt voraus.

Zeit mit ihrer großen Schwester kann künftig auch Frieda Leufgen verbringen. Die kleine Abc-Schützin besucht wie ihre Schwester Lotta die Gerhart-Hauptmann-Schule und freut sich schon riesig darauf, schreiben, rechnen und lesen zu lernen. Doch bevor es so weit ist, verbrachte Frieda ihren Einschulungstag mit ihrer Familie und ließ sich ein bisschen feiern.

Und was wünschen sich die Eltern für ihre Schulanfänger? „Ich hoffe, dass die Kinder mit Spaß und Freude zur Schule gehen“, sagte Tom Windisch. „Und dass sie dort mit Toleranz, Mitgefühl und Wissen auf das weitere Leben vorbereitet werden.“ Aber was für ihn noch wichtiger ist: „Sie sollen vor allem Freunde finden, denn die Freundschaften aus der Schulzeit sind meine Basis für ein tolles Leben.

Und das wünsche ich meiner Tochter auch.“

Lesen und rechnen lernen

585 Mädchen und Jungen wurden in diesem Jahr eingeschult.

10 Grundschulen, darunter auch die private Jona-Schule, das Sonderpädagogische Förderzentrum und die Astrid-Lindgren-Schule zur individuellen Lebensbewältigung, haben erste Klassen eröffnet.

27 der 585 Erstklässler sind ausländische Mädchen und Jungen, die mit der 1. Klasse Deutsch als Zweitsprache erlernen.

6 Schüler an Stralsunder Schulen kommen nicht aus der Hansestadt, sondern aus dem Umland.

Miriam Weber

Ernten, putzen, pressen, kosten – auf dem Rügenhof erfahren Besucher mehr über die Verarbeitung der wertvollen Früchte

05.09.2016

Die Beeren des stacheligen Strauches besitzen viele Vitamine, Magnesium, Eisen und Kalzium

05.09.2016

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (KISS) veranstaltet die Hansestadt Stralsund am kommenden Mittwoch ...

05.09.2016
Anzeige